RADSPORT: Fünfter Platz für Steinacher MTB-Ass – Felix Klausmann in Top 20
Clarissa Mai überzeugte bei Deutschen Meisterschaften

Clarissa Mai aus Steinach überzeugte bei den Deutschen Mountainbike-Meisterschaften und belegte einen starken fünften Platz.
  • Clarissa Mai aus Steinach überzeugte bei den Deutschen Mountainbike-Meisterschaften und belegte einen starken fünften Platz.
  • Foto: Foto: Alfred Klausmann
  • hochgeladen von dtp02 dtp02

St. Ingbert. Im Saarland fanden die Deutschen Mountainbike-Meisterschaften im Cross-Country statt. Clarissa Mai (SC Hausach/Team LinkRadQuadrat) fuhr auf dem technisch sehr anspruchsvollen, durch viele Sprünge und ständige Richtungswechsel gezeichneten 4,2 Kilometer langen Rundkurs in der Klasse U 23 in die Top Fünf. Felix Klausmann (U23) fuhr in die Top 20.
Der Meisterschaftskurs mit seinen vielen Drops, Sprüngen, ständigen Richtungswechseln und kurzen steilen Anstiegen verlangte von den Fahrern ständige Konzentration und forderte ihnen alles ab. In der qualitativ sehr stark besetzten Klasse U23 w (die ersten fünf Fahrerinnen überholten gar die zwei Minuten im Damenfeld vor ihnen gestartete Olympiasiegerin Sabine Spitz) fuhr die Steinacherin Clarissa Mai ein starkes Rennen. „Nachdem ich mich nach der Startrunde auf Position sieben einreihen konnte, attackierte ich in der zweiten Runde an einem steilen Anstieg und fuhr auf Platz fünf vor. In Runde drei ergriff ich erneut die Initiative und riss eine Lücke zu meinen Verfolgerinnen. Runde für Runde konnte ich meinen Vorsprung ausbauen und fuhr nach 1:17 Stunden als Fünfte ins Ziel“, schilderte Mai ihren Rennverlauf. „Endlich hatte ich wieder richtig Druck in den Beinen und kam ins „race-feeling. Mit Platz fünf in diesem starken Feld bin ich sehr zufrieden und glücklich“, freut sich die 20-jährige BWL-Studentin über ihren Erfolg. „Außerdem war das mein letztes Cross-Country-Rennen in dieser Saison, da ich Mitte August für ein Auslandssemester nach Oulo (Finnland) gehen werde. Ich freue mich auf den Alberg Giro nächste Woche in der Silvretta und den Rothaus Bike Giro vom 16. bis 19. August am Feldberg, mit denen ich meine Rennsaison für dieses Jahr beenden werde.“
Felix Klausmann fuhr in der U 23 als 18. in einem 50-köpfigen, stark besetzten Fahrerfeld in die Top 20. „Ich wurde aus der vierten Startreihe ins Rennen geschickt. Da der Anstieg nach dem Start relativ schmal war, kam ich nicht nach vorne und fand mich nach der ersten Runde in den Top 20. Auf der sehr holprigen Strecke bekam ich leichte Rückenprobleme. Trotzdem hatte ich Spaß und konnte immer etwas nach vorne fahren“, berichtete der Fischerbacher. „Mit Platz 18 bin ich sehr zufrieden und kann nun zuversichtlich auf das kommende Wochenende blicken, wo ich in Graz für Deutschland bei den Eliminator-Europameisterschaften und am Weltcup tags darauf an den Start gehen werde“, freut sich Klausmann auf den Start im Nationaltrikot. Der Durbacher Yannic Wörner war mit seinem Ergebnis nicht zufrieden „Ich konnte von Startplatz 30 zwar schnell in die Top 15 fahren. Doch nach drei Runden hat es mir einfach den Stecker gezogen. Ich hatte Kopfschmerzen bekommen, brachte keinen Druck mehr aufs Pedal und wurde nach hinten durchgereicht." Mit Platz 32 war er nicht zufrieden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen