Museum und mehr
Bahn, Boot und Brennerei

Allerlei Historisches rund ums Schnapsbrennen gibt es in Bärental zu entdecken.
  • Allerlei Historisches rund ums Schnapsbrennen gibt es in Bärental zu entdecken.
  • Foto: id
  • hochgeladen von Daniela Santo

Was haben die Deutsche Bahn, ein Ausflugsschiff und eine Brennerei gemeinsam? Nichts, mag man auf den ersten Blick meinen – auf den zweiten aber: einen unterhaltsamen Sonntagsausflug.

Mit der Bahn geht es von Offenburg nach Feldberg-Bärental. Denn hier befindet sich das Schnapsmuseum "zum gscheiten Beck", dessen Inhaber nicht nur Bäckermeister, sondern auch ein begeisterter Schnapsbrenner ist. Und der hat im Laufe der Zeit allerlei historisches Gerät gesammelt, das es zu besichtigen gilt. Eine 300 Jahre alte, direkt befeuerte Brennerei zum Beispiel oder eine Trester-Kippbrennerei aus dem Jahre 1948, bei der die Roh- und Feinbrandblase separat betrieben werden. Auch eine 119 Jahre alte Brennerei mit Dampfbetrieb sowie eine Glasdestille sind zu sehen.

Doch damit nicht genug. Neben den Schnapsbrenner-Utensilien warten auf die Besucher außerdem noch Motorräder der 40er- bis 60er-Jahre sowie zahlreiche Backutensilien, zum Beispiel die legendären Zuckerhasenformen. Auch das Lager des Black Deer Whisky darf besichtigt werden.

Nach dem Museumsbesuch geht es mit der Bahn zum Bahnhof Schluchsee. Von dort aus ist es nur noch ein Katzensprung zur Schiffsanlegestelle. Hier werden Fahrten auf dem höchstgelegenen schiffbaren See Deutschlands, dem Schluchsee, angeboten. Entweder per Tret- oder Ruderboot oder mit dem Ausflugsschiff. Die Entscheidung fällt zugunsten des Ausflugsschiffs, der MS Schluchsee.

Diese bringt die Ausflügler zuerst nach Aha. Wer möchte, kann hier aussteigen und die fünf Kilometer bis zum Unterkrummenhof wandern, um dort ein Vesper einzunehmen. Oder einfach weiterfahren, denn der 1788 erbaute Unterkrummenhof ist die nächste Anlegestelle. Von hier aus kann man zum Beispiel zur 4,5 Kilometer entfernten Staumauer laufen, oder einen Abstecher ins schön gelegene Muchenland unternehmen, das 1597 von zwei Glasbläsermeistern besiedelt wurde. Wer an Bord bleibt, kommt zur 240 Meter langen Staumauer. Von dort aus geht es mit dem Schiff zum Strandbad Schluchsee zurück, um mit der Bahn den Heimweg anzutreten.

Info: Das Schnapsmuseum, Bahnhofstraße 3 in Feldberg-Bärental ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die MS Schluchsee fährt von 11.45 bis 16.45 Uhr. Den Fahrplan gibt es im Internet unter www.seerundfahrten.de oder unter Telefon 07656/9230. Infos zum Museum sind unter www.gscheiter-beck.de oder unter Telefon 07655/341 erhältlich. id

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.