Dank für den Einsatz in der Pandemie
OB Markus Ibert besucht Polizeirevier

Oberbürgermeister Markus Ibert (vordere Reihe rechts) hat gemeinsam mit Lucia Vogt, Leiterin des Ordnungsamts, und Stefan Langenkamp, Teamleiter des Kommunalen Ordnungsdiensts (Vierte und Dritter von links), das Team der Lahrer Polizei um Revierleiter Ingolf Grunwald (vordere Reihe Mitte) besucht.
  • Oberbürgermeister Markus Ibert (vordere Reihe rechts) hat gemeinsam mit Lucia Vogt, Leiterin des Ordnungsamts, und Stefan Langenkamp, Teamleiter des Kommunalen Ordnungsdiensts (Vierte und Dritter von links), das Team der Lahrer Polizei um Revierleiter Ingolf Grunwald (vordere Reihe Mitte) besucht.
  • Foto: Stadt Lahr
  • hochgeladen von Daniela Santo

Lahr (st). Bei einem Besuch des Lahrer Polizeireviers hat Oberbürgermeister Markus Ibert den Polizisten seinen Dank und seine Anerkennung für ihr Engagement in Zeiten der Corona-Pandemie ausgesprochen.

Anerkennung und Respekt

Anlass für den Besuch war, dass im Mai 2021 Schmähungen gegen die Polizei an die Wände der Unterführung am Lahrer Seepark gesprüht worden waren. „Diese Schmierereien waren für mich eine klare Grenzüberschreitung, die wir als Gesellschaft nicht hinnehmen dürfen“, sagte Ibert. „Der Dienst, den die Polizei an der gesamten Bevölkerung leistet, verdient Anerkennung und Respekt von uns allen – ganz besonders unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie. Für dieses Engagement möchte ich mich als Oberbürgermeister im Namen der Bürgerinnen und Bürger ganz herzlich bedanken.“

Der Dank des Oberbürgermeisters galt zudem auch den Mitarbeitern des städtischen Ordnungsamts und des Kommunalen Ordnungsdiensts (KOD): „Polizei, KOD und Ordnungsamt stehen in engem Austausch, unterstützen und ergänzen sich wechselseitig und vertreten stets eine einheitliche Linie nach außen“, so Markus Ibert. „Ihr solidarisches Zusammenwirken trägt wesentlich dazu bei, den Herausforderungen im Dienst gemeinschaftlich und effektiv begegnen zu können.“

Herausforderung im Arbeitsalltag

Im Gespräch mit Markus Ibert verdeutlichten die Polizisten, dass die umfangreichen, sich immer wieder kurzfristig ändernden Corona-Vorgaben für sie eine große Herausforderung im Arbeitsalltag darstellen. Als noch kein Impfstoff zur Verfügung stand, erlebten viele außerdem die persönlichen Kontakte, die im Dienst unausweichlich sind, und die damit verbundene Gefahr einer Ansteckung als verunsichernd und belastend.

Gegen die Polizei gerichtete Aggressionen und Übergriffe im Zusammenhang mit der Pandemie fanden in Lahr jedoch bislang nicht statt. Für den Oberbürgermeister ist dies nicht zuletzt ein Verdienst der Polizei selbst: „Wir erleben bundesweit, dass sich das gesellschaftliche Klima in der Pandemie stark aufgeheizt hat. In Lahr gelingt es der Polizei, auch in dieser Situation besonnen und umsichtig zu agieren“, lobte der OB. „Die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Polizei, Stadtverwaltung und Kommunalem Ordnungsdienst hat sich in der Krisenzeit bewährt und wird sicherlich auch in Zukunft weitergeführt werden.“

Autor:

Daniela Santo aus Lahr

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen