Gewinnspiel 20 Jahre Guller
Exklusive Weinprobe für Susanne Egg beim OWK

Gewinnerin Susanne Egg (vorne, Dritte von rechts) brachte gutgelaunte Freunde und Familie zur Weinprobe in den Ortenauer Weinkeller mit.
5Bilder
  • Gewinnerin Susanne Egg (vorne, Dritte von rechts) brachte gutgelaunte Freunde und Familie zur Weinprobe in den Ortenauer Weinkeller mit.
  • Foto: Dagmar Jäger
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Offenburg (djä). Es ist Freitagabend. Nach und nach trudeln gutgelaunte Menschen im neuen Gebäude des Ortenauer Weinkellers ein. Seit Juni können hier Weinliebhaber in angenehmer und ganz dem edlen Rebensaft gewidmeter Atmosphäre probieren und einkaufen. Vor dem Eingang ist es heute in der Sonne mit 28 Grad noch ziemlich warm. Die Räume der Vinothek sind dagegen angenehm temperiert. Eine lange Tafel ist aufgebaut und festlich eingedeckt. Dann trifft auch Susanne Egg ein. Sie hatte beim Gewinnspiel zu 20 Jahre Guller eine exklusive Weinprobe für 20 Personen gewonnen. Die findet heute statt. "18 Besucher sind es insgesamt geworden", sagt sie. Sie hat Familie und Freunde mitgebracht. Alle freuen sich auf einen schönen Abend.

Eigentlich hätte diese Weinprobe eine Vorpremiere im Rohbau sein sollen, aber die Baubehörden legten ein Veto ein. So findet sie nun im Juli statt, der Weinkeller ist fertiggestellt. Der Vorteil: die Gäste können das großzügig gestaltete Gebäude nun mit allen Vorzügen kennenlernen. Christoph Herbst, Teamleiter der Vinothek, begrüßt die Gäste beim Stehempfang mit einem Altschweirer Rieslingsekt, der den Besuchern gut mundet. Die Stimmung ist gelöst, alle freuen sich auf das Kommende. Herbst erklärt den Ablauf der Veranstaltung:

Vor der Weinprobe dürfen die Besucher sich auch in den Räumen umsehen, in die sonst kein Betriebsfremder kommt. Gut eingestimmt geht es für die Gruppe auch gleich in das große Lager. Hier stehen 260 Edelstahltanks, in denen bis zu acht Millionen Liter Wein reifen können. Diese Kapazität ist auch nötig, denn im Ortenauer Weinkeller sind über 350 Winzer mit insgesamt 560 Hektar Anbaufläche vereint. Vom Spätburgunder über den Riesling und Rosé bis hin zum Weißen Burgunder und Sauvignon Blanc bleiben keine Wünsche offen. Aus dem, was bei den Winzern wächst, wird hier ein Angebot von 91 Artikeln rund um den Wein und drei Sekten. Christoph Herbst zeigt, erklärt und beantwortet Fragen. Weiter geht es zur Traubenannahme mit ihren edelstahlblitzenden Mühlen, die pro Stunde bis zu 70.000 Kilogramm Trauben verarbeiten können. Im Barrique-Lager, wo in 200 Holzfässern edle Weine reifen, stösst Betriebsleiter Reiner Durban zur Gruppe.

Die Besucher möchten viel wissen über die Weinherstellung im Haus und über die Rebsorten. "Wir vermarkten die von uns hergestellten Weine für unsere Winzer", erklärte Reiner Durban die Verantwortung des Ortenauer Weinkellers gegenüber den Weinbauern. Dann geht es zurück in die Vinothek und die Weinprobe geht nun an der vorbereiteten Tafel weiter. Während Reiner Durban an der Karte zeigt, wo die Anbaugebiete der Winzer liegen, werden Brötchen mit Käse, Wurst und Schinken serviert. Mittlerweile ist Abendbrotzeit und die Besucher greifen gerne zu. Frisch gebackener Flammenkuchen kommt auf den Tisch – knusprig und lecker duftend verführt er immer wieder zum Zugreifen.

Der erste Wein wird in die Gläser eingeschenkt. Es ist ein Weißburgunder Kabinett trocken aus der Serie Charakterköpfe. "Er überzeugt am Gaumen durch seinen Facettenreichtum und den kernigen Körper", gibt Herbst an die Gäste weiter und erklärt, dass der Weißburgunder durch eine Mutation aus dem Grauburgunder entstanden ist. Die Gäste schnuppern an ihren Gläsern, schwenken den Wein darin, kosten und genießen, was ihnen da kredenzt wird. So geht es mit einem feinherben Weißwein-Cuvé, einem Spätburgunder Rosé Kabinett trocken und einem trockenen Affentaler Spätburgunder Rotwein Spätlese weiter. Schnell wird klar, dass jeder Weingenießer einen eigenen Geschmack hat. Das stellen auch Christl und Karlheinz Egg fest, die Eltern der Gewinnerin. "Wie gut, dass das Angebot so vielfältig ist", sagen sie lachend.

Nachdem alle Weine vorgestellt und verkostet sind, wird die Tischrunde zu einem lustigen und lebhaften Fest, wie es eben so ist, wenn sich Freunde und Familie treffen, um gemeinsam zu feiern. "Der Abend war richtig schön. Das war ein toller Gewinn", sagt Susanne Egg strahlend beim Abschied.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen