Achtung
Streik bei Südwestbus

Eine App mit Fahrplan wird morgen nötig: Bei RVS-Südwestbus wird gestreikt.
  • Eine App mit Fahrplan wird morgen nötig: Bei RVS-Südwestbus wird gestreikt.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Ortenau (st). Busfahrer streiken auch in der Ortenau. Die Gewerkschaft EVG hat für den morgigen Dienstag von 4 bis 9 Uhr im Gebiet der Niederlassung Offenburg und Freudenstadt zu Warnstreiks aufgerufen.
Die EVG hat ihre bei der RVS beschäftigten Busfahrer für Dienstag, 19. Februar, zu einem circa fünfstündigen Warnstreik aufgerufen. Die Arbeitsniederlegung wird ab Dienstbeginn um 4 Uhr beginnen.Der Warnstreikaufruf gilt für den Gesamtbereich der Niederlassung Offenburg und den Standort Freudenstadt. Betroffen sein werden der Pendler- und Schülerverkehr im gesamten Bereich.

Tarifverhandlungen

„Die Geschäftsführung lässt uns leider keine andere Wahl“, erläutert der zuständige Gewerkschaftssekretär, Frank-Michael Hänel. Trotz gegenteiliger Ankündigungen sei in den Tarifverhandlungen bislang kein Angebot vorgelegt worden. Das sei nicht weiter hinnehmbar.
„Wir fordern die Anpassung der Lohnstruktur an das landesübliche Entgeltniveau in Baden-Württemberg, mindestens jedoch 300 Euro, wir fordern mehr vom EVG-Wahlmodell und damit die Möglichkeit selber zu entscheiden, ob man mehr Geld, mehr Urlaub oder eine Arbeitsverkürzung möchte und wir fordern eine Erhöhung des Arbeitgeberanteils an der arbeitgeberfinanzierten Altersvorsorge. Zudem soll die Ausbildungsvergütung erhöht und der Haustarif weiterentwickelt werden; das ist alles nichts Unmögliches“, machte Frank-Michael Hänel deutlich. „Im Gegenteil, die geforderten Anpassungen sind dringend erforderlich“, so der zuständige Gewerkschaftsvertreter der EVG.

Unmut

„Im vergangenen Jahr haben mehr als 100 Busfahrer bei der RVS gekündigt und sind zu privaten Unternehmen gegangen, weil dort besser bezahlt wird. Auf einer Betriebsversammlung haben die Beschäftigten daraufhin ihrem Unmut Luft gemacht. Im Verlauf der jetzt aktuellen Tarifverhandlungen habe der Arbeitgeber ein Angebot angekündigt, dass sich an den Forderungen der EVG orientiert – passiert ist bislang nichts“, kritisierte Hänel.

Autor:

Sebastian Thomas aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.