Im Grunde...
Herausforderung für Eltern

...kennen nahezu alle berufstätigen Eltern das Problem. Wohin mit den Kindern während der Ferien? Ich habe schon Paare erlebt, die sich in ihrer Verzweiflung nacheinander drei Wochen Urlaub nahmen, damit während der sechs Wochen im Sommer die Betreuung sichergestellt ist. Sonst hätten die Resturlaubstage nicht mehr für Herbst-, Winter-, Oster- und Pfingstferien gereicht.

Vereinbarkeit Familie und Beruf

Es wird viel über die Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesprochen. Ganztagsbetreuung an Schulen oder Garantie auf einen Kindergartenplatz tragen hier sicher dazu bei. Man darf die Eltern dann aber auch in den Ferien nicht alleine lassen.

Ferienprogramme

Da ist es natürlich löblich und eine wertvolle Hilfe, wenn Kommunen Ferienprogramme anbieten. Das ist jedoch mitunter mit großen Anstrengungen verbunden und teilweise nur durch ehrenamtliches Engagement möglich. Denn das Ganze muss ja noch bezahlbar bleiben. Ob und in welcher Form eine Betreuung angeboten werden kann, hängt also von Faktoren ab, die von Ort zu Ort höchst unterschiedlich sind. Deshalb stellt sich mir die Frage: Warum hilft hier eigentlich nicht das Land? Ich sehe es hier durchaus in der Pflicht.
Anne-Marie Glaser
Lesen Sie auch den Bericht "Betreuung in den Sommerferien"

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen