EISHOCKEY: Bayreuth Tigers – EHC Freiburg 3:6
Im letzten Drittel holt der EHC die Punkte

Wahnsinn: In einem furiosen Schlussdrittel bei den Bayreuth Tigers ebnen die Wölfe den Weg zum klaren Auswärtssieg.
  • Wahnsinn: In einem furiosen Schlussdrittel bei den Bayreuth Tigers ebnen die Wölfe den Weg zum klaren Auswärtssieg.
  • Foto: jörg
  • hochgeladen von dtp01 dtp01

Bayreuth (jörg). Nach zwei Siegen in Folge in Bietigheim und zu Hause gegen die Ravensburg Towers im Penaltyschießen standen die Wölfe am Freitagabend bei den Bayreuth Tigers auf dem Eis. Die Gastgeber starteten zu Jahresbeginn eine kleine Siegesserie, kassierten aber jüngst drei Pleiten in Folge. Und mit 107 Gegentreffern sind die Tigers die Mannschaft in der DEL 2 mit den meisten Einschlägen im eigenen Gehäuse. Auch die bisherige Bilanz gegen die Wölfe sprach für die Gäste. Vor leeren Zuschauerrängen erwischte Bayreuth allerdings den besseren Start. Beim EHC Freiburg fehlen indes weiterhin die Verletzten Christoph Kiefersauer, Jake Ustorf und Marc Wittfoth. Außerdem musste Neuzugang Evan Mosey wegen seiner Sperre aussetzen. Die Tigers waren im ersten Drittel in der Powerplay Situation des bessere Team. Nach fünf Minuten traf Marvin Davidek im Überzahlspiel zum 1:0 für die Wagnerstädter. Ganze hundertzwanzig Sekunden später war es Ville Järvellainen, der die Gastgeber mit 2:0 in Führung brachte. Nach einer Viertelstunde hatten die Wölfe dreimal Überzahlspiel und eine führte schließlich zum Anschlusstreffer durch Christian Billich. Das zweite Drittel begann zunächst unspektakulär. Nachdem zwei Bayreuther auf der Strafbank Platz nahmen drückte der EHC im Spiel fünf gegen drei aufs Tempo. Zuerst traf Gregory Saakyan nur den Pfosten und wenig später zum Ausgleich. Die Tigers antworteten mit wütenden Angriffen. Einer davon führte zur erneuten Führung durch Jan Luca Schuhmacher. Doch im letzten Drittel kassierten die Bayreuth Tigers wieder zwei Zeitstrafen und machten den Weg für die Wölfe aus Freiburg frei. Binnen weniger Minuten drehte der EHC das Spiel in der Fremde. Jordan George traf aus spitzem Winkel zum 3:3. Und Scott Allen fälschte einen Schlagschuss von Nick Pageau zur Freiburger 4:3 Führung ab. Die Bayreuther Antwort blieb aus. Neunzig Sekunden später war es erneut George mit seinem zweiten Treffer zum 5:3. Die Hausherren hatten kaum Luft geholt als Allen mit dem 6:3 erneut zuschlug. Die Messe in Bayreuth war gelesen. Schon heute Abend haben die EHC Cracks den ESV Kaufbeuren zu Gast, der mit seinem Sieg zeitgleich zum EHC-Spiel nun fünf Siege in Folge eingefahren hat. In den beiden bisherigen Begegnungen der beiden Mannschaften gab es für beide Seiten jeweils einen Heimsieg.

Autor:

dtp01 dtp01 aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen