Grüne lehnt kostenloses Parken ab
Keine positive Innenstadtbelebung

Die Grünen-Gemeinderatsfraktion lehnt den gemeinsamen Antrag von CDU, FDP und Freien Wählern, kostenfreies Parken zur Förderung der Innenstadt nach dem Lockdown anzubieten ab.
  • Die Grünen-Gemeinderatsfraktion lehnt den gemeinsamen Antrag von CDU, FDP und Freien Wählern, kostenfreies Parken zur Förderung der Innenstadt nach dem Lockdown anzubieten ab.
  • Foto: gro
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (st). Die Mitglieder der Gemeinderatsfraktion von Bündnis90/Die Grünen in Offenburg haben auf den gemeinsamen Antrag von CDU, FDP und Freien Wählern zur Förderung des Einzelhandels nach der Beendigung des Lockdowns reagiert. In einer Pressemitteilung schreiben sie: "Eine florierende Innenstadt ist den Offenburger Grünen ein großes Anliegen. Das von CDU, FDP und Freien Wählern beantragte kostenlose beziehungsweise verbilligte Parken leistet allerdings keinen Beitrag zur positiven Belebung der City nach dem Lockdown."

Untersuchungen würden besagen: Über Besuch oder Nichtbesuch der Innenstadt entschieden nicht die Parkgebühren, sondern eine vielfältige Geschäftswelt, ein gutes Warensortiment, eine freundliche Gastronomie, nette Orte und Straßenzüge, die zum Bummeln und Verweilen einladen. "Der Antrag bringt nicht mehr Menschen in die Innenstadt, sondern mehr Autos. Er bringt nicht mehr Parkplätze, sondern mehr Parksuchverkehr mit allen negativen Folgen: x-mal ums Karree kreisen, die Lange Straße durchrasen, Staus vor den Parkhäusern, Aggressionen um freie Plätze", so ein Argument. Damit verschlechtere sich die Aufenthaltsqualität - das Gegenteil der guten Absicht. Luftverschmutzung und Lärmbelastung würden steigen. Innenstadtbewohner, Radfahrer, Busbenutzer seien die Leidtragenden - machen würden wegbleiben. 

"Die drei Fraktionen rudern, kaum haben sie das klimaschützende Verkehrskonzept bejaht, in die Gegenrichtung – obwohl die Stadt gerade beim Verkehr maßgeblich den Klimakiller CO2 reduzieren kann", stellt die Fraktion fest. Die Vorstellungen der Grünen würden von verbessertem Park & Ride über ein Vorziehen der für Dezember geplanten ÖPNV-Ermäßigung und Anrechnung von Fahrscheinen beim Einkauf bis hin zur Schaffung eines gemeinsamen, städtisch finanzierten Lieferdienstes, zum Beispiel mit einem Modellprojekt „Lasten-E-Bikes“, reichen. Von der Verwaltung wünschen sich die Grünen ein Maßnah-menpaket zur nachhaltigen Ankurbelung des Innenstadtlebens. Letztendlich sei die Bürgerschaft aufgefordert, im Post-Lockdown die Vorzüge der Offenburger Innenstadt zu genießen und damit auch Solidarität mit der Geschäftswelt zu zeigen.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

8 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen