Heirat

Beiträge zum Thema Heirat

Panorama

Fußnote, die Glosse im Guller
Die Goldenen Zwanziger

Na, auch gut ins neue Jahr gestartet? Es ist die Zeit, in der mir dieser deutsche Pop-Song von Namika in den Sinn kommt. Der Mensch scheint so gestrickt: "Alles, was zählt" bekommt eine neue Wichtigkeit. Eigentlich kann man darüber dann auch nicht streiten – es ist ja gezählt und wird damit objektiv. Subjektiv wird dann nur noch die Deutung der so gewonnenen Zahl. Die Waage zeigt es an: Der Winterspeck von Plätzchen, Festessen und Schoko-nikoläusen lässt sich in zugelegten Kilos bemessen, die...

  • Ortenau
  • 04.01.20
Lokales
Wer katholischer Priester werden will, muss wegen des Pflicht-Zölibats auf Ehe und Ringe verzichten.

Wenn Priester heiraten: der Zölibat und die Folgen

Ortenau. Wie ein Lauffeuer hat sich vergangene Woche die Nachricht verbreitet, dass der ehemalige Acherner Dekan, Edgar Eisele, seinen Dienst als Seelsorger Ende Februar beenden wird und sich für die Liebe entschieden hat. Wie ein Relikt aus einer anderen Welt erscheint vielen das Versprechen, ehelos zu bleiben, um als katholischer Priester zu leben und zu arbeiten. Heiß diskutiert ist dabei der Pflicht-Zölibat. Der Stadtanzeiger hat sich mit dem Ehelosigkeitsversprechen beschäftigt...

  • 08.02.17
Lokales
Das Landhaus Illenau – umgeben von einer Parklandschaft
2 Bilder

Im Landhaus Illenau wird geheiratet – vorübergehend

Achern. Seit das Rathaus in der Kernstadt umgebaut wird, steht die Stadt Achern ohne Trausaal da. Denn die Arbeiten in der Illenau, wo in den Arkaden neue Räumlichkeiten für standesamtliche Trauungen entstehen, sind noch nicht abgeschlossen. Dennoch wird in der Illenau geheiratet – zwar nicht in den Räumen der Stadtverwaltung, aber im Landhaus Illenau, das die Familie Stinus als Übergangslösung für Trauungen zur Verfügung stellt. „Die Zusammenarbeit mit der Stadt funktioniert...

  • Ausgabe Achern / Oberkirch
  • 07.02.17
Lokales
Mit der Heirat stellt sich die Frage, wie die Ehepartner mit Nachnamen heißen wollen.

In Deutschland eröffnet das Namensrecht verschiedene Möglichkeiten
Wenn aus Lieschen Müller Frau Schneider wird

Mittleres Kinzigtal. Im Mittleren Kinzigtal sind die Nachnamen klassisch zuzuordnen und in der Regel nimmt die Ehefrau den Namen ihres Mannes an und die Kinder tragen den selben Familiennamen, berichtet die Leiterin des Wolfacher Standesamtes Ute Moser. Es kann aber auch anders herum sein, die Ehefrau behält ihren Namen, das Kind heißt mit Nachnamen wie Vater oder Mutter. Alle Kinder müssen dann aber den gleichen Nachnamen tragen. Es kann auch der Mann den Namen der Frau annehmen...

  • 26.01.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.