Erfolgreicher Auftakt
Nachhaltigkeit bekommt in Offenburg ein Forum

Akteure des Black Forest Sustainability Forums von links nach rechts: Markus Köster - Chief Innovation to Business, EDF Berlin, Professor Dr. Wolfgang Bessler, Leiter Institut für nachhaltige Energiesysteme Hochschule Offenburg, Professor Dr. Stephan Trahasch, Rektor Hochschule Offenburg, Marco Steffens, Oberbürgermeister Stadt Offenburg, Lars Mosdorf, Geschäftsführer Flughafen Düsseldorf, Werner Mäurer, Geschäftsführer HIWIN Offenburg, Florian Appel, Geschäftsführer Black Forest Innovation Offenburg, Dr. Thomas Peukert, CEO Meiko Group Offenburg, und Lars Amsbeck, Managing Director HelioHeat Offenburg
  • Akteure des Black Forest Sustainability Forums von links nach rechts: Markus Köster - Chief Innovation to Business, EDF Berlin, Professor Dr. Wolfgang Bessler, Leiter Institut für nachhaltige Energiesysteme Hochschule Offenburg, Professor Dr. Stephan Trahasch, Rektor Hochschule Offenburg, Marco Steffens, Oberbürgermeister Stadt Offenburg, Lars Mosdorf, Geschäftsführer Flughafen Düsseldorf, Werner Mäurer, Geschäftsführer HIWIN Offenburg, Florian Appel, Geschäftsführer Black Forest Innovation Offenburg, Dr. Thomas Peukert, CEO Meiko Group Offenburg, und Lars Amsbeck, Managing Director HelioHeat Offenburg
  • Foto: herrfichtner_fotografie
  • hochgeladen von Matthias Kerber

Offenburg (st). Auch wenn das Thema in den vergangenen Jahren von anderen Krisen etwas in den Hintergrund gedrängt wurde, kommen wir am Thema Nachhaltigkeit nicht vorbei. Black Forest Innovation und die Hochschule Offenburg veranstalten deshalb das Sustainability Forum 2022. An vier Terminen werden Themen behandelt, die sich an den Zielen nachhaltiger Entwicklung (Sustainable Development Goals) der UN orientieren. Los ging es am vergangenen Montag, 20. Juni, in der Hochschule Offenburg.

„Wir freuen uns über den gelungene Auftakt. Mit dem Sustainability Forum 2022 können wir dem Thema Nachhaltigkeit in Offenburg und auch weit über die Region hinaus eine Bühne geben“, sagt Florian Appel, Geschäftsführer der Black Forest Innovation GmbH. Gleich der Auftakt hatte es in sich. Unter der Schirmherrschaft von Offenburgs Oberbürgermeister Marco Steffens eröffneten der Rektor der Hochschule Offenburg, Professor Dr. Stephan Trahasch und Appel selbst das Forum. „Nachhaltigkeit und die Energiewende sind für alle Branchen und Unternehmen ein strategisches Thema. In der Region Südlicher Oberrhein haben wir die besten Voraussetzungen dafür, das Innovationssystem rund um Nachhaltigkeit weiter zu entwickeln und zum Fortschrittsmotor für unsere Region zu machen“, sagt Trahasch.

Die Stadt Offenburg gehört auch zu den wichtigen Partnern des Forums. „Unsere Partner und Sponsoren sind allesamt Unternehmen und Organisationen, die bereits selbst aktiv einen Beitrag zu den Sustainable Development Goals der UN leisten und Nachhaltigkeitsziele in ihrer Organisation verankert haben“, sagt Appel. Neben der Stadt Offenburg sind das EDF Deutschland, Hansgrohe und Meiko.

Der inhaltliche Teil drehte sich um Industrie, Innovation und Infrastruktur. „Auf dem Weg zur industriellen Nachhaltigkeit gibt es wichtige Herausforderungen zu lösen“, sagt Appel. „Im Südwesten haben wir auch dank vieler erfolgreicher Industrieunternehmen ein hohes wirtschaftliches Niveau – wir leben im Wohlstand.“ Allerdings müsse man diesen auch halten und gleichzeitig durch die Transformation der Industrie hin zur Nachhaltigkeit die Zukunft für die jetzige und nachfolgende Generationen sichern.

Hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Wirtschaft

„In der ersten Veranstaltung unseres Sustainability Forums 2022 haben wir beleuchtet, welchen Beitrag die Forschung, Technologien, etablierte Unternehmen und Start-ups leisten können“, sagt Appel. Die Reihe der Vortragenden konnte sich sehen lassen.

Los ging es mit Professor Dr. Wolfgang Bessler, dem Leiter des Instituts für nachhaltige Energiesysteme der Hochschule Offenburg. Sein Thema war „Mahnen und Lösungen erarbeiten – die Doppelrolle der Wissenschaft bei der Dekarbonisierung“.

Es folgte Markus Köster, Chief Innovation to Business bei EDF Deutschland. Er sprach zu „Ways to contribute to net zero – Application examples using current and future technologies”. Daran schloss sich der Vortrag von Lars Mosdorf an. Als Geschäftsführer (CFO) und Arbeitsdirektor (CHRO) des Flughafen Düsseldorf befasste er sich mit „Dekarbonisierung in der Luftfahrt – eine Illusion?“

Den Abschluss machte Dr. Lars Amsbeck, Managing Director der HelioHeat GmbH, die Sonnenstrahlen in Industriewärme umwandelt. Sein Vortrag trug den Titel „Dekarbonisierung industrieller Prozesse mit konzentrierter Solarstrahlung“.

Podiumsdiskussion mit den Referenten zum Abschluss

Im Anschluss an die Vorträge fanden sich die Referenten zur Podiumsdiskussion zusammen. „Wir sind ganz konkret der Frage nachgegangen, wo wir heute stehen und was wir tun müssen und können auf dem Weg zur Dekarbonisierung von Industrien“, sagt Florian Appel. Hierbei stieg auch das Publikum in die Diskussion ein, das zahlreich erschienen war. Im Anschluss wurden bei Snacks und Getränken die Themen im Gespräch vertieft.

„Mit dem Sustainability Forum 2022 haben wir eine Veranstaltung in Offenburg, die es so noch nicht gab“, sagt Appel. „Wir nehmen uns gemeinsam mit unseren hochkarätigen Gästen aktuellen Themen an und werden wichtige Impulse setzen.“ Mit der Hochschule Offenburg habe seine Black Forest Innovation einen starken Partner an der Seite.

Der Auftakt war bereits sehr erfolgreich. „Wir freuen uns bereits auf den nächsten Termin“, sagt Appel. Am Donnerstag, 21. Juli, geht es um 15.30 Uhr weiter. Im Technologiepark Offenburg stehen Themen rund um „Bezahlbare und saubere Energie“ auf der Agenda.

Autor:

Matthias Kerber aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.