Reisender bestohlen
Trickdiebe im Offenburger Bahnhof

Offenburg (st). Ein Reisender wurde am Freitagmittag in der Schalterhalle des Offenburger Bahnhofs das Opfer von Taschendieben. Bislang unbekannte Täter entwendeten ihm sein Handy aus der Jackentasche und konnten unerkannt entkommen. Auf Bahnhöfen und in Zügen sind immer mehr professionell agierende Banden unterwegs, die mithilfe verschiedener Tricks die Wertgegenstände von Reisenden unbemerkt entwenden. Die Täter gehen dabei oft arbeitsteilig vor und sind gut organisiert. Innerhalb von nur wenigen Sekunden sind Geldbeutel, Kreditkarten oder das Handy verschwunden.

Die Bundespolizei rät, Geld, Zahlungskarten, Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper zu tragen. Hand- und Umhängetaschen sollte immer mit der Verschlussseite zum Körper getragen werden. Handtaschen oder Jacken sollten niemals unbeaufsichtigt gelassen werden.

Gerade in einem Gedränge sollte verstärkt auf Wertsachen werden. Vorsicht, wenn man plötzlich 
angerempelt oder "in die Zange" genommen wird. Die PIN für die Geld- oder Scheckkarte sollte weder im Portemonnaie oder auf der Karte notiert werden. Wenn die Zahlungskarten abhanden gekommen sind, sollten diese sofort für den weiteren Gebrauch am besten telefonisch über den bundesweiten Sperr-Notruf 116116 gesperrt werden.

Sollte es doch einmal zu einem Diebstahl gekommen sein, dann sollten die Betroffenen sofort bei der nächsten Polizeidienststelle Anzeige erstatten. Die Bundespolizei ist rund um die Uhr über die kostenlose Servicenummer 0800/6888000erreichbar.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt