1.812 Schüler in der Ortenau
Halbzeit: Abiturienten im Prüfungsmarathon

Ruhe für die Abiturienten: Mit Physik, Mathe, Chemie und Französisch geht es ab Montag weiter.
  • Ruhe für die Abiturienten: Mit Physik, Mathe, Chemie und Französisch geht es ab Montag weiter.
  • Foto: rek
  • hochgeladen von Rembert Graf Kerssenbrock

Ortenau (rek). Ist es das große Schwitzen? Mit Physik, Mathematik, Chemie und Französisch geht es in der kommenden Woche für die Abiturienten in die zweite Woche der Prüfungen. Ortenauweit sind es 1.159 Schüler, die die allgemeine Hochschulreife an allgemeinbildenden und 653 an beruflichen Gymnasien erlangen wollen. Während an den beruflichen Gymnasien 124 Schüler weniger sich der Abiturprüfung stellen, blieb sie an den allgemeinbildenden Gymnasien auf gleichem Niveau im Vergleich zu Vorjahr.

„Aufgrund der mittlerweile gelockerten Corona-Bestimmungen hat sich die Lage an den Schulen erfreulicherweise entspannt, so dass die Prüfungen jetzt wieder weitgehend ohne Einschränkungen stattfinden können", gab Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer den Abiturienten mit auf den Weg. Während im ersten Corona-Jahr die Maskenpflicht in den Gängen, nicht aber am Tisch einzuhalten war und 2021 der Mund-Nasenschutz auch während der Prüfung getragen werden musste, wurden in diesem Jahr die Restriktionen zurückgefahren: Tests und Masken sind nicht mehr nötig. Auf eine weitere Besonderheit weist Manfred Keller hin. Er ist Rektor des Offenburger Schiller-Gymnasiums, wo derzeit 71 Schüler im Prüfungsstress sind: "Im Gegensatz zum Vor-Corona-Abitur gibt es nun für die Fachlehrer die Möglichkeit, aus zwei gestellten Aufgaben jeweils eine auszuwählen." Eine Zugabe hat das Oberschulamt zudem wieder gewährt: Alle Schüler haben in jedem schriftlichen Prüfungsfach 30 Minuten mehr Zeit zur Bearbeitung der Aufgaben, erklärt Keller auf Anfrage. Dies gilt als Zugeständnis an die erschwerte Schulzeit mit Schulschließungen und Online-Unterricht.

Verwirrung gab es im Vorfeld der Prüfungen. "Alle, die aus persönlichen Gründen nicht an den Hauptprüfungsterminen teilnehmen wollen, können auf einen Nachtermin ausweichen", hatte das Regierungspräsidium erst auf eine Regelung von vor zwei Jahren in einer Pressemitteilung hingewiesen. Keller stellt im Gespräch mit der Guller-Redaktion aber klar, dass ein Ausweichen auf den Nachtermin ausschließlich bei Verhinderung durch Krankheit oder andere wichtige Gründe möglich sei: "Eine eigene Entscheidung, den Nachtermin nutzen zu können, ist dieses Jahr ausgeschlossen."

Die schriftlichen Abitur-Prüfungen sind bis zum 10. Mai angesetzt, die mündlichen Prüfungen starten Ende Juni. Für die 3.100 Ortenauer Prüflinge an den Real-, Werkreal- und Hauptschulen geht es am 17. Mai los.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.