• 2. Juni 2018, 19:21 Uhr
  • 8× gelesen
  • 0

FUSSBALL FRAUEN-BUNDESLIGA: Heute 14 Uhr in Potsdam
Sander Frauenteam nicht ohne Chancen

So wollen die Fans der Sander Frauen ihren SC sehen: im Vorwärtsgang – hier Nina Burger
So wollen die Fans der Sander Frauen ihren SC sehen: im Vorwärtsgang – hier Nina Burger (Foto: R. Braun)

Willstätt-Sand (cvl). Nach dem souveränen 4:0 Heimerfolg gegen Duisburg vor einer Woche spielen die Frauen des SC Sand am 3. Juni beim 1. FFC  Turbine Potsdam.
Die 30-Punkte-Marke ist geknackt und Platz sieben sicher, jetzt könnte der SC Sand am Sonntag noch das Sahnehäubchen auf die Saison 17/18 draufsetzen. Mit einem Sieg beim Tabellen-Vierten aus Potsdam und einer gleichzeitigen Niederlage vom 1. FFC Frankfurt gegen den FC Bayern München, würde das Team von Trainer Sascha Glass noch auf dem sechsten Platz klettern.

"Zum jetzigen Zeitpunkt ist das aber reine Rechnerei und diese 90 Minuten in Potsdam werden ganz intensiv, da sich die "Turbinen" mit einem guten Ergebnis vom Heimpublikum verabschieden wollen. Zudem werden sich unsere Personalsorgen bis Sonntag nicht ändern", so SCS-Geschäfststellenleiterin Claudia von Lanken. Einzig Nina Burger könnte es doch noch in den Kader schaffen. Stand am  Donnerstag ist ein Einsatz beim letzten Bundesligaspiel der Saison aber eher unwahrscheinlich. Da wird sich Trainer Sascha Glass wohl kurzfristig entscheiden.
Das Team hat sich am Samstagmorgen auf die neunstündige Reise nach Potsdam begeben. Mit einem guten Ergebnis in die Sommerpause gehen lautet die Devise. Ein Großteil der Sander Nationalspielerinnen werden ab Montag schon wieder bei ihren Nationalmannschaften erwartet, denn es stehen noch Länderspiele auf dem Programm.

Die Vorbereitung zur neuen Saison startet am 19 Juli. Mit dabei ist dann auch wieder Torwarttrainer Simon Panter, der nach seiner Zeit beim DFB ab Sommer das Trainerteam um Sascha Glass und Mirella Junker verstärkt.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt