Wald

Beiträge zum Thema Wald

Lokales
Bundestagsabgeordneter Peter Weiß erläutert im Rahmen einer Waldbegehung die verschiedenen zum Schutz des Waldes erforderlichen forstpolitischen Maßnahmen.

Waldbegehung mit Peter Weiß
Herausforderungen durch den Klimawandel

Ettenheim (st). Wie sieht der Wald der Zukunft aus? Diese spannende Frage beschäftigte die „geballte Forstkompetenz“, die sich jüngst im Ettenheimer Brudergarten bei der Waldbegehung des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß versammelte. Zur Einstimmung fasste Ulrich Schraml, Leiter der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg, die prekäre Lage zusammen. Für den Experten steht fest, dass die Klimakurve weiter nach oben geht und sämtlichen Wäldern die Trockenheit immer mehr...

  • Ettenheim
  • 12.08.20
Freizeit & Genuss
Dottergelb und ohne Druckstellen sollten frische Pfifferlinge sein.

Mitten in der Pfifferlingsaison
Der Pilz für alle Fälle

Ortenau (gro). Sie sind die Alleskönner unter den Pilzen: Pfifferlinge passen hervorragend zu Nudeln und Klößen. Ihr pfeffrig-würziges Aroma ist aber ebenfalls ein perfekter Begleiter von Eierspeisen oder Fleischgerichten. Auch auf einem Flammenkuchen machen sie eine gute Figur. Frisch in der Pfanne geschmort sind darüber hinaus eine schöne Zutat in einem frischen und sättigenden Sommersalat. Die Saison dieser Waldpilze beginnt im Frühsommer und dauert bis in den Herbst. Sie eröffnen quasi...

  • Ortenau
  • 07.08.20
Lokales
Revierleiter Theo Blaich (v. l.), Bürgermeister Stefan Hattenbach und Forstbezirksleiterin Yvonne Chtioui

Beförsterung des Gemeindewaldes bleibt beim Kreis
Kontinuität trotz Umbruch

Kappelrodeck (st). Mit 343 Hektar ist die Gemeinde Kappelrodeck größter Waldbesitzer des Achertals. Auf sechs Distrikte verteilt, wird dort nachhaltig Forstwirtschaft betrieben. Der jährliche Einschlag beträgt rund 2.300 Erntefestmeter, wobei die Beförsterung des Kommunal-, Privat- und Kirchenwaldes nicht mit eigenem Personal, sondern durch eine so genannte „Kreis-Beförsterung“ im Auftrag der Gemeinde durch den Ortenaukreis erfolgt. Die Vermarktung des Holzes erfolgt über die Waldservice...

  • Kappelrodeck
  • 05.05.20
Lokales
Bürgermeister Manuel Tabor (l.) und Förster Hubert Huber bei einer der Neupflanzungen

Appenweier investiert in den Forst
53 Hektar Waldfläche aufgeforstet

Appenweier (st). Auf dem Gemeindegebiet von Appenweier befinden sich knapp 800 Hektar Waldfläche. Trotz der ungünstigen Witterung mit Nässe und Hochwasser im Januar und Februar und Trockenheit im April konnten im Gemeindewald 53 Hektar Waldfläche wiederaufgeforstet werden, auf denen die Bäume wegen Krankheiten wie Eschensterben, Erlenwurzelfäule, Borkenkäfer und Dürreschäden gehauen wurden. 43 Hektar wurden mit 98.000 Stieleichen, Flatterulmen, Hainbuchen, Schwarznuss und verschiedenen...

  • Appenweier
  • 30.04.20
Polizei

Holzabfall in Wald verbrannt
Polizeihubschrauber entdeckt Feuer

Oppenau (st). Nachdem die Besatzung eines Polizeihubschraubers am Dienstagnachmittag gegen 17 Uhr einen Brand in einem Wald bei Lierbach festgestellt hatte, wurden die Kollegen des Polizeipostens Oberkirch und die Wehrleute der Feuerwehr Oppenau alarmiert. Wie sich herausstellte hatte ein Waldbesitzer Holzabfall und Heckenschnitt verbrannt, was durch die Feuerwehr aufgrund der hohen Waldbrandgefahr gelöscht werden musste.

  • Oppenau
  • 29.04.20
Polizei

Unterholz in Flammen
Flächenbrand in Waldstück

Wolfach. Am Freitagnachmittag wurde um 15 Uhr über Notruf ein Brand in einem Waldstück bei Wolfach gemeldet. Der Brandort liegt westlich der B294 zwischen dem Wohngebiet  Straßburger Hof und dem Roßbergerhof in Höhe der Fußgängerbrücke nach Kirnbach am Radweg Wolfach-Hausach. Gebrannt hat Unterholz in Hanglage auf einer Fläche von rund 500 Quadratmetern. Durch den schnellen Löscheinsatz der Feuerwehren aus Wolfach, Hausach und Gutach bestand keine Gefahr, dass das Feuer auf den Wald übergreift....

  • Wolfach
  • 04.04.20
Lokales
ltförster Gerhard Althauser (v. l.), Altbürgermeister Eugen Götz, Förster Christian Junele, Bürgermeister Erik Weide, Altbürgermeister Armin Rösner und Steinmetz Frank Rotbächer ab den neuen Gedenkstein in Friesenheim

Ein Baum und ein Gedenkstein
Erinnerung an Orkan Lothar

Friesenheim (bsc). Eine 15 Jahre alte Stieleiche, die am gestrigen Samstag gepflanzt wurde, und ein Gedenkstein erinnern in Friesenheim an den Orkan Lothar vor 20 Jahren, aber auch an das Engagement der Bürger danach. "Der Baum steht symbolisch dafür, dass in 20 Jahren zur Schadensbehebung rund 800.000 Bäume im Friesenheimer Wald neu gepflanzt wurden", erklärte Altbürgermeister Eugen Götz als Vorsitzender des Vereins "Unser Wald", der damals gegründet wurde.

  • Friesenheim
  • 28.12.19
Lokales
5 Bilder

Wenn Riesen alt und müde werden…

Die mystische Buche in Oberharmersbach ist leider nicht mehr, was sie einmal war. Groß, majestätisch und unbesiegbar. Wenn man als Kind vor diesem Baum stand, dann tauchte man ein in eine Welt der Riesen. Viele Kinderhände waren nötig, um diesen Giganten zu umarmen. Vor etwas mehr als einem Jahr wurde ein Großteil der Buche gefällt. Nun erinnert nur noch ein übergroßer Baumstumpf und eine Tafel an die gute alte Zeit. Auf der Tafel können Spaziergänger folgendes...

  • Oberharmersbach
  • 25.12.19
  • 2
Panorama
Martin Sander in seinem Atelier: Seine Motive findet der Künstler in der Region. "Ich mag keine gestellten Szenen", sagt er.

Der Offenburger Künstler Martin Sander ist ein Autodidakt
Die veränderten Farben erzeugen Emotionalität

Offenburg (gro). Drei Stunden dauerte es, dann hatte Martin Sander jeden der insgesamt 1.000 Charity-Gutscheinkarten der City Partner signiert. "Das war anstrengend", sagt der Offenburger Künstler mit einem Schmunzeln. Doch lange bitten ließ er sich nicht, schließlich stammt aus seinem Atelier das Bild, das diese Gutscheine ziert. "Mir hat die Idee gefallen, dass ein Kunstwerk auf einem Kärtchen ist", so Sander. Dazu kam, dass die Aktion mit einem guten Zweck verbunden ist. Denn für jeden...

  • Offenburg
  • 22.11.19
Lokales
Mit schweren Forst-Spezialmaschinen wurden die Baumfällarbeiten vorgenommen.
3 Bilder

Verkehr über Schönberg fließt wieder
Baumfällarbeiten erfolgreich beendet

Seelbach/Biberach (st). Seit Samstag, 16. November, um 15.30 Uhr fließt der Verkehr über den Schönberg wieder. Aufgrund von Verkehrssicherungsmaßnahmen am Waldbestand musste die B415 zwischen dem Seelbacher Kreisverkehr und der Abzweigung auf die B33 bei Biberach voll gesperrt werden. „Die vorbildliche Zusammenarbeit aller beteiligten Behörden, Forst- Unternehmen, des Straßenbaus und der Waldbesitzer ermöglichte die erfolgreiche und termingerechte Umsetzung dieses...

  • Seelbach
  • 18.11.19
Extra
Das Taubergießen hat viele idyllische Plätze zu bieten.
3 Bilder

Taubergießen gehört zu größten Naturschutzgebieten im Land
Zuhause für seltene Tiere und Pflanzen

Kappel-Grafenhausen/Rust (krö). Es gibt sie noch, Wildkatze, Eisvogel, Pirol, Graureiher und Kormoran, Grasfrosch und Gelbbauchunke, Ringelnatter und Prachtlibelle; Altrheinarme mit kristallklaren, von Quellen gespeisten Gießen; mächtige Bäume mit Lianengirlanden, alte, hölzerne Fischerkähne, unter Weidengalerien; wunderschöne Auewälder mit großen Orchideenwiesen. Einen richtigen Dschungel, nicht im weit entfernten Amazonas, sondern am Oberrhein, im Naturschutzgebiet Taubergießen. Dieses...

  • Ortenau
  • 12.11.19
Polizei

Straftaten verhindert?
Verdächtige in unbeleuchtetem Fahrzeug unterwegs

Kehl-Auenheim. Beamte des Polizeireviers Kehl haben in der Nacht auf Dienstag durch eine Kontrolle möglicherweise bevorstehende Straftaten vereitelt. Ein Zeuge wandte sich laut Pressemeldung gegen 0.40 Uhr über Notruf an die Polizei und meldete einen mit drei Personen besetzten Peugeot, der mit ausgeschaltetem Licht im Bereich der Sportanlagen entlang fahren würde. Im Zuge einer umgehenden Kontrolle stellten die Polizisten fest, dass der Wagen nicht zugelassen war. Bei einer Überprüfung der...

  • Kehl
  • 05.11.19
Freizeit & Genuss
3 Bilder

Herbstzeit
Pilze

Das warme und feuchte Wetter bietet den Pilzen im Wald derzeit die perfekten Bedingungen um in Massen zu sprießen

  • Kappelrodeck
  • 18.10.19
  • 2
Panorama
15 Bilder

Ortenauten unterwegs
Herbstimpressionen aus der Region

Ortenau. Der Herbst hält Einzug und versorgt unsere Ortenauten mit tollen Fotomotiven! Diese und noch viele mehr finden sich in unseren Schnappschüssen! Sie haben ebenfalls tolle Fotos gemacht oder etwas zu berichten? Werden Sie doch ebenfalls Ortenaut! Was ist ein Ortenaut?Sie sind in einem Verein, mitten im Geschehen, gehen mit offenen Augen durch die Ortenau, haben etwas zu erzählen und fotografieren gerne? Dann werden Sie Ortenaut! Ortenaut, das steht für Bilder und Berichte aus der...

  • Ortenau
  • 15.10.19
  • 2
Lokales
Vertreter der Waldgenossenschaften, Bürgermeister, Ortsvorsteher und Waldbesitzer thematisieren mit dem Landtagsabgeordneten Willi Stächele (4. v. l.) und dem Landesforstpräsidenten Max Reger (4. v. r.) am Mummelsee die neuartigen Waldschäden

Expertenrunde diskutierte am Mummelsee
Wald steckt in Krise

Seebach (jtk). „Wir leben mitten im Klimawandel und keiner kann diese Situation leugnen“, sagt Landesforstpräsident Max Reger als Teilnehmer einer Diskussionsrunde über die Probleme des Waldes. Dazu haben sich Vertreter der Waldgenossenschaften, Bürgermeister, Ortsvorsteher und Waldbesitzer des Einzugsgebietes Seebach mit dem Landtagsabgeordneten Willi Stächele (CDU) am Mummelsee eingefunden. Bäume leiden Die Bäume leiden seit zwei Jahren durch zu hohe Temperaturen und zu wenig...

  • Seebach
  • 01.10.19
Lokales
Teile des Oppenauer Stadtwaldes sind durch lange Trockenheit und Schädlingsbefall im Stress.

Oppenauer Forstbetrieb
Sinkende Erlöse aufgrund größerer Schadholzmengen

Oppenau (mak). "In den Wäldern herrschen schlimme Zustände", sagte Oppenaus Bürgermeister Uwe Gaiser in der ersten Gemeinderatssitzung nach der Sommerpause. Konkreter wurde dann Forstrevierleiter Lukas Ruf, der die Gemeinderatsmitglieder mit einer kurzen Präsentation auf den neuesten Stand hinsichtlich des Oppenauer Stadtwaldes brachte. Zunächst warf er aber einen kurzen Blick zurück. "Im vergangenen Jahr hatten wir mit dem Frischholzeinschlag einen normalen Start in das Frühjahr", so Ruf....

  • Oppenau
  • 24.09.19
Lokales

Minister Franz Untersteller zu Besuch im Nationalpark
Klimawandel und die Folgen für den Wald

Seebach (st). Umwelt- und Naturschutzminister Franz Untersteller hat sich Anfang der Woche im Nationalpark Schwarzwald über den aktuellen Zustand des Waldes und die Auswirkungen des fortschreitenden Klimawandels informiert. Der Minister zeigte sich dabei überzeugt, dass der Wald nicht nur im Nationalpark erhalten bleibe. „Er wird sich verändern und dem Klimawandel anpassen – wir müssen ihm nur die dazu nötige Zeit lassen“, so Franz Untersteller. Es helfe nicht, in Aktionismus zu verfallen und...

  • Seebach
  • 13.09.19
Lokales
Die Lourdesgrotte erfreut sich reger Beliebtheit, weshalb die zopftrockene Buche aus Sicherheitsgründen entnommen werden muss.

Lourdesgrotte gesperrt
Baumentnahme nach Trockenschäden

Achern (st). Durch den Trockensommer 2018 sind auch im Ortenaukreis mancherorts in den unteren und mittleren Lagen Laubbäume, insbesondere Buchen, von Trockenschäden betroffen. Abgestorbene Äste und Kronenteile können leicht abbrechen und sind daher vor allem an Erholungsschwerpunkten mit hohem Besucheraufkommen als relevante Gefährdung der Sicherheit einzustufen. Lourdesgrotte gesperrt Eine Buche oberhalb der Lourdesgrotte in Oberachern weist offensichtliche Trockenschäden auf. Im Laufe...

  • Achern
  • 11.09.19
Lokales
Adulter Borkenkäfer im Fraßgang

Nationalpark Schwarzwald
Situatives Borkenkäfermanagement tritt in Kraft

Seebach (st). Nationalparks dienen dem Schutz natürlicher Prozesse. Die großflächigen Prozessschutzgebiete sichern Lebensraum für viele spezialisierte und seltene Arten. Der einzige baden-württembergische Nationalpark liegt im Schwarzwald und nimmt 0,7 Prozent der Waldfläche des Landes ein – ein Drittel dieser Fläche wiederum unterliegt bislang dem Prozessschutz und wird als Kernzone bezeichnet. Dort greift der Mensch gar nicht mehr ein. Nur auf etwa einem Viertel der Nationalparkfläche darf...

  • Seebach
  • 22.08.19
Polizei

Umweltverschmutzung
Altreifen im Wald entsorgt

Oberharmersbach. Weil ein Unbekannter am vergangenen Wochenende widerrechtlich Altreifen in einem Waldgebiet abgelagert hat, haben die Beamten des Polizeipostens Zell am Harmersbach die Ermittlungen aufgenommen und hoffen nun auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zwischen vergangenem Freitag und Sonntag hatte der Unbekannte laut Pressemitteilung 13 große Altreifen samt Felgen auf einen Waldweg im Gewann Fichtenäckerle nahe der L 94, zwischen Ortsende Oberharmersbach in Richtung Passhöhe...

  • Oberharmersbach
  • 14.08.19
Polizei

Aktualisiert: Fund zweier Leichen
Obduktion hat stattgefunden

Lauf. Nach dem Fund zweier Leichen am Mittwochvormittag in einem Waldstück unweit der Schwarzwaldhochstraße ist die Spurensicherung am Fundort der leblosen Personen abgeschlossen. Keine äußere Gewalteinwirkung Im Verlauf des Freitagvormittags hat die Obduktion der beiden Leichname stattgefunden. Nach einer ersten Bewertung konnten keine Anhaltspunkte für eine äußere Gewalteinwirkung festgestellt werden, die zum direkten Tod des Mannes und der Frau führten. Bei den aufgefundenen...

  • Lauf
  • 02.08.19
Lokales
Absterbende Buchen mit dürren Kronen bei Friesenheim.

Wälder im Klimastress
Gefahren für Besucher

Ortenau (st). Als Folge des Extremhitzejahrs 2018 sind zahlreiche Laubbäume, vor allem Buchen, erkrankt oder abgestorben. Dies teilt das Amt für Waldwirtschaft im Landratsamt Ortenaukreis mit und warnt vor plötzlich herunterfallenden Ästen. Möglicherweise müssen zum Schutz der Waldbesucher Waldbereiche gesperrt werden. Yvonne Chtioui warnt„Die kranken und bereits abgestorbenen Buchen können unerwartet Äste abwerfen. Diese sind teilweise sehr groß und schwer. Deshalb besteht in betroffenen...

  • Ortenau
  • 27.07.19
Lokales

Sehr hohe Brandgefahr durch Hitze
Stadt ruft zu umsichtigem Verhalten auf

Lahr (st). Die anhaltend hohen Temperaturen machen Menschen und Tieren zu schaffen und auch Wald und Wiesen leiden unter der Hitze und Trockenheit. Die Folge ist aktuell eine Wald- und Flächenbrandgefahr, die unter anderem auch für Lahr gilt. Insbesondere Felder, Wiesen und Böschungen sind davon betroffen. Lahr ist im Graslandfeuerindex derzeit in den Stufen vier bis fünf eingestuft, was eine hohe bis sehr hohe Brandgefahr bedeutet. „Bitte gehen Sie besonders achtsam mit offenen Feuer um“, sagt...

  • Lahr
  • 26.07.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.