Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch
Neue Klinikleitung

Achern/Oberkirch (st). Das Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch wird ab dem 1. Oktober von einem neuen Verwaltungsdirektor geleitet. Der Ausschuss für Gesundheit und Kliniken des Ortenaukreises hat heute beschlossen, Michael Goldt mit dieser Aufgabe zu betrauen. Der gelernte Betriebswirt vertritt seit 1. März den Verwaltungsdirektor des Ortenau Klinikums Lahr-Ettenheim, Peter Kirsch, der eine Beurlaubung bis zum 30. September 2019 beantragt hat.

Erfahrener Manager

Michael Goldt hat eine Ausbildung zum Bürokaufmann und ein Studium zum Betriebswirt mit dem Schwerpunkt Gesundheitswesen absolviert. Seit 1999 hat er Managementfunktionen in verschiedenen Kliniken wahrgenommen. Er wird die neue Aufgabe am Ortenau Klinikum Achern-Oberkirch zunächst für fünf Jahre übernehmen.

Nahtloser Übergang

Nach Auffassung der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums hat sich Michael Goldt sehr gut in sein Arbeitsgebiet eingearbeitet und kennt die Themen der Agenda 2030 sowie die zentralen Prozesse im Ortenau Klinikum. Dadurch wird ein nahtloser Übergang in der Stellenbesetzung möglich.

Neue Aufgabe für Janz

Das Ortenau Klinikum musste die Stelle neu besetzen, da der aktuelle Verwaltungsdirektor Peter Janz eine neue Aufgabe im Klinikverbund übernehmen wird. Aufgrund seiner Erfahrung bei der Ausarbeitung des städtebaulichen Vertrages für den Neubau-Standort im Brachfeld in Achern sowie aus zahlreichen Neubau- und Sanierungsprojekten der vergangenen Jahre hat sich Janz entschlossen, ab dem 1. Oktober eine Aufgabe in der Bau- und Betriebsorganisation zu übernehmen. Er wechselt damit in die Zentrale Klinikverwaltung und unterstützt die Planung der Bauprojekte zur Agenda 2030.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen