• 10. März 2018, 17:48 Uhr
  • 146× gelesen
  • 0

Eine Frage, Herr Gross
Zecken sind wieder aktiv

Claus Gross
Claus Gross (Foto: Ortenaukreis)

Offenburg. Die Tage werden milder und mit den höheren Temperaturen warten sie wieder in Büschen, auf Gräsern und im Wald auf einen Wirt: Zecken. Claus Gross, Leiter des Gesundheitsamtes des Ortenaukreises, erklärt im Gespräch mit Daniela Santo, welche Gefahren jetzt lauern.

Muss ich mich in der freien Natur wirklich schon vor Zecken schützen?
Ja, denn Zecken sind wechselwarme Lebewesen. Sobald es wärmer wird, werden sie aktiv. Die Erreger der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) benötigen eine Mindesttemperatur von 5 Grad Celsius zur Vermehrung.

Wer sollte sich gegen FSME impfen lassen?
Impfen lassen sollte sich jeder, der in einem ausgewiesenen Risikogebiet viel im Freien unterwegs ist. Bisher ist man davon ausgegangen, dass die Zecken nur in tiefen und mittleren Lagen in trockenen Wäldern vorkommen, inzwischen sind sie aber auch in Höhen über 1.300 Meter zu finden. Das bedeutet, dass der gesamte Ortenaukreis betroffen ist, er gilt als Hochrisikogebiet. Etwa 0,1 bis fünf Prozent der Zecken sind mit FSME-Viren infiziert.

Kann man sich auch gegen Borreliose, die ebenfalls von Zecken übertragen wird, impfen lassen?
Die Erreger sind Bakterien, eine Impfung existiert nicht, aber eine Behandlung mit Antibiotika ist möglich. Eine Untersuchung auf Borreliose ist nur dann sinnvoll, wenn entsprechende Symptome auftreten, etwa eine ringförmige Rötung um den Stich, die im Laufe von Tagen größer wird und zentral abblasst.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt