Ausbau der Fernwärme Offenburg
Informationen im Rahmen der Heimattage

Der Ausbau des Fernwärmenetzes in Offenburg geht voran.
  • Der Ausbau des Fernwärmenetzes in Offenburg geht voran.
  • Foto: Kurte/Stadt Offenburg
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (st). Am 14. und 15. Mai 2022, anlässlich der Baden-Württemberg-Tage, öffnet die Wärmeversorgung Offenburg (WVO) ihre Pforten und bietet stündlich Führungen in der neuen Heizzentrale des E-Werk Mittelbaden in der Wasserstraße an, teilt die Stadt Offenburg mit. Darüber hinaus werden Mitarbeiter der Stadt Offenburg und des E-Werk Mittelbaden vor Ort sein und Planungen und Perspektiven hinsichtlich der zukünftigen Wärmeversorgung in Offenburg vorstellen. Auch wird die Gelegenheit bestehen, sich über Anschlussmöglichkeiten zu informieren. Das Informationsangebot ist eingebettet in die „Energie- und Wirtschaftsmeile“ in der Stadt Offenburg, die das Wasserkraftwerk im Mühlbachareal mit der Heizzentrale des E-Werk Mittelbaden verbinden wird.

Ausbau Fernwärmenetz in Offenburg

Der aktuelle Ausbau des Fernwärmenetzes erfolgt gleichzeitig in drei Stadtteilen. Immer mehr Bürger haben die Möglichkeit, davon zu profitieren und sich anzuschließen: Bis Mitte Mai 2022 dauern die Bauarbeiten für die Verlegung der Fernwärmeleitung in der Zeller Straße zwischen Moltkestraße und Schillerplatz. Noch im Mai schließt die Wärmeversorgung Offenburg auf Höhe des Schillerplatzes die Verbindung zwischen Schillerstraße und Zeller Straße.

Voraussichtlich drei Wochen später beginnen die Arbeiten im Stadtteil Albersbösch für die Verbindungsleitung zwischen der Eichendorffschule und der Messe. Die Leitung verläuft über den Drossel-, Finken-, Tauben- und Meisenweg auf das Messegelände. Diese Leitung ist eine wichtige Verbindungsstrecke zwischen dem Heizkraftwerk im Kreuzschlag und der Messe Offenburg. Aufgrund der guten Witterung konnte seit Januar die Leitungstrasse auf dem Messegelände von über 300 Metern fertiggestellt werden, so dass zur kommenden Heizperiode die Messe bereits über diese Fernwärmeleitung versorgt wird.

In der Nordoststadt geht der Ausbau ebenfalls voran. Dort ist die Händelstraße zwischen Louis-Pasteur-Straße bis Am Lerchenrain verlegt. Die Arbeiten zur Leitungsverlegung in der Brucknerstraße, - im Bauabschnitt zwischen der Johann-Sebastian-Bach-Straße und der Lonsstraße - werden am 29. Mai 2022 planmäßig beendet. Die nächsten Bauabschnitte schließen dann südlich in der Brucknerstraße bis zur Einmündung Blöchlestraße an. In allen bisher genannten Bauabschnitten erfolgt zeitgleich der Anschluss von Gebäuden an das Fernwärmenetz.

Vorteile punkten

Die Vorteile dieser Art der Wärmeversorgung liegen auf der Hand: Hausbesitzer müssen nicht mehr den Platz für eine Heizungsanlage plus beispielsweise einen Öltank vorhalten, sondern ausschließlich eine Wärmeübergabestation. Darüber hinaus entfallen für sie die jährliche Wartung der Heizungstechnik und Prüfung der Emissionswerte. Das übernimmt die Wärmeversorgung Offenburg in den Heizkraftwerken.

Gutes Duo: EEG-Anlagen und Fernwärme

Geplant ist der Einsatz von Großwärmepumpen, die ihren Strom aus Erneuerbare-Energien-Anlagen (EEG) beziehen. Berücksichtigt werden hierbei auch die vom E-Werk Mittelbaden betriebenen Windenergie- und PV-Anlagen in der Region. Große Warmwasserspeicher, wie sie bereits beim E-Werk Mittelbaden im Blockheizkraftwerk in der Freiburger Straße und beim Heizkraftwerk im Ortsteil Kreuzschlag in der Schutterwälder Straße eingesetzt sind, sorgen dafür, dass die Anlagen nicht nur kurzzeitig im Betrieb sind, sondern können über einen größeren Zeitraum effizient betrieben werden.

Die Stadt Offenburg unterstützt den Ausbau der Fernwärme als wichtige Maßnahme für den Klimaschutz. Bereits jetzt wird ein Teil der Wärme, die über das Offenburger Fernwärmenetz verteilt wird, aus Holzpellets, Umweltwärme und Abwärme aus der Stromerzeugung erzeugt. Zukünftig soll der Anteil erneuerbarer Energieträger in der Versorgung erweitert werden, sodass generell Offenburger Haushalte mit effizienter und nachhaltiger Wärme versorgt werden kann. Und zwar überall dort, wo Anschlussmöglichkeiten bestehen.

Wer am Anschluss ans Fernwärmenetz interessiert ist, wendet sich an die Wärmeversorgung Offenburg, Telefon 0781/28078105.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.