Krapfen

Beiträge zum Thema Krapfen

Freizeit & Genuss
Hauchdünn und goldgelb gebacken – so sehen die perfekten Scherben für die närrischen Tage aus.

Von Scherben, Krapfen und Berlinern
Was die Narren gerne naschen

Ortenau (gro). Leckere Berliner, feine Scherben oder kleine Mutzen: In der Hochzeit der tollen Tage gibt es ganz besonderes Gebäck. Die Tradition, an Fastnacht Siedegebäck herzustellen, ist schon alt und aus der puren Notwendigkeit heraus geboren. Denn vor dem Beginn der Fastenzeit mussten die Vorräte mit Eiern und Schmalz aufgebraucht werden. Denn während der sechs Wochen vor Ostern war der Genuss dieser tierischen Produkte verboten. Der klassische Backtag solcher Leckereien wie...

  • Offenburg
  • 22.02.19
  • 168× gelesen
Freizeit & Genuss
Ob Berliner, Krapfen oder Donuts – Siedegebäck hat an Fastnacht Hochkonjunktur. 

Fastnachtsgebäck
Krapfen, Berliner und Co.

Ortenau (gro). Wenn es die Narren auf die Straßen treibt, dann beginnt in der Ortenau die Zeit der Berliner. Die gefüllten Krapfen, die eigentlich Berliner Pfannkuchen heißen, sind zwar nicht nur in der fünften Jahreszeit beliebt, aber sie gelten vor allem in Süddeutschland als närrisches Gebäck. Sie sind aber nicht das einzige Fett- oder Siedegebäck, das speziell in der Zeit zwischen dem Dreikönigstag und Aschermittwoch in aller Munde ist. In aller Regel handelt es sich beim närrischen...

  • Ortenau
  • 26.01.18
  • 294× gelesen
Freizeit & Genuss
Faschingsküchlein bevor sie gebacken wurden. Durch das Ausziehen des Teiges sind sie in der Mitte hauchdünn.

Krapfen, Scherben und Co. sind nichts für Schlankheitsfanatiker
Alle Kalorien, die ein echter Narr zur Fastnacht braucht

Es ist süß, fett und schmeckt einfach unwiderstehlich. Dazu bildet es die ideale Grundlage, um in der närrischen Zeit über die Runden zu kommen. Das klassische Fastnachtgebäck ist immer auch Fettgebackenes. Berühmteste Vertreter sind die Berliner Pfannkuchen oder Krapfen, in Baden gehört die ganze Liebe der Narren den Fastnachtsscherben oder -küchlein. Doch nicht nur im deutschen Südwesten wird die Tradition gepflegt, das kalorienreichen Kleingebäck herzustellen. Überall dort, wo Fastnacht,...

  • Offenburg
  • 17.02.17
  • 206× gelesen
  •  1
Lokales
Was macht die Narren in der fünften Jahreszeit satt? Natürlich Berliner und Krapfen.

Frisch aus der Pfanne schmeckt es am besten

Die letzte Gelegenheit noch einmal zu schlemmen bevor die Fastenzeit beginnt, ist die Fastnacht. Kein Wunder, dass zu dieser Jahreszeit eines der fett- und kalorienreichste Gebäck Saison hat. Das sogenannte Fett- oder Schmalzgebackene sorgt dafür, dass die Narren genug „Brennstoff“ für ihr ausgelassenes Treiben haben. Schon der Name des Schmutzigen Donnerstag spiegelt diese Tradition wider. Denn „Schmutzig“ bedeutet hier nicht dreckig, sondern fettig. In früheren Zeiten wurde an...

  • 07.02.17
  • 124× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.