30. Juni 2017, 23:10 Uhr | 2 | 50 Leser

Fussnote
Handy-Verzicht rettet Leben

Achtung, gleich kommt die Kreuzung! Vorsicht, Sie nähern sich den Gleisen! Nicht mit Worten auf Schildern, sondern mit Hinweisen auf dem Boden werden Fußgänger gewarnt. In Köln und Augsburg wurden spezielle Bodenampeln eingerichtet, die abgelenkte Fußgänger vor herannahenden Straßenbahnen warnen. Hierfür wurden in den Boden LED-Lichtleisten eingebaut, die bei Gefahr leuchten. Zu ahnen ist es, wer die Zielgruppe dieser Investitionen ist. Die Handynutzung übersteigt alle Erwartungen, für viele sind es Befürchtungen, die diese Smartphones ausgelöst haben. Zu jeder Tages- und Nachtzeit, an allen Orten und zu allen Gegebenheiten dieser Welt sind diese handlichen Mini-Computer, die nebenbei auch telefonieren können, im Einsatz. Klingeln, Vibrationen oder Signaltöne geben Nachricht von vermeintlich unendlich wichtigen Informationen.

Jugendliche und auch Erwachsene sterben, weil sie Kopfhörer im Ohr haben und übers Handy Musik hören oder weil sie schnell eine wichtige Nachricht eintippen und absenden und währenddessen am Straßenverkehr teilnehmen. Es ist reichlich irritierend für Zeitgenossen, wenn einem scheinbar mit sich selbst redende Radfahrer oder Fußgänger entgegenkommen. Erst auf den zweiten Blick fällt der Stöpsel im Ohr ins Auge und damit die Erklärung auf die Hand: Diese Menschen telefonieren.

Den Menschen fällt es schwer, sich auf Sachen zu konzentrieren, die nicht per Smartphone übermittelt werden. Quengelnde Kinder in Wartezimmern, während die Erziehungsberechtigten auf den Tasten rumdrücken und den Bildschirm scrollen, sind keine Ausnahme.

"Neulich habe ich es einen Tag lang nicht benutzt. Es fühlte sich erst seltsam an, aber es war befreiend. Man kann den Moment viel mehr genießen und vor allem bewusster wahrnehmen. Man hat die volle Aufmerksamkeit auf die Dinge, die man gerade tut und wird erst gar nicht abgelenkt." Diese Erfahrung hat Ortenaut Jochen Hönig in einem viel beachteten Online-Beitrag auf unserer Homepage veröffentlicht. Sein Tipp "an alle Handybenutzer und Smartphone-Süchtige: Verzichtet mal einen Tag lang darauf und genießt die Zeit mit Freunden, Familie oder Bekannten. Es ist kein Verlust, sondern eher eine Bereicherung."

Dies im Straßenverkehr zu tun, kann sogar Leben retten – nicht nur das eigene, auch das der anderen Verkehrsteilnehmer. rek