"Bohnesupp-Tüten": Verkauf startet Freitag
Bestes Bild wird gesucht

Wie schon 2021 (Foto)  verkauft die Althistorische Narrenzunft ab 11. Februar wieder "Bohnesupp-Tüten" im E-Center in Offenburg.
  • Wie schon 2021 (Foto) verkauft die Althistorische Narrenzunft ab 11. Februar wieder "Bohnesupp-Tüten" im E-Center in Offenburg.
  • Foto: Althistorische Narrenzunft
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (st). Am Freitag, 11. Februar, um 9 Uhr startet im E-Center in Offenburg der Verkauf der „Bohnesupp-Tüten“, teilt die Althistorischen Narrenzunft mit. Die Tüte enthält die Zutaten einschließlich des Rezepts. „Viele warten schon auf diese Aktion, ich werde ständig gefragt. Zuletzt hat eine ältere Frau bei mir angerufen. Diese hat sich geärgert, dass sie das Rezept verloren hat und in diesem Jahr unbedingt wieder diese Suppe kochen möchte. Ich konnte sie beruhigen, auch dass es die Tüte auf dem Markt zu kaufen gibt. Im Zweifel hätte ich ihr eine Tüte nach Hause gebracht“, freut sich Thomas Decker, Zunftmeister der Althistorischen Narrenzunft Offenburg e.V.. Tatsächlich wird die Narrenzunft am 12. und an 19. Februar zwischen 10 und 12 Uhr auch auf dem Markt präsent sein. Natürlich steht auch bei der diesjährigen Verkaufsaktion der gute Zweck im Vordergrund. „Zusammen mit der Firma Edeka Südwest wollen wir in diesem Jahr die Vereine „Lebenshilfe e.V.“ und „Aufschrei e.V.“ unterstützen“, so Thomas Decker.

Gewinnspiel zur "Bohnesupp"
Ergänzend wird die Narrenzunft vom 11. bis zum 27. Februar das Gewinnspiel "Macht mit beim Bohnesupp-Kochen!" starten. Und so einfach geht es: "Bohnesupp-Tüte" im E-Center kaufen, Suppe kochen, Bild vom Kochevent sowie der Tüte auf der Webseite der Narrenzunft hochladen und gewinnen. Das Los entscheidet! Es gibt tolle Preise zu gewinnen: diese findet man ebenfalls auf der Homepage der Althistorischen Narrenzunft. Die Verkaufsaktion endet am Samstag, 26. Februar, an diesem Tag schließt das E-Center endgültig die Pforten und wird abgerissen. „Da muss auch unser Fasentkind vom E-Center Abschied nehmen“, erklärt Thomas Decker.

Übrigens: Der Aufruf, die Bohneburger bei der Namensfindung des diesjährigen Fasentkinds zu beteiligen, war erfolgreich. Über 80 Namensvorschläge gingen ein, die nun in aller Ruhe gesichtet werden. Man darf gespannt sein. Die Bohneburger sind aktiv, freut sich die Zunft.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.