Jugendbüro

Beiträge zum Thema Jugendbüro

Lokales
Kuh Rona ist das neue Spiele-Flaggschiff.

Jugendbüro stellt Großspiele her
Sechs neue Attraktionen

Friesenheim (st).  Das Team des Jugendbüros in Friesenheim nutzte jetzt die Corona-bedingte Schließung zur Herstellung sogenannter Großspiele. Insgesamt sechs Spiele werden nach der hoffentlich baldigen Wiedereröffnung das Jugendbüro in eine Spielhalle der anderen Art verwandeln. Flaggschiff der neuen Spieleausstattung dürfte die Kuh Rona sein, die von zwei Personen gemolken werden kann. Leider ist sie nicht lebensmittelecht und gibt nur Wasser. Ansonsten wurden ein Brettfußballspiel, ein...

  • Friesenheim
  • 21.04.20
Lokales

Coronavirus: Hallenschließungen
SFZ bleiben in Offenburg zu

Offenburg (st). Die Offenburger Turn- und Sporthallen sind ab sofort, Dienstag, 17. März, bis 20. April komplett geschlossen. Sollten die Hallen länger geschlossen bleiben, erfolgt eine erneute Information. Auskunft erteilt die Abteilung Sport der Stadt Offenburg, Telefon 0781/82 2317. Die Schließung betrifft bis auf weiteres auch folgende Einrichtungen:SeniorenbüroJugendbüroalle Stadtteil und Familienzentren (mit Ausnahme der SFZ, in denen eine Notbetreuung erfolgt) Die Stadt Offenburg...

  • Offenburg
  • 16.03.20
Lokales
Zur Offenburger Mikwe gibt es nun eine mehrsprachige Broschüre: Gabriele Lauther (v. l.), Melanie Frühe, Steffen Krauth, Valerie Schoenenberg, Anne Junk, Wolfgang Gall, Robert Wacker und Nadine Rau vor dem Eingang.

Eine neue Broschüre in drei Sprachen
Geschichte der Mikwe zum Nachlesen

Offenburg (gro). Das jüdische Ritualband Mikwe, das sich in der Offenburger Bäckergasse befindet, zieht Jahr für Jahr mehr Besucher an. Vor allen Dingen seitdem das Bad um eine Ausstellung mit großen Informationstafeln im darüberliegenden Gewölbekeller ergänzt wurde. Es blieb nur ein Manko: Um die Geschichte der Mikwe kennenzulernen, müssen die Besucher der deutschen Sprache mächtig sein. Denn das detailreiche Wissen wird ausschließlich in deutschen Texten vermittelt. Dem wurde nun Abhilfe...

  • Offenburg
  • 08.03.19
Lokales

Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen
Stadt stellt 5.000 Euro zur Verfügung

Offenburg (st). Die Stadt Offenburg stellt für die Gesundheitsförderung von Kindern und Jugendlichen in diesem Jahr wieder Fördergelder von insgesamt 5.000 Euro zur Verfügung.Der städtische Fachbereich Familie, Schulen und Soziales sieht eine große Bedeutung der Gesundheitsförderung für Kinder und Jugendliche. Die städtischen Verantwortlichen sind der Überzeugung: Wer gesund aufwächst, ist weniger anfällig für Suchtgefahren. 2018 liegt der Förderschwerpunkt auf dem Thema „Achtsamkeit“. Zu...

  • Offenburg
  • 22.03.18
Lokales
Platz zum Verweilen in der Mikwe: Franz Josef Schelnberger (v. l.), Nadine Rau, Melanie Frühe und Charlotte Höpf sitzen auf einer Bank vor der modernen Holzkonstruktion, die die Treppe umgibt. [spreizung][/spreizung][fotovermerk]Foto: Stadt[/fotovermerk]

Museum im Ritterhaus, Jugend- und Seniorenbüro kooperieren in Betreuung des Ritualbades
Mikwe, das Kulturdenkmal unter der Erde

Offenburg (st). Offenburg besitzt ein Baudenkmal unter der Erde, das sogar bis ins Grundwasser reicht: die Mikwe, das ehemalige jüdische Ritualbad im Innenhof der Glaserstraße 8. Es ist eines der bedeutendsten Kulturdenkmäler der Stadt. Melanie Frühe vom Jugendbüro und Mehrgenerationenhaus der Stadt, Nadine Rau, Museumspädagogin am Museum im Ritterhaus, Franz Josef Schelnberger, ehrenamtlicher Projektleiter beim Seniorenbüro und Praktikantin Charlotte Höpf, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr...

  • Offenburg
  • 15.02.18
Lokales
Melanie Frühe: „Ich möchte eine BUND-Jugend in Offenburg gründen.“

Jugendbüro feiert zehnten Geburtstag
Kreativer Ort mit sehr vielen Möglichkeiten

Offenburg (st). Das Jugendbüro hat heute, Sonntag 2.7.17, Grund zum Feiern: Die Einrichtung der Stadt Offenburg lädt zum "Tag der offenen Tür" ein, um von 11 bis 18 Uhr gemeinsam Geburtstag zu feiern. Wir sprachen mit Melanie Frühe. Wieviele Personen hat das Jugendbüro in die Glaserstraße eingeladen? Wir haben die Mitglieder des Gemeinderats, Kooperationspartner, Ehrenamtliche, ehemalige Mitwirkende, Absolventen eines Freiwilligen Sozialen Jahrs und Mitstreiter aus den Anfängen eingeladen...

  • Offenburg
  • 02.07.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.