Teilweise neue Öffnungszeiten
Freie Impfstoffwahl in den Kreisimpfzentren

Offenburg (st). Der Ortenaukreis konnte zum Ende des Jahres aufgrund der Einschränkung der Biontech-Lieferungen durch den Bund in den Kreisimpfzentren Impfungen mit Biontech nur für Impfwillige unter 30 Jahren anbieten. „Nun hat das Sozialministerium mitgeteilt, dass der Impfstoff wieder in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Daher besteht in den Kreisimpfzentren ab sofort wieder freie Impfstoffwahl für alle Personen über 18 Jahren“, erklärt Diana Kohlmann, Projektleiterin Impfen im Ortenaukreis.

Ausreichende Mengen und keine Wartezeiten

„Impfstoff ist in ausreichender Menge verfügbar. Es gibt keine Wartezeiten“. Neben dem Vakzin von Biontech werden in den Impfzentren aktuell auch die Impfstoffe von Moderna und Johnson & Johnson nach individueller ärztlicher Aufklärung angeboten.

Neuer Impfstoff Novavax ab März

Wie das Sozialministerium weiter mitteilte, erfolgen Anfang März auch die Auslieferung des neu zugelassenen Impfstoffes Novavax an die Landkreise. Einen genauen Liefertermin für den Ortenaukreis gibt es noch nicht. „Wir rechnen nach den derzeitigen Ankündigungen damit, dass der Impfstoff zum 5. März zur Verfügung steht“, so Kohlmann.

Nach bisherigen Vorgaben wird der Impfstoff vorerst für die einrichtungsbezogenen Impfungen reserviert werden müssen. Das heißt, dass vorrangig Impfwillige mit entsprechenden Berechtigungen den Impfstoff erhalten. Diese kommen aus den Einrichtungen, für die ab Mitte März eine Impfpflicht schon besteht.

„Derzeit wissen wir im Ortenaukreis nicht, wieviel Impfstoff wir erhalten und kennen das Interesse an Impfungen mit Novavax aus der Berechtigtengruppe nicht abschließend. Trotzdem wollen wir eine gewisse Menge des Impfstoffes in den Kreisimpfzentren für alle Impfwillige bereithalten. Dies werden wir mit dem Sozialministerium abstimmen“, erläutert Kohlmann.

Alle berechtigten Einrichtungen nach dem Infektionsschutzgesetz können sich mit ihrer Bedarfsanmeldung an den Ortenaukreis wenden. Zusätzlich erfolgt noch eine direkte Kontaktaufnahme durch den Ortenaukreis. Nach Angaben des Sozialministeriums kann der Impfstoff Novavax auch an niedergelassene Ärzte verteilt werden. Die Bedarfe sollen über die Pandemiebeauftragte des Ortenaukreises, Doris Reinhardt, gemeldet werden.

„Aus ärztlicher Sicht bleibt das Erreichen einer hohen Impfquote entscheidend“, betont Doris Reinhardt. „Die Impfung mit allen verfügbaren Impfstoffen schützt zuverlässig vor Infektionen mit schwerem Verlauf. Nutzen Sie die bestehenden Impfangebote, damit wir alle gemeinsam geschützt den Frühling 2022 genießen können“, appelliert die Pandemiebeauftragte.

Neue Öffnungszeiten der Kreisimpfzentren in Haslach und Oberkirch

Aufgrund der aktuellen Impfzahlen wird der Ortenaukreis die Kreisimpfzentren in Haslach und Oberkirch ab 1. März dem Bedarf anpassen und nur noch von Freitag bis Sonntag zu den bisherigen Öffnungszeiten zwischen 14 und 19 Uhr öffnen. Die Kreisimpfzenten Lahr und Offenburg bleiben täglich von 14 bis 19 Uhr geöffnet. Diese Regelung gilt bis zum 31. März. Darüber hinaus liegt noch keine Kostenzusage des Sozialministeriums vor.

Alle Informationen zum Impfen finden sich weiterhin auf der Internetseite des Ortenaukreises.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.