Stadtmauer
Platanen sind stark in das Bauwerk eingedrungen

Die Wurzeln der Platanen werden im Vinzentiusgarten mit Baugeräten aus der Mauer entfernt-
  • Die Wurzeln der Platanen werden im Vinzentiusgarten mit Baugeräten aus der Mauer entfernt-
  • Foto: Stadt Offenburg
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Offenburg (st). Im nördlichen Teil des Vinzentiusgarten, dort, wo die Platanen gefällt werden mussten, ist es derzeit laut. Mit schwerem Gerät werden die Platanen-Wurzeln aus der Mauer entfernt.

Stadtmauer im Land einzigartig

Bürgermeister Oliver Martini erläuterte den Befund. „Mit der Stadtmauer ist ein Bauwerk betroffen, das in Baden-Württemberg einzigartig ist, weil es durchgängig die Kernstadt umschließt und weil es noch vollständig erhalten ist." Die Frage bei solchen Arbeiten sei: Wie geschädigt ist eine Mauer? Seit Jahrzehnten konnten sich die Wurzeln ins Mauerwerk vorarbeiten.

Für alle drei Sanierungsabschnitte – Gustav-Rée-Anlage, Bahngraben und jetzt eben Zwinger-Park – wendet die Stadt insgesamt 500.000 Euro auf. „Das ist viel Geld, dieses Bauwerk sollte uns das aber wert sein“, so Martini.

Ansprechend in Szene setzen

Es werde demnächst auch einen Wettbewerb geben, um Ideen für einen Grüngürtel zu bekommen. „Dann hoffen wir, dass es möglich ist, die sanierte Stadtmauer ansprechend in Szene zu setzen“, sagt der Baubürgermeister.

Stadtplaner Andreas Clausen schilderte, dass die Mauer abzustürzen drohte. „Sie ist von den Platanen regelrecht nach außen gedrückt worden.“ Da sie immer wieder geflickt worden sei, zuletzt vor 20 Jahren, habe sie eine Art elastischen Zustand erreicht.

Mauer nach unten abbauen

Das funktioniere jedoch nur für eine gewisse Zeit. Jetzt mussten die Arbeiter der beauftragten Firma die Mauer etwa 3,5 Meter nach unten abbauen, um das Wurzelwerk komplett zu entfernen. Teile der entfernten Steine können beim Wiederaufbau verwendet werden.

„Man wird die Reparaturstelle jedoch wahrnehmen“, so Clausen. Das Wurzelwerk einer Platane sei normalerweise so stark wie die Krone. Da die Bäume aber direkt in der Stadtmauer gar nicht genug Platz hatten, ausreichend Wurzeln auszubilden, suchten sie Halt teilweise direkt in den Steinen des Mauerwerks.

Wurzeln komplett entfernen

Es ist deshalb wichtig, diese Wurzeln möglichst komplett zu entfernen, damit es nach der Rekonstruktion der Mauer nicht zu Setzungsbewegungen kommt, weil altes organisches Material sich auflöst.

Trotz aller Voruntersuchungen kommen die eigentlichen Schäden erst beim Abtragen wirklich zum Vorschein. So gestalteten sich die Arbeiten an der Stadtmauer in der Gustav-Rée-Anlage und entlang des Bahngrabens auch deshalb aufwendiger, weil Efeu und Gehölz sich bereits in der Mauer ausgebreitet hatten.

Autor:

Sebastian Thomas aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.