Blatt für Blatt ein frischer Hochgenuss
Knackige Salate machen im Sommer satt und munter

Knackig, lecker und voller Vitamine – Salat gibt es jetzt frisch vom Feld.
  • Knackig, lecker und voller Vitamine – Salat gibt es jetzt frisch vom Feld.
  • Foto: Wirths
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Nie schmeckt Salat besser als im Sommer. Das liegt nicht nur daran, dass man bei richtig warmen Temperaturen gar nicht so gerne heiß isst, sondern auch, dass Blattsalat jetzt nicht aus
dem Treibhaus, sondern frisch vom Feld kommt.

Bei knackfrischem Salat denken die meisten zunächst einmal an die klassischen Blattsalate:
Der bekannteste ist der Kopfsalat, der gerne auch mit Gurken, Tomaten
oder Radieschen gemischt wird. Kopfsalat gibt es übrigens schon seit dem
Mittelalter in europäischen Gärten. Kopfsalat ist im Geschmack ein
Tausendsassa, er passt zur klassischen Vinaigrette genauso gut wie zur
Joghurt-Dressing oder einer Senf-Vinaigrette. Ähnlich vielseitig ist der
Eisbergsalat, der durch seinen recht neutralen Geschmack sich sehr gut
mit anderen Salatsorten kombinieren lässt. Er schmeckt auch auf
Hamburgern lecker.

Batavia gehört auch zu den Gartensalaten. Er stammt aus Frankreich. Seine Farbe reicht von einem hellen Braun bis zu einem satten Grün. Er schmeckt herzhafter als ein Kopfsalat. Ein feines
nussiges Aroma zeichnet den Eichblattsalat, eine Neuzüchtung aus den USA
aus. Allerdings sind seine dunkelgrünen Blätter empfindlich, er rundet
andere Salate ab. Zwei Schnittsalate, die sich in Deutschland großer
Beliebtheit erfreuen sind Lollo Rosso und Lollo Bionda. Dank des
Farbenspiels von Hellgrün bis Dunkelrot sind die beiden Lollos toll zum
Dekorieren, sie schmecken aber auch besonders intensiv. Romana Salat
oder Römersalat ist eine der ältesten Salatsorten. Er wurde schon vor
4000 Jahren in Ägypten angebaut. Er hat leicht herbes Aroma, feste
Blätter und eignet sich deshalb gut zur Kombination mit einer warmen
Beigabe wie gegrilltem Ziegenkäse.

Nicht mehr wegzudenken aus der Salatküche ist Rucola. Die Rauke wird sowohl als Würzmittel, als
auch als Blattsalat eingesetzt. Sie schmeckt besonders gut im
Zusammenspiel mit Balsamicoessig.

Autor: Christina Großheim

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen