Zweites Hilfspaket
Positives Signal für Gastronomie, Hotels und Busunternehmen

Landrat Frank Scherer

Ortenau (st). Landrat Frank Scherer sieht in dem am heutigen Mittwoch von den Fraktionsvorsitzenden von Grünen und CDU, Andreas Schwarz und Wolfgang Reinhart, angekündigten zweiten Corona-Hilfspaket für Betriebe in Baden-Württemberg ein positives Signal für die Region. Rund die Hälfte der insgesamt 1,5 Milliarden Euro starken Finanzspritze soll branchenunabhängig Unternehmen im Land zugutekommen, unter anderem den klein- und mittelständischen Betrieben zur Überbrückung von Liquiditätsengpässen. Speziell für die Gastronomie- und Hotelleriebranche sind weitere 330 Millionen Euro sowie für Busunternehmen 200 Millionen Euro Soforthilfe vorgesehen. Darüber hinaus dürfen auch Vereine, Kulturschaffende und Schüler mit Förderungen rechnen.

Gastgewerbe ist ein regionales Kulturgut

„Das Gastgewerbe ist ein regionales Kulturgut und eine tragende Säule des Tourismus im Ortenaukreis, es ist bedeutender Wirtschaftsfaktor und Jobmotor unserer Region“, erklärt Landrat Frank Scherer. „Die Gastronomie und Hotellerie, darunter über 500 Beherbergungsbetriebe mit rund 28.500 Betten sowie zahlreiche Kleinbetriebe, hat die Pandemie besonders schwer und nachhaltig getroffen, denn ihre entgangenen Einnahmen sind weitgehend verloren und können nicht in gleichem Maße nachträglich wieder eingefahren werden“, so Scherer. Wie schwerwiegend die Einschnitte sind, habe er persönlich und auch die Tourismusabteilung des Ortenaukreises in unzähligen Gesprächen und Anfragen erfahren. „Umso mehr freue ich mich nicht nur als Landrat sondern auch als Vorsitzender des Aufsichtsrats der Schwarzwald Tourismus über dieses positive Signal aus Stuttgart, das unseren Gastronomen und Hoteliers eine Zukunftsperspektive gibt, die Herausforderungen der kommenden Monate zu meisten.“

Umweltfreundliche Mobilität

„Ich bin auch sehr froh darüber, dass die Unternehmen, die unseren öffentlichen Nahverkehr umsetzen und diesen auch in Zeiten der Krise trotz aller Widrigkeiten aufrechterhalten haben, im Zuge des zweiten Hilfspakets bedacht wurden. Denn wir brauchen diese Unternehmen, sie sind heute und vor allem auch in Zukunft von überragender Bedeutung, um die umweltfreundliche Mobilität im ländlichen Raum weiter voranzubringen und um als Region weiter leistungsfähig zu sein“, betont der Landrat.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen