Chrysanthema 2019
Blumen- und Kulturfestival

Verantwortliche und Sponsoren der Chrysanthema 2019
2Bilder
  • Verantwortliche und Sponsoren der Chrysanthema 2019
  • Foto: Stadt Lahr
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (st). Bunt, lebendig und stimmungsvoll – so präsentierten die Verantwortlichen der Stadt Lahr bei der Jahrespressekonferenz am Montag die diesjährige Chrysanthema. Am Samstag, 19. Oktober, ist es wieder soweit: Die quirlige Schutterstadt empfängt ihre Besucher mit einem Feuerwerk der Farben aus tausenden Chrysanthemen und einem dreiwöchigen Kulturprogramm. „Die Stärke der Chrysanthema liegt in dem kreativen Umgang mit der Chrysantheme und einem Kulturprogramm, das seinesgleichen sucht“, betonte Oberbürgermeister Wolfgang G. Müller bei der Pressekonferenz. „Das Blumenfestival ist kultureller Höhepunkt unserer Region“, konstatierte er weiter.  

Verwurzelt in der Region

Die Federführung für das Kulturprogramm der Chrysanthema liegt bei Friederike Ohnemus und Martina Mundinger vom Stadtmarketing Lahr. Die Planung und Umsetzung der gärtnerischen Arrangements verantwortet Richard Sottru, Leiter der Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt. Am  Montag präsentierten die städtischen Mitarbeiter den maßgeblichen Sponsoren die Planungen für das diesjährige Blumenfestival, das bis Sonntag, 10. November, die Lahrer Innenstadt in ein buntes Blütenkleid verwandeln wird.

„Die Chrysanthema ist tief verwurzelt in der Region durch die langjährige Partnerschaften mit unseren Sponsoren und der Aktivierung eines breiten Netzwerks aus Produzenten, kleinen Betrieben, Vereinen und Schulen sowie Musikern in der Region“, berichtete Friederike Ohnemus, Leiterin der Abteilung Ratsangelegenheiten, Öffentlichkeitsarbeit und Stadtmarketing.

Rahmenprogramm

Die Besucher erwartet neben Top Acts, wie Anni Perka und Géraldine Olivier, aussichtsreiche Nachwuchsmusiker, wie "The Howling Wolves Brass Band", erfolgreiche Newcomer der Musikbranche, wie Toni Mogens, Gewinner des „Offerta Music Awards Karlsruhe“ und ausgefallene Akustikkultur der "Rhinwaldsounds" sowie der Vokalband "Nebensache". Elektrisierende Partystimmung versprechen die Gipsy-Kings-Coverband "Rumbalea", die Freiburger Liveband "Nightunes" und die "Séan Treacy Band".

Die beiden Singer und Songwriter Rob Georg und Jan Jakob zeigen die große Bandbreite des Genres. Fans der sinfonischen Musik dürfen sich auf den großen Tag der Blasmusik am Sonntag, 27. Oktober, freuen. Ein besonderer Programmpunkt ist ein ökumenischer Gottesdienst unter freiem Himmel auf dem Marktplatz am Sonntag, 3. November. Mit einem neuen Profil präsentieren sich mittwochs versierte Köche im Badenova-Kochstudio. Eine feste Größe mit Stammpublikum ist traditionell donnerstags die Präsentation der Floristen mit ausgefallenen Ideen rund um die Chrysantheme.

In der Sonderausstellung „Zauberhafte Momente“ präsentieren Schüler des Berufskollegs für Grafik-Design an der Gewerblichen Schule Lahr, in verschiedenen Gestaltungstechniken im Stiftsschaffneikeller, Exponate zum Jahresmotto.

Neue Impulse

„Unsere Aufgabe ist es, der Chrysanthema jedes Jahr neue Impulse zu verleihen, spannende Begegnungen zu erzeugen, besondere Aspekte der japanischen Kultur aufzunehmen und möglichst naturnahe Gestaltungsräume für Familien zu kreieren“, resümierte Martina Mundinger vom Stadtmarketing. Wer dem heutigen Japan begegnen will, ist eingeladen, von Montag, 8. Juli, bis Mittwoch, 31. Juli, die Sonderausstellung „Kindliche Impressionen aus dem Alltag in Kasama“ im Bürgerbüro zu besuchen. Die Zeichnungen stammen von Kindern der befreundeten Stadt und erzählen von deren Lebensalltag. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Shinto-Schrein in Kasama und dem Stadtmarketing.

