FUSSBALL-VERBANDSLIGA: Freiburger FC – SC Lahr 6:2
30 Minuten verschlafen – danach noch ausgekontert

Der SC Lahr (blaues Trikot) verlor gestern Nachmittag beim Meisterschaftsmitfavoriten Freiburger FC am Ende klar mit 2:6.
Der SC Lahr (blaues Trikot) verlor gestern Nachmittag beim Meisterschaftsmitfavoriten Freiburger FC am Ende klar mit 2:6. (Foto: Fleig)

Freiburg (woge). Die Negativserie des SC Lahr geht weiter. Beim Freiburger FC verlor die Mannschaft von Trainer Oliver Dewes am Ende deutlich mit 2:6. Es war das sechste Spiel in Folge, wo der SCL keinen Sieg feiern konnte.
Der FFC hatte einen Start nach Maß. Bereits in der ersten Spielminute war es Marco Senftleber, der die Gastgeber in Führung brachte. Dieses frühe Tor sorgte für Unsicherheit bei den Lahrern und in der 19. Minute nutzte Kevin Bernauer die nächste Chance zum 2:0. Als Senftleber in der 30. Minute gar auf 3:0 erhöhte, musste man das Schlimmste befürchten. Doch Lahr steckte nicht auf, und in der 34. Minute gelang Martin Weschle das 1:3. Jetzt blieb Lahr am Drücker und Konstantin Fries verkürzte in der 44. Minute auf 2:3.
Nach der Pause war wieder Lahr die bestimmende Mannschaft, da Freiburg nur noch auf Konter lauerte. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der 68. Minute, als Senftleber mit seinem 31. Saisontor einen Foulelfmeter zum 4:2 verwandelte. Jetzt war es ein Spiel mit offenem Visier. Lahr drängte und Freiburg blieb seiner Konter-Taktik treu. So mussten die Lahrer in den Schlussminuten nochmals zwei Treffer hinnehmen. In der 85. Minute das 5:2 durch Kinrad Faber und in der Schlussminute das 6:2 durch Karl-Luis Dees. Der Sieg des FFC war verdient, fiel jedoch zu hoch aus.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt