Spontane Impfaktion
"Mehr ist besser: Jede einzelne Impfung zählt"

Insgesamt finden rund 30 Impfwillige den Weg in das mobile Impfzentrum in der St. Andreas Kirche in Offenburg am gestrigen Samstag.
2Bilder
  • Insgesamt finden rund 30 Impfwillige den Weg in das mobile Impfzentrum in der St. Andreas Kirche in Offenburg am gestrigen Samstag.
  • Foto: Foto: mak
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Offenburg (mak). Eine lange Schlange ist vor der St. Andreas Kirche am Fischmarkt in der Offenburger Innenstadt am gestrigen Samstag nicht zu erkennen.

Nachdem man die beiden Sicherheitsleute am Eingang passiert hat, steht man nach wenigen Stufen in der kleinen Kirche, die ein mobiles Impfteam des Deutschen Roten Kreuzes in ein kleines Impfzentrum verwandelt hat. Zwei Helfer kümmern sich um die administrative Abwicklung der spontanen Impfaktion. Ein Arzt und zwei Krankenschwestern führen das Aufklärungsgespräch und die eigentliche Impfung durch.

Ein Termin ist nicht nötig. Einfach vorbeikommen und sich piksen lassen, lautet das Motto. Vier Stunden dauert die Aktion – von 9 bis 13 Uhr. Etwa eine halbe Stunde vor Ende der Aktion haben rund 30 Menschen ihre Impfung erhalten. Sie können wählen zwischen den Impfstoffen von Biontech und Johnson & Johnson.

Gut ein Viertel der Dosen wurde verimpft

"Das entspricht etwa einem guten Viertel der Kapazität, die wir hätten verimpfen können", sagt Teamleiter Markus Schröder auf Nachfrage. Insgesamt sei man zufrieden. "Mehr ist immer besser. Jeder Impfung zählt", ergänzt er. Das Alter der Impflinge sei breit gefächert. Außer den ganz alten Menschen sei jede Altersgruppe vertreten, so Schröder weiter.

Dass nicht mehr Menschen das Angebot dieser spontanen Aktion wahrnehmen, führt Schröder zum einen auf die mittlerweile vielen Gelegenheiten einer Impfung ohne vorherige Terminvereinbarung zurück, zum anderen sei für viele Menschen Corona aufgrund der niedrigen Inzidenzen momentan weit weg.

Weitere Impfaktionen geplant

Manfred Küch aus Bad Peterstal-Griesbach nimmt das Angebot spontan wahr. "Ich hatte eigentlich schon einen Impftermin über meine Firma, aber der Impfstoff hat mir nicht zugesagt", erzählt er. Er entscheidet sich dann bei seiner Erstimpfung in Offenburg für Biontech.

Weitere spontane Impfaktionen gibt es in Kehl am Freitag, 30. Juli, von 8.30 bis 13 Uhr, Friedenskirche am Markplatz, in Offenburg am Samstag, 31. Juli, von 9 bis 13 Uhr, St. Andreas-Kirche am Fischmarkt, und im Foyer des Vogtsbauernhofs in Gutach, heute und am 1. August, jeweils von 11 bis 15 Uhr. Mitzubringen sind Impfpass, Personalausweis oder Reisepass sowie eine elektronische Gesundheitskarte der Krankenversicherung.

Insgesamt finden rund 30 Impfwillige den Weg in das mobile Impfzentrum in der St. Andreas Kirche in Offenburg am gestrigen Samstag.
Nach einem Aufklärungsgespräch und einer kurzen Anamnese erfolgt der Piks mit dem gewünschten Impfstoff.
Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen