Museum im Ritterhaus

Beiträge zum Thema Museum im Ritterhaus

Lokales
In vielen Ortenauer Museen wird während der Schließung gewerkelt und umgebaut, auch im Offenburger Ritterhaus-Museum.

Praktische und vorbereitende Maßnahmen in Museen
Zeit sinnvoll nutzen

Offenburg (tf). Ein Besuch in einem der Ortenauer Museum ist immer wieder ein Genuss. Durch den Lockdown im November mussten diese allerdings ihre Türen für Besucher ein weiteres Mal schließen. Aber was passiert, wenn keine Besucher kommen? „Wir nutzen die Zeit, um Reparaturen auszuführen, aber auch um die städtische Sammlung zu pflegen“, informiert Wolfgang Reinbold, Leiter des Museums im Ritterhaus. „Im Ritterhaus wird derzeit für Archiv und Museum eine neue Heizung eingebaut, da die alte...

  • Ortenau
  • 28.11.20
Lokales
Das Nashorn aus dem Museum im Ritterhaus geht gut verpackt auf Reisen.

Offenburger Exponat in Ausstellung "Gier"
Hornloses Nashorn auf Reisen

Offenburg (st). Das hornlose Nashornpräparat des Offenburger Museums im Ritterhaus ist durch einen spektakulären Diebstahl überregional bekannt geworden. 2012 hatten vier auf Nashornraub spezialisierte Diebe das historische Präparat beschädigt und die beiden Hörner entwendet. Diese wurden zunächst in Straßburg versteckt, bevor sie – höchstwahrscheinlich zu Pulver zermahlen – nach China oder Vietnam geschafft wurden. Auf dem Schwarzmarkt dürften sie dort einen Kilopreis von bis zu 50 000 Euro...

  • Offenburg
  • 24.11.20
Lokales
Im Museumsdepot warten die Kunstwerke aus der St. Andreas-Kirche auf ihre Restaurierung.

Zwölf Apostel werden restauriert
Kunstwerke aus St. Andreas im Depot

Offenburg (st). Das Museum im Ritterhaus hat seine Kunstwerke aus der St. Andreas-Kirche vergangenen Monat in sein Depot verlagert. Grund hierfür ist die geplante Umwidmung der Kirche in einen C-Punkt seitens der Katholischen Kirchengemeinde St. Ursula. Für das Museum Anlass, seine Werke restaurieren zu lassen und im Anschluss daran der Öffentlichkeit wieder zugänglich zu machen. Die Angebote der beiden Restauratorinnen aus Baden-Baden und Freudenstadt sind erstellt, die Förderanträge bei...

  • Offenburg
  • 05.11.20
Lokales
Das Museum im Ritterhaus bleibt bis Ende November geschlossen.

Offenburg sagt November-Veranstaltungen
Kultur macht Zwangspause

Offenburg (st). Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus hat das Kulturbüro der Stadt Offenburg alle geplanten Veranstaltungen unter anderem in Salmen, Reithalle und Oberrheinhalle vom 2. bis einschließlich 30. November abgesagt. Bei allen Veranstaltungen wird eine Verschiebung auf einen Ersatztermin angestrebt. Zum jetzigen Zeitpunkt steht allerdings noch nicht fest, welche Veranstaltungen verschoben und welche abgesagt werden. Verschiebungen werden rechtzeitig über die Medien...

  • Offenburg
  • 31.10.20
Panorama

Archäologischer Fund wird teilweise geborgen
Rest bleibt in der Erde

Offenburg (gro). Der Offenburger Gemeinderat hat über den Umgang mit den archäologischen Funden in der Hauptstraße 52 entschieden. Die Steine der Brücke und des Wachgebäudes, welche den nördlichen Stadtzugang vor dem Stadtbrand bildeten, die oberhalb der Bodenplatte des geplanten Neubaus liegen, werden auf Kosten der Stadt durch einen Steinmetz fachmännisch geborgen. Zwei besondere Steine – der Inschriftenstein an der Brücke sowie der Türsturz an der Wachstube – werden vom Landesdenkmalamt...

  • Offenburg
  • 22.09.20
Panorama
Susanne Leidendecker

Eine Frage, Frau Leiendecker
Geschichte des "heiklen Erbes"

Die Provenienzforschung ist derzeit in aller Munde, doch was wird dabei untersucht? Im Museum im Ritterhaus in Offenburg erforscht Susanne Leiendecker die Herkunft von Objekten. Im Gespräch mit Christina Großheim erklärt sie, worauf es ankommt. Warum ist Provenienzforschung wichtig? Bei der Provenienzforschung wird die Herkunftsgeschichte von Objekten kolonialzeitlicher Sammlungen erforscht. Gerade in der Kolonialzeit fanden viele Gegenstände ihren Weg in Museen, bei denen bis heute nicht...

  • Offenburg
  • 24.07.20
Lokales
Liane Rosteck (links) und ihr Sohn Jens haben drei Figuren aus Papua-Neuguinea dem Musuem im Ritterhaus übergeben.

Figuren aus Papua-Neuguinea
Schenkung an das Museum im Ritterhaus

Offenburg (st). Drei Figuren aus Papua-Neuguinea sind vergangene Woche im Rahmen einer Schenkung andas Museum im Ritterhaus übergeben worden. Liane Rosteck und ihr Sohn Jens Rosteck sind die großzügigen Spender. Sie hatten das Offenburger Museum mit seiner kolonialgeschichtlichen Ausstellung ganz gezielt ausgesucht, um die Skulpturen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Museumsleiter Wolfgang Reinbold und Kuratorin Anne Junk freuten sich über die Neuzugänge. Bei den geschnitzten...

  • Offenburg
  • 16.07.20
Freizeit & Genuss
Mit Löwentatzen. Wecker nach Patent von Henri Laresche, Paris, 1820er-Jahre
3 Bilder

Echte Rasselbande im Museum
Sonderausstellungen mit Weckern

Offenburg (st). Wir hassen, aber wir brauchen ihn: den Wecker. Der Radaubruder im Schlafzimmer hat einenschweren Stand. Doch wie wir uns wecken lassen, sagt viel über unser Leben aus. Warum haben wir Wecker? Und was verraten sie über uns? Diesen Fragen geht die Sonderausstellung des Deutschen Uhrenmuseums Furtwangen im Museum im Ritterhaus in Offenburg nach. Unter dem Titel "Rasselbande. Die Wecker kommen!" ist sie vom 10. Juli bis 24. Januar 2021 zu sehen.  In fünf Stationen zeigt die...

  • Offenburg
  • 08.07.20
Lokales
Kulturchefin Carmen Lötsch (v. l.), Museumsleiter Dr. Wolfgang Reinbold und Patricia Potrykus, Museum und Stadtgalerie, stellen die Erweiterung der Angebote vor.

Mehr Öffnungstage und eine Sonderausstellung
Ein Stück Normalität

Offenburg (gro). Das Museum im Ritterhaus in Offenburg weitet seine Öffnungszeiten aus. Coronabedingt gab es seit der Wiedereröffnung Mitte Mai eine Beschränkung auf drei Tage. Nur an den Wochenenden war der Besuch von 13 bis 17 Uhr möglich. Das wird sich in dieser Woche ändern: Ab dem 3. Juli können Interessierte das Angebot des Offenburger Museums von Mittwoch bis Sonntag, 13 bis 17 Uhr, entdecken. "Wir bleiben bei den Nachmittagszeiten, da Schulgruppen derzeit Museen nicht besuchen dürfen",...

  • Offenburg
  • 30.06.20
Lokales
Das Museum im Ritterhaus in Offenburg öffnet am 15. Mai wieder. Die Dauerausstellungen wie die zur Stadtgeschichte können besucht werden.

Museum und Galerie starten am 15. Mai
Maskenpflicht und Zeittickets

Offenburg (st). Die Vorfreude ist groß! Zwei lange Monate waren das Museum im Ritterhaus und die Städtische Galerie in Offenburg wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Am Freitag, 15. Mai, dürfen wieder große und kleine Besucher in die beiden Ausstellungshäuser. Unter Berücksichtigung der geltenden Hygienemaßnahmen können alle Ausstellungen besucht werden. Zum Schutz der Gäste gelten beim Museumsbesuch folgende Regeln: Maskenpflicht (außer für Kinder unter sechs Jahren)Handschuhpflicht...

  • Offenburg
  • 13.05.20
Panorama
Wolfgang Reinbold an seiner neuen Wirkungsstätte: Das Museum im Ritterhaus gehört ebenso dazu wie der Salmen und das Stadtarchiv.

Wolfgang Reinbold leitet Museum und Archiv
Zurück zu den Wurzeln

Offenburg (gro). Seit Freitag ist es offiziell: Dr. Wolfgang Reinbold ist der neue Leiter des Stadtarchivs und des Museums im Ritterhaus. Vier Monate teilte er sich die Position mit seinem Vorgänger Dr. Wolfgang Gall. "Das war eine sehr komfortable Einarbeitungszeit", sagt Reinbold. Wobei: Völlig neu ist der Aufgabenbereich nicht für ihn. Schließlich ist der 56-Jährige seit vielen Jahren bei der Stadt Offenburg beschäftigt – bislang in der Pressestelle. "Ich wurde in Emmendingen geboren,...

  • Offenburg
  • 30.04.20
Lokales
Neues Hinweisschild zur Mikwe
2 Bilder

Engagierte Bürger gesucht
Mikwe mit neuer Beschilderung

Offenburg (st). 2016 wurde auf Initiative des Fördervereins Archiv, Museum und Galerieder Stadt Offenburg e. V. die historische Mikwe saniert und durch die Ausstellung „Vom Bad zum Brunnen – die Mikwe Offenburg“ bereichert. Seither erfreut sich das jüdische Ritualbad stetig wachsender Besucherzahlen. Da der Eingang zu diesem besonderen Ort sehr versteckt im Innenhof des Anwesens in der Glaserstraße 8 gelegen ist, war er bisher insbesondere für Touristen äußerst schwer zu finden. Das hat...

  • Offenburg
  • 05.03.20
Lokales

Verbindung war 16 Jahre erfolgreich
Kooperation endet

Offenburg (st). Zum 30. April endet die Kooperation des Christlichen Jugenddorfs (CJD) Offenburg mit dem Seniorenbüro und dem Museum im Ritterhaus. Das Café wird erst einmal nicht wieder verpachtet, das Museum im Ritterhaus wird die Räumlichkeiten zukünftig wieder selbst nutzen. Gruppen des Seniorenbüros, die derzeit hier ihre Heimat haben, so lang das Anna-von-Heimburg-Haus noch nicht saniert worden ist, werden die Räume auch weiterhin nutzen können. Die Kooperation zwischen dem CJD und dem...

  • Offenburg
  • 03.03.20
Lokales
Aufsicht Reinhard Sieder kennt sich im Museum aus.

Ehrenamtliche Aufsicht im Museum Ritterhaus
Im Kontakt mit allen Generationen

Offenburg (st). Immer wieder sonntags übernehmen Senioren die Aufsichtsarbeit bei Sonderausstellungen im Museum im Ritterhaus. Darüber hinaus unterstützen sie auch samstags die hauptamtliche Aufsicht im Museum. Reinhard Sieder engagiert sich bereits seit sieben Jahren bei dem Projekt „Sonntags-Aufsicht“. Nach seiner Pensionierung strebte Reinhard Sieder ein Ehrenamt an. Schon damals verfolgte er die Geschichte und Kunstwelle der Stadt Offenburg in der Zeitung aktiv mit. Daher fiel ihm die...

  • Offenburg
  • 28.02.20
Lokales
Die Weinstadtführungen des Stadtmarketings erfreuen sich besonderer Beliebtheit.

Stadtmarketing bietet auch Weinstadtführungen an
Von Offenburgs schönsten Ecken

Offenburg (st). Von März bis Oktober bietet das Museum im Ritterhaus wieder seine beliebten Stadtführungen mit unterschiedlichen Stationen jeden Samstag kostenlos an, von Juni bis August zusätzlich jeden Mittwochabend. Ebenfalls stark nachgefragt sind die Stadtführungen mit Weinprobe unter der Regie des Stadtmarketings. Ob das Rekordjahr 2019 zu toppen ist, wird sich nach der Saison zeigen. Rekordteilnahme Mit 800 Teilnehmenden bei 48 kostenlosen Führungen kann das Museum 2019 auf ein...

  • Offenburg
  • 28.02.20
Freizeit & Genuss
Die Heilige Drei Könige in der Gengenbacher Altstadt. Da ist man echt platt!
Erbaut wurde dieses meisterliche Werk von Herrn Günter Kellputt.
9 Bilder

Künstler par excellence
Krippen in höchster Vollendung

Nach meinem Besuch, in der Krippenausstellung im Fürstenberger Hof in Zell-Unterharmersbach, besuchte ich heute die Krippenausstellung im Offenburger Ritterhaus-Museum. Man sollte sie sich nicht entgehen lassen. Bis zum 02.02.2020 besteht noch die Möglichkeit, diese wunderbaren, liebevoll gebauten Stallkrippen, Landschaftskrippen, Kastenkrippen und Krippen die beispielsweise in Gehäusen von Wanduhren eingebaut wurden, zu bewundern. Als Betrachter ist man immer wieder erstaunt, mit wieviel...

  • Offenburg
  • 28.12.19
  • 1
  • 2
Freizeit & Genuss
Über 50 Krippen sind derzeit im Museum im Ritterhaus zu sehen.

Krippenausstellung in Offenburg
"Euch ist ein Kind geboren"

Nach sieben langen Jahren ohne ist im Museum im Ritterhaus in Offenburg wieder eine große Krippenausstellung mit weit über 50 Krippen zu sehen. Rund die Hälfte davon war noch nie zuvor im Ritterhaus ausgestellt. In bewährter Zusammenarbeit mit den Krippenfreunden Offenburg ist eine stimmungsvolle Ausstellung entstanden, die wichtige Krippenbautraditionen einbindet und die frohe Botschaft „Euch ist ein Kind geboren“ auf sehr unterschiedliche Art gekonnt darstellt. Drei Ausstellungsräume sind...

  • Offenburg
  • 20.12.19
Panorama
Wolfgang Gall

Eine Frage, Herr Gall
Offenheit oder Sicherheit?

Nach dem spektakulären Juwelenraub aus dem grünen Gewölbe in Dresden stellt sich die Frage, wie Museen sicher und trotzdem offen sein können. Christina Großheim sprach mit Wolfgang Gall, Leiter des Museums im Ritterhaus in Offenburg. Wie hat sich der Diebstahl der Nashörner 2012 auf das Sicherheitsdenken ausgewirkt? Wir installierten ein modernes Videoüberwachungssystem und verbesserten die Sicherheitsabläufe im Haus. Das waren damals turbulente Monate. Mit Hilfe ausgezeichneter...

  • Offenburg
  • 29.11.19
Lokales
Blick in die kolonialgeschichtliche Ausstellung des Museum im Ritterhaus in Offenburg – die Herkunft der Exponate soll nun erforscht werden.

Museum im Ritterhaus
Ursprung der Stücke der kolonialzeitlichen Ausstellung

Offenburg (st). Nach dem Gewinn des Lotto-Museumspreises erhält das Museum im Ritterhaus in Offenburg eine weitere Anerkennung für seine wissenschaftliche Arbeit. Das Deutsche Zentrum Kulturgutverluste bewilligt eine Fördersumme in Höhe von 70.000 Euro für die Erforschung der Provenienz seines kolonialen Sammlungsgutes. Bereits die 2017 neu eröffnete kolonialzeitliche Dauerausstellung fand in der Fachwelt positive Resonanz. Doch die zeitaufwändige Recherche der genauen Herkunft aller 600...

  • Offenburg
  • 31.10.19
Lokales
Das Museum im Ritterhaus hat den Lotto-Museumspreis gewonnen.

20.000 Euro für das Museum im Ritterhaus
Lotto-Museumspreis für die Neukonzeption

Offenburg/Stuttgart (st). Neu und spannend aufgestellt: Das Museum im Ritterhaus in Offenburg ist Sieger der fünften Auflage des Lotto-Museumspreises Baden-Württemberg. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird in Kooperation mit dem Museumsverband vergeben. Über 40 Museen aus dem Südwesten nahmen am Wettbewerb teil. Den Extra-Preis von 5.000 Euro erhält das Tobias Mayer Museum in Marbach am Neckar. „In die Neukonzeption des Museums im Ritterhaus ist viel Herzblut geflossen. Pfiffige Ideen ...

  • Offenburg
  • 02.10.19
Lokales
Von links: Carmen Lötsch, Guido Wolf, Dr. Wolfgang Gall, Dr. Alexander Ganter

Justizminister bewundert berühmte Globussegmentkarte
Guido Wolf zu Gast im Ritterhaus

Offenburg (st). Der Landesarbeitskreis Christlich Demokratischer Juristen der CDU Baden-Württemberg unter der Leitung von Dr. Alexander Ganter war kürzlich zu Gast im Museum im Ritterhaus, um die berühmte Offenburger Globussegmentkarte von Martin Waldseemüller zu bestaunen. Minister Guido Wolf ließ sich von der Fachbereichsleiterin Kultur Carmen Lötsch und Museumsleiter Dr. Wolfgang Gall die spektakuläre Fundgeschichte erläutern.

  • Offenburg
  • 02.10.19
Lokales
Wechsel an der Spitze des Offenburger Museums und Stadtarchiv: 2020 wird Dr. Wolfgang Gall in Ruhestand gehen.

Dr. Wolfgang Reinbold folgt auf Dr. Wolfgang Gall
Leitungswechsel im Museum und Archiv 2020

Offenburg (st). Der Abteilungsleiter von Museum und Archiv der Stadt Offenburg wird 2020 in Ruhestand gehen. Der Personalausschuss der Stadt Offenburg hat am Dienstag, 2. Juli, seine Nachfolge geregelt. Er hat einstimmig Dr. Wolfgang Reinbold, seit 2001 bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt tätig, zum Nachfolger von Dr. Wolfgang M. Gall als Abteilungsleiter Museum im Ritterhaus und Stadtarchiv gewählt. Wolfgang Gall wird Ende April in den Ruhestand gehen. Reinbold ist...

  • Offenburg
  • 04.07.19
Lokales
Die Waldseemüllerkarte ist ab 19. Mai wieder öffentlich zu sehen: Carmen Lötsch (v. l.), Malena Kimmig, Marco Steffens und Wolfgang Gall.

Waldseemüllerkarte ab 19. Mai wieder zu sehen
Nur Offenburg zeigt das Original öffentlich

Offenburg (gro). Sie ist und bleibt eine Sensation: die Globussegmentkarte von Martin Waldseemüller der Stadt Offenburg. Es existieren nur noch vier Exemplare des 180 mal 350 Millimeter großen Blatts, auf dem sich zwölf im Holzschnittverfahren gedruckte Segmente der Welt in der Sicht des Jahres 1507 befinden. Entdeckt wurde das Dokument 1993 bei der Neukatalogisierung der Historischen Bibliothek. Es war in ein Buch von Aristoteles, die "Ethica Nicomachea", eingenäht, das 1541 in Freiburg...

  • Offenburg
  • 07.05.19
Lokales
Ab dem 19. Mai zeigt das Museum im Ritterhaus die berühmte Globussegmentkarte von Martin Waldseemüller im Rahmen der Ausstellung "Offenburg in der Welt".

Weltweit einmalige Ausstellung im Ritterhaus
Der Taufschein Amerikas ist wieder zu sehen

Offenburg (st). In einem inszenierten Bibliotheksraum zeigt das Offenburger Museum im Ritterhaus – weltweit einmalig – die Globussegmentkarte des Kartographen Martin Waldseemüller von 1507. Das Original ist ab dem 19. Mai, dem Internationalen Museumstag, bis Mitte Oktober zu sehen. Die kostbare Karte gilt als der „Taufschein“ Amerikas. Das 180 mal 350 Millimeter große Blatt besteht aus zwölf im Holzschnittverfahren gedruckten Segmenten. Sie ließen sich ausschneiden und über einer Holzkugel...

  • Offenburg
  • 26.04.19
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.