Wenn Straßenarbeiten für Irritationen sorgen
Geisterfahrt eines Linienbusses in Offenburger Okenstraße

Die Baustelle in der Oken- und Hauptstraße in Offenburg wird rechtzeitig durch Schilder angekündigt.
  • Die Baustelle in der Oken- und Hauptstraße in Offenburg wird rechtzeitig durch Schilder angekündigt.
  • Foto: Christina Großheim
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Offenburg (ag/gro). Wer auf der Okenstraße in Offenburg Richtung Innenstadt fährt, kann auf Höhe der Volksbank nicht mehr links abbiegen. Eine Baustelle versperrt derzeit Kraftfahrzeugen den Weg. Die Weiterfahrt ist nur noch geradeaus in Richtung Zwingerplatz möglich. Wer von dort kommt, kann wegen der Straßenarbeiten natürlich genauso wenig Richtung Stadtkirche fahren. Geradeaus geht es aber auch nicht. Sonst wird der Verkehrsteilnehmer zum Geisterfahrer auf der Einbahnstraße. Das ist natürlich verboten, was aber trotzdem nicht alle abhält.

Vollbesetzter Bus

So fuhr unlängst ein vollbesetzter Bus zügig die Okenstraße entgegen der erlaubten Fahrtrichtung lang. Entgegenkommende Autos retteten sich auf der einspurigen Straße in Parklücken, schauten dem Linienbus entgeistert hinterher und fragten sich: Darf der das?

Vollsperrung

Nein, wie die Nachfrage der Guller-Redaktion bei der Stadt schnell ergab. "Die derzeit bestehende Vollsperrung der Oken- und Hauptstraße stellt den ersten Bauabschnitt der Verlegung einer Fernwärmeleitung dar und dauert dort noch bis 7. September", erklärt Thilo Becker, Fachbereichsleiter Tiefbau und Verkehr bei der Stadt Offenburg. "Unabhängig von der Baustelle darf die Okenstraße in diesem Abschnitt nur in Richtung Süden befahren werden. Dies gilt für PKW genauso wie für Busse."

Keine Möglichkeit zum Wenden

Doch wie kam es dann zu der Geisterfahrt im Baustellenbereich? "Hier lag ein urlaubsbedingtes Kommunikationsproblem vor", erklärt Carmen Göbel, Sprecherin Baden-Württemberg, Regionalbüro Stuttgart der Deutschen Bahn AG, zu der das betroffene Busunternehmen Südwestbus gehört. "Der Fahrer dachte, er käme trotz Sperrung durch die Baustelle. Als er an der Abzweigung zur Okenstraße war, hatte er keine Möglichkeit mehr zum Wenden. Deshalb kam es zu dem Vorfall, der nicht vorkommen soll, aber passieren kann. Wir bitten um Entschuldigung und Verständnis."

Umleitungsweisungen

Denn die Fahrer würden auf solche Baustellen vorbereitet, in dem sie Umleitungsweisungen erhielten. Das Einzugsgebiet des Unternehmens sei sehr groß, es liege sowohl in Baden-Württemberg als auch Rheinland-Pfalz. Aber: "Die Fahrer, die in der Ortenau fahren, sind am Hauptstandort Offenburg und den Außenstellen Achern und Haslach beheimatet. Dazu kommen Fahrer von Subunternehmen in der Region", beschreibt die Sprecherin die Organisation vor Ort.

Auswirkungen nicht bedacht

"Wir würden uns eine stärkere Berücksichtigung der Belange des öffentlichen Verkehrs wünschen", so Göbel. "Häufig wird an die Bedürfnisse eines geregelten Linienverkehrs oder an die Auswirkungen einer Sperrung oder Umleitung nicht ausreichend gedacht." Denn Umleitungen und Sperrungen würden bei der Linienführung oft zu einem großen zeitlichen Mehraufwand führen. "Es kommt dann vor, dass Anschlüsse nicht erreicht werden können oder beispielsweise Schüler zu spät zum Unterricht kommen", so Carmen Göbel.

Kein Einzelfall

Übrigens stehen trotz entsprechendem Schild auch regelmäßig Autofahrer überrascht vor der Baustelle in der Okenstraße. Für sie ist es aber einfacher als für einen Bus, zu wenden und wieder in Richtung Zwingerplatz zu fahren.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.