Italienische Küche

Beiträge zum Thema Italienische Küche

Freizeit & Genuss
Massimo Grasso, "Julias", Kehl-Sundheim

Frühlingshaft bunt
"Pizza Maria" mit gelber Tomaten-Paprika-Soße

Das braucht's: Teig: 1 TL Salz 2 EL Olivenöl 500 g Mehl Typ 00 250 ml lauwarmes Wasser 1 Hefewürfel oder 1 Packung Trockenhefe 1 Prise ZuckerSoße: 100 g gelbe Paprika 200 g gelbe Kirschtomaten 50 g Zwiebel 1 Knoblauchzehe Salz ZuckerBelag: 100 g Kochschinken 10 Stangen grüner Spargel 100 g Pecorino, 1 Becher Crème fraîche So geht's: Die Zutaten für den Teig gut miteinander verkneten und den Teig mindestens eine Stunde, besser einen Tag im Kühlschrank, ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Soße...

  • Ortenau
  • 11.06.21
Freizeit & Genuss
Pizza kann auch leicht und frühlingshaft: mit fruchtiger Tomaten-Paprika-Soße und grünem Spargel.

Regionalküchen Italiens begeistern
Vom ersten Bissen an Lust auf Urlaub

Ortenau (gro). Italien ist und bleibt das Sehnsuchtsland vieler Deutscher. Das liegt an der Landschaft, dem Wetter, den Städten mit ihrer Geschichte und natürlich am Essen. Das Land, in dem die Zitronen blühen, wie schon Goethe dichtete, hat kulinarisch einiges zu bieten. Die italienische Küche besteht aus einer Vielzahl von Regionalküchen. Die Bandbreite an Gerichten ist groß, sie reicht von einfacher Hausmannskost bis hin zu den eleganten Speisen der ehemals höheren Stände. In Italien werden...

  • Ortenau
  • 11.06.21
Freizeit & Genuss
Pasta Frutti di mare sind schnell gekocht und schmecken einfach gut.

Ein eigener Menügang
Für jeden Sugo oder Ragu die passende Pasta

Offenburg (gro). Pasta ist in Italien der Oberbegriff für Teigwaren. Sie bestehen in der Regel aus Hartweizengrieß, Wasser und Salz, es gibt aber auch Eiernudeln. In Norditalien wird auch Kastanien- oder Buchweizenmehl für Pasta verwendet. Es gibt unzählige Formen der leckeren Alleskönner: längliche, kurze, platte, breite oder gefüllte Pasta. Sie sind niemals Beilage in der italienischen Küche, sondern stets ein eigenständiger Gang. Spaghettini sind dünner als Spaghetti, sehen aber ansonsten...

  • Offenburg
  • 22.01.21
Freizeit & Genuss
Ein Risotto wie er sein sollte – fein sämig mit etwas Biss und frischen Meeresfrüchten.

Der Klassiker der italienischen Küche wurde einst dem Dogen von Venedig serviert
Ein Risotto braucht Zeit und erstklassige Zutaten

Im Deutschen scheiden sich die Geister, ob es der oder das Risotto heißt. Im Italienischen ist das Reisgericht, das vor allem im Norden des Landes geliebt wird, ganz klar männlich. Doch für welche Form man sich sprachlich auch immer entscheidet, fest steht: Ein Risotto ist dann perfekt, wenn er auf der einen Seite schon cremig ist, die Reiskörner auf der anderen Seite aber noch Biss haben. Schon im Mittelalter wurde in der italienischen Poebene Reis angebaut. Die wichtigsten Sorten sind...

  • 15.02.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.