Viel ist geboten für Eltern und Großeltern mit ihren Kindern und Enkeln: Der Waldkindergarten Flitzebogen bespielt die Parkanlage des Rathauses wieder mit seiner Naturwerkstatt und einem vielfältigen Mitmach-Angebot, von Filzen über Kerzen ziehen oder Anstecker und Freundschaftsbändchen basteln. Das eigene Stockbrot backen, ist ein Muss für Groß und Klein auf der Chrysanthema. Keramikmalerinnen der Zeller Keramik Manufaktur zeigen an drei Tagen in den Räumlichkeiten des Stadtmuseums, wie man seinen eigenen Teller kunstvoll bemalen kann. Das museumspädagogische Atelier lädt zu Familientagen ein. Hier werden zauberhafte Rosen gefaltet, leuchtende Fledermäuse entdeckt, Zauberwürfel selbst gebaut und stimmungsvolle Lampions gestaltet. Beim großen Kindertag verzaubert der kleine grüne Drache des erfolgreichen Tabaluga-Musicals, Groß und Klein. 

Verkaufsoffene Sonntage

Und auch die Erwachsenen kommen nicht zu kurz: Viele Besucher verbinden Kultur und Blumen mit einem Einkaufsbummel. Die Geschäfte der Lahrer Werbegemeinschaft laden zu zwei verkaufsoffenen Sonntagen am 20. Oktober und 3. November von 13 bis 18 Uhr ein. Ergänzt wird das Programm mit einer langen Einkaufsnacht am Freitag, 25. Oktober, bei der die Geschäfte bis 22 Uhr geöffnet sind.

Wer einen Blick hinter die Kulissen des Blumenfestivals werfen will, ist eingeladen, sich auf einen Rundgang mit einem der 25 ausgebildeten Gästeführer zu begeben. Öffentliche Führungen finden jeweils dienstags, mittwochs, donnerstags und an Sonn- und Feiertagen, um 13.30 Uhr sowie samstags, um 11.30 und 15.30 Uhr statt.

Zauberhafte Momente

„Das Thema zauberhafte Momente erzeugt spontan Emotionen, die wir planerisch in Form von Blumenarrangements und Flächenbeeten umsetzen werden“, erklärte Richard Sottru, Leiter der Abteilung Öffentliches Grün und Umwelt. „Aufwändiges Herzstück ist in diesem Jahr einmal mehr der Urteilsplatz. Florale Impressionen aus Japan geben Einblick in den gänzlich unterschiedlichen Umgang mit der Chrysantheme." 

Nahezu 10.000 Chrysanthemen verzaubern als filigrane Blumen-Ornamenten, exotische Kultivierungsformen japanischer Chrysanthemen und ausgefallene Flächenbeete die Straßen und Plätze der Innenstadt. So werden hunderte Chrysanthemen-Büsche, arrangiert zu fantasievollen, floralen Mustern zum Blickfang am Storchenturm. Am Museumsplatz durchschreiten Besucher drei Zaubergärten. An der historischen Stadtmauer wachsen magische Blumenformationen inmitten eines Meeres bronzefarbener Chrysanthemen-Büsche empor.

Dort, wo einst die Stadtmühle stand, verweist ein Chrysanthemen-Band auf den historischen Flusslauf der Schutter. Der Urteilsplatz widmet sich seit über zehn Jahren thematisch der Chrysanthemen-Kultur Japans. Das jahrhundertealte Wissen der Chrysanthemen wird von den Priestern der Schreine seit vielen Generationen weiter gegeben. Durch die befreundete Stadt Kasama partizipiert Lahr von diesem außergewöhnlichen Kulturgut. Filigran gestaltete Chrysanthemen-Bonsais vermitteln beim Betrachten eine meditative Versenkung. Geschützt vor Regen und Wind präsentieren die Gärtner Sonderformen japanischer Chrysanthemen.

Auf dem Sonnenplatz präsentieren die Gärtner des Europa-Parks ein zauberhaft gestaltetes Chrysanthemen-Beet. In der Schlosserstraße zeigen die Auszubildenden des Bau- und Gartenbetriebes Lahr ihr Können: Zwischen Chrysanthemen, Gräsern, Brunnen und stimmungsvoller Beleuchtung lädt das begehbare Beet mit seinen Ruhebänken zum Verweilen ein. Am Rosenbrunnen weisen während der Chrysanthema fünf magische Chrysanthemen-Pilze den Weg in ein fantastisches Lahr. Der Schlossplatz wird traditionell von der Partnerstadt Dole, dem Eurodistrikt und den Gemeinden Erstein und Benfeld im Elsass bespielt. Hier lässt ein begehbares Spiegelkabinett die Grenzen zwischen Realität und Fantasie verschwimmen: Die Besucher versinken in eine Welt gelber, bronzefarbener und orangener Chrysanthemen.

Verantwortliche und Sponsoren der Chrysanthema 2019
Kunstvolle Blütenarrangements werden auch in diesem Jahr wieder die Stadt zieren.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen