Baustelle Lange Straße ist Geschichte
Mehr Platz für alle

Die Bauarbeiten sind beendet: Daniel Ebneth (v. l.), Oliver Martini, Thilo Becker, Silke Moschitz, Marco Schappacher, Bernhard Mußler und Marco Steffens.
  • Die Bauarbeiten sind beendet: Daniel Ebneth (v. l.), Oliver Martini, Thilo Becker, Silke Moschitz, Marco Schappacher, Bernhard Mußler und Marco Steffens.
  • Foto: gro
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (gro). "Es ist uns gelungen, die Aufenthaltsqualität zu steigern und dem Einzelhandel ein gutes Umfeld zu bieten", erklärte der Offenburger Oberbürgermeister Marco Steffens bei einer Begehung der Langen Straße in Offenburg. Von Ende April 2018 bis Ende Mai hatten zwischen Lindenplatz und Gustav-Rée-Anlage die Bauarbeiter das Sagen. In den 13 Monaten wurden 4.300 Quadratmeter Fläche in neun Bauabschnitten umgestaltet. "Es handelt sich um den zweiten Bauabschnitt des Entwicklungskonzepts östliche Innenstadt", erläuterte Baubürgermeister Oliver Martini. Dabei seien die Arbeiten aufwändiger als beim Lindenplatz gewesen. Denn dieser habe sich funktional im Gegensatz zur Langen Straße nicht verändert.

Geteilter Straßenraum

In der Langen Straße teilen sich Auto- und Radfahrer, aber auch Fußgänger den Raum. Die Pflasterung, die sich optisch an die des Lindenplatzes anschließt, reicht von Hauswand zu Hauswand. Es gibt keine ausgewiesenen Gehwege mehr, keine Bordsteine, die überwunden werden müssen. Dadurch entstehen völlig neue Straßenräume: So hat die Lange Straße auf Höhe der Schlossergasse schon fast den Charakter eines Platzes. Auch der Klosterplatz – dieser Begriff hat sich für den Bereich beim Kloster Unserer lieben Frau mittlerweile eingebürgert – wird nun erkennbar.

"Wir haben die Bauzeit um einen Monat überschritten", merkte Bernhard Mußler, Abteilungsleiter Straßen und Brücken, an. Der Grund: Bei der Überprüfung der Leitungen stellte sich heraus, dass diese in einem deutlich schlechteren Zustand als gedacht waren. "Wir mussten alle Hausanschlüsse erneuern", so Mußler. "Unter diesem Aspekt war es eine Punktlandung."

Bepflanzung steht

Seit der vergangenen Woche steht die mobile Bepflanzung in der Langen Straße. Die Standorte sind mit den Einzelhändlern abgestimmt. "Damit soll das fehlende Grün ausgeglichen werden", so Daniel Ebneth, Fachbereichsleiter Stadtplanung und Baurecht. Aufgrund der vielen Leitungen, die sich unter dem Straßenbelag befinden, seien weitere Bäume in dieser Straße nicht möglich. Noch nicht endgültig befestigt sind die Sitzgelegenheiten. "Wir wollen erst sehen, ob sich die Standorte bewähren", betonte Martini. Dann sollen auch die noch fehlenden Abfalleimer installiert werden.

In Betrieb ist nun auch das Wasserspiel auf dem Klosterplatz. Durch die Pflanzgefäße und den Brunnen wurde die Straßenbreite begrenzt. In dem neu gestalteten Abschnitt ist die Lange Straße nun verkehrsberuhigt. Es gibt neben den elf Stellplätzen auf dem Parkplatz neben Leitermann vier weitere Kurzzeitstellplätze. Mit einem Invesititionsvolumen von 3,2 Millionen Euro wurde der Kostenrahmen eingehalten.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.