2. November 2017, 14:45 Uhr | 0 | 56 Leser

Offenburgs Stadtbusse mit verlängerten Fahrtzeiten
Samstag gehört Fußgängerzone Passanten

Probesitzen im neuen Stadtbus: beim Eröffungsfest am Freitag vor dem Rathaus
2Bilder
Probesitzen im neuen Stadtbus: beim Eröffungsfest am Freitag vor dem Rathaus

Offenburg (st).  Offenburg sieht sich als innovative und grüne Stadt und wird daher auch die Führung der Busse an Samstagen umstellen. Sprich: Der Freizeitverkehr und der Abendverkehr an Wochenenden wird ausgedehnt, damit die Offenburger ganz entspannt und nachhaltig ihren Samstag gestalten können, indem sie das eigene Auto stehen lassen können. Die Fußgängerzone bleibt am Samstag allein den Fußgängern und Radfahrern vorbehalten.

Und trotzdem verbessert sich die Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem neuen Stadtbusverkehr. Von der neuen Haltestelle „Lindenplatz/Zentrum“ in der Wilhelmstraße profitieren alle Fahrgäste, die mit der Linie S2 Richtung Kulturforum - Zell-Weierbach, mit der Linie S2 Richtung Albersbösch, mit der Linie S3 Richtung Hildboltsweier, mit der Linie S6 Richtung Zunsweier, mit der Linie S7 Richtung Auferstehungskirche oder mit der Linie S8 Richtung Zunsweier fahren möchten.

In der Gegenrichtung steht die Haltestelle "Lindenplatz/Zentrum" zum Zentralen Omnisbusbahnhof (ZOB) den folgenden Linien zur Verfügung: S2 aus Albersbösch, S2 aus Zell-Weierbach, S7 aus Richtung Auferstehungskirche sowie der Linie S6 aus Zunsweier. Die Fahrgäste mit der Linie S1 aus Albersbösch können weiterhin über die Haltestelle „Stadtkirche“ in die Innenstadt gelangen. Das gleiche gilt für die Linie S3 aus Hildboltsweier, S4 aus Windschläg, S4 vom Landratsamt, Linie S6 aus Diersburg und Zunsweier sowie S9 aus Fessenbach.

Die Haltestelle „Rathaus“ wird nicht mehr von allen Linien angefahren werden. Dies ist teilweise aufgrund der Gesamtlinienlänge und des Stundentakts nicht möglich, ohne zusätzliche Busse einzusetzen. Mit der Stadtkirche und dem Lindenplatz haben aber alle Fahrgäste einen kurzen Weg zur Innenstadt oder zum Offenburger Wochenmarkt.

Die Linie S2 aus Albersbösch, die Linie S2 aus Zell-Weierbach, die Linie S3 aus Weier, die Linie S6 aus Zunsweier, die Line S7 von der Auferstehungskirche und die Linie S9 aus Fessenbach bedienen weiterhin die Haltestelle am Rathaus.

Dem ausgedehnten Bummeln im Zentrum steht nichts im Wege: Shoppen, Kulturbesuche oder Essen gehen - alle Aktivitäten sind dank der neuen Samstagszeiten per Bus erreichbar. Die regulären Fahrzeiten auf allen Linien am Samstag werden bis 18 Uhr verlängert, danach übernehmen die zwei Abendverkehrslinien (A-Linien) die Spätschicht. Von 20 Uhr bis Mitternacht fahren diese beiden Linien stündlich einmal die Strecke vom ZOB über das Rathaus, Messe, Albersbösch, Hochschule, Rathaus wieder zum ZOB und vom ZOB über das Rathaus, die Gewerbeschule, Ortenauklinik, Rammersweier, Zell-Weierbach, Kulturforum, Schillergymnasium zum ZOB.

Diese Linien können zum üblichen TGO-Tarif benutzt werden. Ebenfalls gelten alle Schülerkarten, Job-Tickets und Jahreskarten.Damit besteht für sehr viele Bürger Offenburgs eine sehr preisgünstige Alternative, auch abends noch ohne Auto die Freizeit in Offenburg genießen zu können. Auch Besucher aus dem Umland können nach dem Besuch von Veranstaltungen in der Reithalle oder Oberrheinhalle freitags oder samstags am späten Abend am Bahnhof noch einen Anschlusszug nach Hause erreichen.

Probesitzen im neuen Stadtbus: beim Eröffungsfest am Freitag vor dem Rathaus
Offenburgs Stadtbusse fahren mit neuem Konzept seit 1. November.