Naturverjüngung

Beiträge zum Thema Naturverjüngung

Lokales
Mit gutem Beispiel gingen im Rahmen der Waldbegehung die kommunalen Forstverantwortlichen bei den Baupflanzungen voran und pflanzten symbolisch Douglasien im Stadtwald.

Waldbegehung des Gemeinderats
Symbolisch Bäume gepflanzt

Ettenheim (st). Im Rahmen der Waldbegehung haben Bürgermeister Bruno Metz, Gemeinderäte und Forstverantwortliche symbolisch Bäume gepflanzt. Derzeit bekommt das Thema Baumpflanzungen angesichts der Klimadebatte vielfach Aufmerksamkeit. Von der Stadt Ettenheim werden jährlich zahlreiche Bäume gepflanzt, in städtischen Anlagen, auf den von der Stadt unterstützten Streuobstwiesen, im Rahmen von Ökokontoflächen und mit Abstand am meisten als Pflanzungen im Wald. Naturverjüngung Im...

  • Ettenheim
  • 28.10.19
Lokales
Yvonne Chtioui (rechts) führte die Mitglieder des Renchener Gemeinderats kompetent durch den Wald.

Gesunde Mischung der Baumarten ist wichtig
Waldbegehung des Renchener Bestandes

Renchen (pm). Eine ganze Reihe waldbaulicher Themen kam bei der Waldbegehung zur Sprache, zu der sich Stadt- und Ortschaftsräte sowie Mitarbeiter von Verwaltung und Forst am Dienstagnachmittag im Gewann "Jägersfeld" in Renchen trafen. Bürgermeister Bernd Siefermann hieß Yvonne Chtioui vom Forstbezirk Oberkirch und Revierleiter Clemens Rottler willkommen, die an den verschiedenen Stationen der Begehung die Schwerpunkte erläuterten. Zunächst ging es zu einer ehemaligen Freifläche, die durch...

  • Renchen
  • 09.04.19
Lokales
Förster Markus Gutman informierte OB Toni Vetrano und Guido Karsten, Leiter des Bereichs Liegenschaften bei der Stadt, über Aktionen gegen das Eschentriebsterben.

Eschensterben im Kehler Wald
Naturverjüngung zeigt Erfolg

Kehl (st). Es sind positive Bilder, die Kehls Oberbürgermeister Toni Vetrano und Guido Karsten, Leiter des Bereichs Liegenschaften bei der Stadt, bei einer Waldbegehung mit Förster Markus Gutmann zu Gesicht bekommen. Vom Eschentriebsterben sind zwar immer noch viele Bäume betroffen, trotzdem ist der Wald dicht und grün. Vor allem im Korker Wald zeigt die Naturverjüngung, also die natürliche Reproduktion eines Baumes oder eines ganzen Bestandes, Erfolge. Bei der Begehung begutachtete OB...

  • Kehl
  • 19.06.18
Lokales
Förster Markus Gutmann erläutert die Naturverjüngung.

Je nach Lage im Kehler Wald ist die Entwicklung weniger dramatisch als gedacht
Trockene Winter verzögern das Eschentriebsterben

Kehl (gro). 770 Hektar Wald, 450 allein im Korker Wald, gehören der Stadt Kehl, 280 Hektar sind mit Eschen bewachsen. Kein Wunder, dass Förster Markus Gutmann vor fünf Jahren Alarm schlug, als die ersten Bäume deutliche Anzeichen des Eschentriebsterbens aufwiesen. Dabei sterben zunächst die Kronen ab, bevor die Bäume am Ende ihre Standsicherheit verlieren. Aus Sicherheitsgründen müssen sie gefällt werden, bevor sie umfallen. "Wir wollen nicht alle befallenen Bäume auf einmal fällen",...

  • Kehl
  • 29.08.17
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.