• 2. Dezember 2017, 18:42 Uhr
  • 11× gelesen
  • 0

VERBANDSLIGA: Offenburger FV – SV Stadelhofen 1:1
Ortenauderby endet mit einem Unentschieden

Die Fans sahen gestern in Offenburg eine leistungsgerechte Punkteteilung.
Die Fans sahen gestern in Offenburg eine leistungsgerechte Punkteteilung. (Foto: fis)

Offenburg (fis). Das Ortenauderby zwischen dem Offenburger FV und Reviernachbar SV Stadelhofen endete mit einem leistungsgerechten 1:1.
Gerade 150 Zuschauer wollten das Derby bei winterlichen Temperaturen im Karl-Heitz-Stadion in Offenburg verfolgen. Enttäuschend, wenn man bedenkt, dass zum Saisonauftakt in Stadelhofen noch etwa 1.000 Fans das Spielfeld säumten.

Die Partie an der Badstraße war auf Augenhöhe, wenngleich Offenburg mehr Spielanteile hatte. Die größte Chance im ersten Abschnitt hatte Offenburgs Kapitän Marco Petereit in der 23. Minute, als er frei vor Stadelhofens Schlussmann zum Schuss kam, jedoch das Leder neben das Tor setzte. "Das war die dickste Chance", meinte Gästetrainer Daniel Bistricky zur Pause. Ganze drei Minuten später nahm Volker Springmann das Herz in die Hand, zog aus 20 Metern ab, aber OFV-Schlussmann Sinan Süme reagierte glänzend und wehrte das Spielgerät ab. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie gingen beide mit der Nullnummer in die Kabine.

Nach dem Wechsel wurde Offenburg stärker. Dennoch mussten die heimischen Fans bis zur 77. Minute auf ein Tor warten. Nach einem "tödlichen Pass" von Dimitrios Tsolakis in die Schnittstelle, war es Keven Feger, der Stadelhofens Schlussmann Jochen Ziegler keine Chance ließ. Die Freude währte jedoch nur kurz, bis Volker Springmann den Hammer auspackte und aus 18 Metern das Leder zum Ausgleich ins Offenburger Tor jagte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt