Laichgewässer für Amphibien
Ausgleichsmaßnahme für gebaute Radwege

Über den Bau eines Ersatzlaichgewässers zwischen Oberachern und Waldulm freuten sich beim Vor-Ort-Termin: Patrik Fallert (v. l.) von der Firma Fallert in Seebach, Oberbürgermeister Klaus Muttach aus Achern, die Ehrenamtliche Frédérique Weiss, Bürgermeister Stefan Hattenbach aus Kappelrodeck und Michael Wechinger vom Straßenbauamt des Ortenaukreises.
  • Über den Bau eines Ersatzlaichgewässers zwischen Oberachern und Waldulm freuten sich beim Vor-Ort-Termin: Patrik Fallert (v. l.) von der Firma Fallert in Seebach, Oberbürgermeister Klaus Muttach aus Achern, die Ehrenamtliche Frédérique Weiss, Bürgermeister Stefan Hattenbach aus Kappelrodeck und Michael Wechinger vom Straßenbauamt des Ortenaukreises.
  • Foto: Landratsamt Ortenaukreis
  • hochgeladen von Christina Großheim

Achern/Kappelrodeck (st). Der Bau eines Ersatzlaichgewässers zwischen Kappelrodeck-Waldulm und Achern-Oberachern steht kurz vor der Vollendung. Der Ortenaukreis hat hier in den vergangenen Wochen einen Teich für Erdkröten und andere Amphibien angelegt. Das Laichgewässer dient als Ausgleichsmaßnahme für die neuen Radwege zwischen Önsbach, Mösbach, Waldulm und Oberachern, die das Straßenbauamt zwischen 2015 und 2016 entlang von Kreisstraßen umgesetzt hat. „Mit unserem umfassenden Radwegeprogramm, das den Bau von jährlich sechs Kilometern neuen Radwegen entlang unserer Kreisstraßen vorsieht, und mit Ausgleichsmaßnahmen wie dieser leistet der Ortenaukreis einen wichtigen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität, zum Natur- und Klimaschutz im Kreis“, so Straßenbauamtsleiter Roland Gäßler.

Schutz der Amphibien

Gemeinsam mit Sachgebiets- und Projektleiter Michael Wechinger vom Straßenbauamt des Ortenaukreises nahmen Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach, Kappelrodecks Bürgermeister Stefan Hattenbach, Patrik Fallert von der ausführenden Baufirma Fallert aus Seebach sowie ehrenamtlich engagierte Bürger gestern das neue Laichgewässer in Augenschein. Neben Frédérique Weiss aus Waldulm setzt sich Christian Müller aus Kappelrodeck bereits seit Jahren für den Schutz der Amphibien ein, die bisher die beiden betroffenen Kreisstraßen queren mussten, um zu ihren Laichplätzen zu kommen.

Entlang der Schutzzäune, die das Straßenbauamt an den Kreisstraßen zweimal im Jahr aufstellte, sammelten die ehrenamtlich Engagierten die Tiere ein und transportierten sie zu ihren Laichstellen. „Die nächsten Jahre werden die Tiere nach dem Einsammeln an den Zäunen in das neue Laichgewässer gebracht“, erklärte Wechinger, „damit sie sich an ihre neue ‚Heimat‘ gewöhnen und ihre Wanderrouten nicht mehr über die beiden Kreisstraßen führen." Diese Umstellung werde einige Jahre in Anspruch nehmen. So lange werde das Straßenbauamt die Amphibienschutzzäune weiterhin aufstellen.
Wechingers Dank galt neben den Ehrenamtlichen auch der Stadt Achern, die das Gelände für das Laichgewässer zur Verfügung stellt und auch die zukünftig anfallenden Pflegearbeiten übernehmen wird.

Doppelter ökologischer Effekt

„Mit dieser Maßnahme erreichen wir einen doppelten ökologischen Effekt: Verkehrsteilnehmer sollen von ihrem motorisierten Fahrzeug dank des Radwegangebotes auf Fahrräder umsteigen und für Tier- und Pflanzenwelt entstehen neue Entwicklungsmöglichkeiten“, so Acherns Oberbürgermeister Klaus Muttach.

Bürgermeister Stefan Hattenbach ergänzte: „Wir hatten im zuständigen Kreistags-Ausschuss intensiv beraten und geplant. Nachdem die beliebten und zwischenzeitlich nicht mehr wegzudenkenden Rad- und Wirtschaftswege einen Mehrwert für alle Verkehrsteilnehmer und die Anlieger gebracht haben, wird hier im Rahmen des Ausgleichs im Gesamtprojekt ein ebenso dauerhafter, nachhaltiger Mehrwert für Amphibien geschaffen. Der neue Teich hat das Potenzial, zu einem Idyll und Paradies für Frösche, Lurche und Kröten zu werden.“

Ganz im Sinne des Umweltschutzes kamen übrigens die beiden Rathauschefs Oberbürgermeister Klaus Muttach vom Rathaus Illenau und Bürgermeister Stefan Hattenbach vom Rathaus Kappelrodeck mit dem Fahrrad zum Vor-Ort-Termin.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen