Neues Format der CDU Offenburg-Mitte
Mitgliederoffener Diskussionsabend

Offenburg (st). Unter dem Namen #Mitgestalten veranstaltete der CDU Ortsverband Offenburg-Mitte  zum ersten Mal einen mitgliederoffenen Diskussionsabend. Ziel des Formats ist es, offen über gesellschaftliche Herausforderungen zu sprechen und gemeinsam einen Konsens zu Lösungsansätze auf kommunaler Ebene zu finden. „Die ersten Ideen sind gefunden. Ein voller Erfolg, auf den wir in einer zweiten Auflage gerne aufbauen möchten“, bilanzierte Ortsverbandsvorsitzender Matthias Dierle zufrieden.

Drei vorgegebene Themen, viele Antworten. 15 Interessierte diskutierten am Dienstabend, 13. November, über Sicherheit, die Zukunft der CDU und den Platz christlicher Werte in der heutigen Zeit. Die Teilnehmer sprachen sich unter anderem für eine Urwahl des künftigen Parteivorsitzenden auf Mitgliederebene aus. Die Diskussionsmöglichkeiten von Stadtverband und Kreisverband sowie die Regionalkonferenzen für CDU-Mitglieder mit den Kandidaten wurden begrüßt. So könne Demokratie und Mitgliederbeteiligung innerhalb der Partei gestärkt werden. Es sei notwendig eine Lösung zu garantieren, die auch von der Mehrheit getragen wird. Dies könne die Wahrscheinlichkeit für zukünftige innerparteiliche Auseinandersetzungen reduzieren. Gerade auf kommunaler Ebene müsse die Partei wieder stärker die Wahrnehmung finden. Die gute Arbeit der Gemeinderatsfraktion und die Aufnahme von Themen aus der Bürgerschaft sollten noch besser kommuniziert werden.
Dass das Thema Sicherheit für Offenburg im Vordergrund steht, zeigte die rege Beteiligung. Mit der Einführung eines kommunalen Ordnungsdienstes und mehr Präsenz durch Schutzpersonen an gemeinnützigen Orten solle dem Sicherheitsbedürfnis nachgekommen werden. Gleichzeitig müsse dies mit nationalen Gesetzesanpassungen einhergehen. Die Teilnehmer fordern eine Prüfung der Einschränkung des Asylrechts für Straftäter, um die Abschreckung zu erhöhen. Es gilt auch die aktuellen Gesetze auf ihre Praxistauglichkeit zu untersuchen.

Einstimmigkeit der Teilnehmer herrschte bei der Frage um den Platz christlicher Werte in der Gesellschaft. Christliche Werte seien Teil der deutschen Kultur und müssten bewahrt und gelebt werden. Der St. Martins Umzug in Offenburg solle deshalb nicht Laternenfest heißen. Toleranz und Offenheit seien Kernpfeiler der modernen Gesellschaft, allerdings müsse gewährleistet werden, dass alle religiösen Werte mit dem Grundgesetz übereinstimmen.

Der Diskussionsabend #Mitgestalten findet ab jetzt quartalsweise statt. Alle politisch interessierten  Bürger sowie Parteifreunde sind herzlich eingeladen. Die Termine werden über den Ortsverband veröffentlicht.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen