Tolles Programm im Offenburger Weihnachtscircus
Manege frei für preisgekrönte Artisten

Marek Jama präsentiert seine Exotendressur im Offenburger Weihnachtscircus.
  • Marek Jama präsentiert seine Exotendressur im Offenburger Weihnachtscircus.
  • Foto: Weihnachtscircus Offenburg
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (gro). Mit einer Kuppelhöhe von 15 Metern, einer Masthöhe von 15,5 Metern und 1.440 Sitzplätzen ist das große Hauptzelt für den Offenburger Weihnachtscircus nicht an einem Tag aufzubauen. Deswegen rollen die ersten Sattelzüge mit allem, was dafür nötig ist, bereits am morgigen Donnerstag auf das Offenburger Messegelände. Gleichzeitig wird auch mit dem Aufbau des Restaurationszeltes, in dem sich die Besucher nach einem erfüllten Circusabend treffen, aufgebaut. Der Kassenwagen wird ab Montag, 10. Dezember, vor Ort sein und täglich geöffnet haben.

Premiere rückt näher

Nicht nur für die eingeschworenen Circusfans ist damit klar, die Premiere des neuen Programms des 23. Offenburger Weihnachtscircus rückt näher. Los geht es am Mittwoch, 19. Dezember, um 15.30 Uhr mit einer großen Familienvorstellung. Die festliche Gala-Premiere ist dann um 19.30 Uhr am gleichen Tag. Bis auf Heiligabend, 24. Dezember, und den Neujahrstag, 1. Januar, werden täglich zwei Vorstellungen um 15.30 und 19.30 Uhr gegeben. Am Tag des Abschieds, dem Dreikönigstag, 6. Januar, zeigen die Artisten noch einmal um 11 und 15.30 Uhr ihre Künste.

Ein besonderes Angebot ist der Tag der offenen Tür am Sonntag, 23. Dezember. Dabei darf nicht nur ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden, sondern die Besucher erleben eine kommentierte Raubtierprobe mit Alexander Lacey – und das bei freiem Eintritt.

Weltstars der Circuskunst

Die Fans dürfen sich auf Weltstars der Circuskunst freuen: Mit Alexander Lacey begrüßt der Circus einen der besten Raubtierdresseure der Welt. Er wurde für seine gemischte Raubtiernummer bereits mit dem Silbernen Clown auf dem Circusfestival in Monte Carlo ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhielt ebenfalls der Chefdresseur des Circus Charles Knie, Marek Jama, der das Publikum mit seinen Pferden und Exoten begeistern wird. Erwin Frankello ist der Dritte im "Silbernen Clown"-Bunde: Er arbeitet sowohl mit Elefanten als auch Seelöwen.

Auch auf dem Gebiet der Akrobatik wird wieder einiges geboten: Die "Duffy Brothers" aus Irland bieten irre Akrobatik im Todesrad. Luva Vazquez beherrscht die Jonglage wie keine andere, denn sie wirbelt die Bälle nicht nur durch Luft, sondern nutzt auch den Boden. Die Kunst des Gleichgewichts – Equilibristik – wird in Vollendung von Armando Liazeed gezeigt. Rasant und präzise: Das "Duo Medini" setzt mit seiner Rollschuhartistik die Schwerkraft scheinbar außer Kraft.

Was an einer Stange alles dank perfekter Körperbeherrschung möglich ist, zeigt Henry Quasier. Klassische Jonglage ist das Metier des Ausnahmetalents Juan Pablo Martinez. Mr. Lorenz, der Clown, hat die Lacher auf seiner Seite. Die Besucher dürfen sich auf das große Liveorchester und die Moderation von Sascha Thanner freuen.

Wer nicht auf den Kassenwagen warten möchte: Eintrittskarten gibt es bei der Messe Offenburg im Vorverkauf.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen