Arbeitslosenquote steigt leicht auf 2,8 Prozent
7.004 Menschen in der Ortenau ohne Arbeit

Ortenau (st). 7.004 Menschen waren im Juli ohne Arbeit. Die Zahl ist gegenüber dem Vormonat um 220 Personen saisonal bedingt gestiegen, heißt es in einer Pressemitteilung der Agentur für Arbeit. Jedoch waren im Vergleich zum Vorjahresmonat 7,7 Prozent weniger Menschen, arbeitslos gemeldet. Diese saisonale Entwicklung ist auf die Zeit nach den Abschlüssen von Berufsausbildungsverhältnissen und befristeten Beschäftigungsverhältnissen zurückzuführen. Im Monat September kann erfahrungsgemäß mit einem Ausgleich auf dem Arbeitsmarkt gerechnet werden.

Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen stieg im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte und liegt für beide Rechtskreise im Juli zusammen bei 2,8 Prozent. Die Regionaldirektion in Stuttgart gab für Baden-Württemberg eine Arbeitslosenquote von 3,1 Prozent bekannt. Unter den 19 Agenturen in Baden-Württemberg belegt Offenburg derzeit zusammen mit Balingen den fünften Platz.

Entwicklung nach Rechtskreisen

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung, Rechtskreis SGB III, ging im Vergleich zum Vorjahresmonat die Zahl der arbeitslosen Personen um 155 Personen (-5,1 Prozent) auf 2.874 zurück. Die Zahl der Arbeitslosen, die in der Grundsicherung betreut sind, Rechtskreis SGB II, hat sich ebenfalls gegenüber dem Vorjahresmonat verringert, um 427 (-9,4 Prozent) auf 4.130 Personen.

Entwicklung am Arbeitsmarkt SGB III

„Zum Beginn der Ferienzeit hat die Anzahl der Arbeitslosen im Ortenaukreis saisonal bedingt leicht zugenommen. Jugendliche orientieren sich nach der abgeschlossenen Ausbildung vielfach neu, einige wurden auch nicht in ein Arbeitsverhältnis übernommen; deshalb ist dieser Personenkreis für eine kurze Zeit arbeitslos gemeldet, bevor er erfahrungsgemäß spätestens im September wieder eine Arbeitsstelle aufnimmt. Denn die Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften ist bei den Unternehmen weiterhin sehr hoch“, sagt Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg.

Entwicklung nach Personengruppen 

Im Juli waren 1.344 Frauen ohne Arbeit, 77 weniger als noch vor zwölf Monaten. Bei den Männern sank die Zahl der Arbeitslosen um 78 auf 1.530. Die Zahl der Jüngeren unter 25 Jahren ist gegenüber dem Vorjahresmonat um 55 auf 429 gesunken (-11,4 Prozent). 1.145 Menschen über 50 Jahren und älter waren im Juli arbeitslos gemeldet, 52 (-4,3 Prozent) weniger als im Juli 2017. Gleichzeitig waren 224 schwerbehinderte Menschen ohne Arbeit, eine Verringerung um sechs Personen (-2,6 Prozent) gegenüber dem Vorjahr. Auch Menschen, die bereits länger als zwölf Monate ohne Beschäftigung sind, konnten wieder integriertet werden. Aktuell sind 270 Personen langzeitarbeitslos. Im Vorjahresvergleich sind dies 73 Personen weniger (-21,3 Prozent).

Die Arbeitslosenzahlenm aus den Geschäftsstellen

Regional betrachtet haben sich die Arbeitslosenzahlen in den sechs Geschäftsstellen im Agenturbezirk Offenburg verglichen mit dem Vorjahr weitgehend positiv entwickelt. Im Juli ist die Zahl der Menschen, die eine Beschäftigung suchen, im Vergleich zum Vorjahresmonat am deutlichsten in den Geschäftsstellen Achern und Kehl zurückgegangen. Derzeit suchen in Achern 295 arbeitslose Menschen eine Arbeitsstelle, 32 weniger (-9,8 Prozent) als im Vorjahresmonat. In Kehl verringerte sich die Zahl der arbeitslosen Menschen um 8,6 Prozent (-40) auf 424 Personen. Auch im Bezirk Lahr ist die Arbeitslosenzahl um 6,9 Prozent (-61) auf 817 Personen gesunken. In der Geschäftsstelle Offenburg ging die Zahl der Frauen und Männer, die eine Arbeitsstelle suchen, um 5,6 Prozent (-50) auf 843 Personen zurück. In den Geschäftsstellen Hausach mit 3,0 Prozent (+8) und in Oberkirch mit 10,0 Prozent (+20) hat sich die Arbeitslosenzahl im Vorjahresvergleich erhöht.

Dynamik am Arbeitsmarkt

Bei der Arbeitsagentur Offenburg und den Geschäftsstellen haben sich im Juli 1.270 Personen arbeitslos oder erneut arbeitslos gemeldet. Im gleichen Zeitraum konnten 1.039 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Stellensituation

Die Nachfrage von Unternehmen im Ortenaukreis nach Arbeitskräften ist weiterhin auf einem sehr hohen Niveau. Der Arbeitgeber-Service der Arbeitsagentur Offenburg konnte im vergangenen Monat 1.204 neue Stellenangebote akquirieren. Seit Anfang des Jahres 2018 haben Betriebe 6.850 offenen Stellen der Agentur für Arbeit gemeldet. Derzeit sind 4.259 Arbeitsstellen in der Ortenau zu besetzen.

Entwicklung am Ausbildungsmarkt

692 Bewerber sind im Ortenaukreis aktuell noch auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle. Ende Juli sind aktuell noch 1.515 Ausbildungsplätze für das Ausbildungsjahr 2018 unbesetzt (14,9 Prozent mehr als im Vorjahr). Rein rechnerisch stehen jedem unversorgten Bewerber 2,2 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber. Besonders in den Bereichen Verarbeitendes Gewerbe (468) und im Handel (353) gibt es noch viele freie Lehrstellen. „Jugendliche, die momentan noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind, sollten sich umgehend bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Offenburg melden. Im Ortenaukreis sind die Chancen auf eine Ausbildungsstelle für Bewerber sehr gut“, sagt Horst Sahrbacher, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenburg. Interessierte melden sich bitte unter Tel. 0781-9393-182

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen