Matthias Gutbrod

Beiträge zum Thema Matthias Gutbrod

Lokales
Von links: Bürgermeister Pascal Weber, Ringsheim; Bürgermeister Dr. Kai-Achim Klare, Rust; Oberbürgermeister Markus Ibert, Lahr; Bürgermeister Dietmar Benz Mahlberg und Bürgermeister Matthias Gutbrod unterschreiben einen offenen Brief an Landrat Frank Scherer.

Offener Brief zur K5344
Bürgermeister fordern durchgängige Verbindung

Lahr (st). Lahrs Oberbürgermeister Markus Ibert und die Bürgermeister der Städten und Gemeinden Ringsheim, Rust, Mahlberg und Kippenheim haben am Freitag, 30. April, einen offenen Brief an Landrat Scherer unterschrieben. Die Rathauschefs fordern eine durchgängige Verbindung der neuen Trasse von Ringsheim bis zum Anschluss an die B415 in Lahr. Dieser Beschluss soll vom Kreistag am 4. Mai so beschlossen werden. Im Wortlaut Der offene Brief im Wortlaut: "Nach langjähriger Planung und intensiven...

  • Lahr
  • 30.04.21
  • 1
  • 2
Lokales
Die Kippenheimer Festhalle ist über 60 Jahre alt und alles andere als zeitgemäß. Jetzt kann sich die Gemeinde auf ein neues Bürgerhaus freuen.

Wo drückt in Kippenheim der Schuh?
Nachgefragt bei Bürgermeister Matthias Gutbrood

Kippenheim (ds). Wer durch Kippenheim fährt, dem ist sofort klar, wo in der Gemeinde der Schuh drückt: Es ist die B3, die mitten durch den Ort führt und auch sehr stark befahren ist. "Seit über 50 Jahren wird über eine Umfahrung diskutiert. Die Entscheidung hierüber liegt aber nicht in unseren Händen, sondern bei übergeordneten Behörden, im Zusammenspiel mit anderen Gemeinden", erläutert Bürgermeister Matthias Gutbrod beim Besuch der Stadtanzeiger-Redaktion im Kippenheimer Rathaus. Die Gemeinde...

  • Kippenheim
  • 15.05.18
Lokales
Bürgermeister-Stellvertreter Dieter Kirschbaum, Bürgermeister Matthias Gutbrod, Karl Kopp und Jürgen Stude bei der Buchvorstellung in Kippenheim (von links)

"Das Kippenheimer Lied" wurde von Karl Kopp herausgegeben
Ein Buch über das dunkelste Kapitel einer Volksschule

Kippenheim (sdk). „Das Kippenheimer Lied“ heißt der Titel des Buches, das Karl Kopp zusammen mit dem Förderverein „Ehemalige Synagoge Kippenheim“ herausgegeben hat. Das Buch behandelt auf 155 Seiten die badische Volksschule Kippenheim und ihre israelitischen Kinder, deren Schicksale exemplarisch für das Schicksal von Millionen Menschen während der dunkelsten Zeit der deutschen Geschichte stehen. Karl Kopp, früherer Rektor der Grund- und Werkrealschule Kippenheim, widmet seine...

  • Kippenheim
  • 24.10.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.