Wärmeplus

Beiträge zum Thema Wärmeplus

Lokales
Die Windflügel werden mit Selbstfahrern transportiert.

Windprojekt Hohenlochen
Transport der Großkomponenten steht bevor

Mittlerer Schwarzwald (st). Der Bau der Windenergieanlagen auf dem Hohenlochen kommt ohne Zeitverzug voran, so die Badenova-Tochter Wärmeplus:  Anfang August beginnt der Transport der Großkomponenten zum Baufeld. Besonders der Transport der Windflügel mit sogenannten Selbstfahrern verspricht spektakuläre Bilder. Anlieferung  Die Betontürme des Windparks in der Ortenau, inklusive sämtlicher Inneneinbauten, sind fertiggestellt. Entsprechend laufen die Vorbereitung auf die bevorstehende...

  • Ortenau
  • 22.07.20
Marktplatz
Der Transport der schweren Betonelemente für den Turm der Windkraftanlage wird vorbereitet.

Windpark Hohenlochen
Bau kommt rasch voran

Mittlerer Schwarzwald (st). Trotz der Corona-Pandemie liegen die Bauarbeiten am Windpark Hohenlochen voll im Plan. Nachdem die Fundamente bereits vor vier Wochen fertiggestellt wurden, startet nun der Bau der Türme, so die Badenova-Tochter Wärmeplus. 90 Meter hohe BetontürmeStart des Turmbaus: Aufgrund der enormen Dimensionen und Logistik ist das Erstellen der Türme bei der Errichtung von Windparks jeweils eine besondere Herausforderung. Partner der Badenova-Tochter ist hier der Turmbauer Max...

  • Ortenau
  • 23.04.20
Lokales
Wie im Windpark Kambacher Eck sollen sich auf dem Hohenlochen ebenfalls bald die Windräder drehen.

Windpark
Baustart auf dem Hohenlochen

Oberwolfach/Hausach (st). Die vorbereitenden Maßnahmen für die Errichtung des Windparks Hohenlochen sind bereits in vollem Gange. Der Fundamentbau kann in Kürze starten, so die Badenova-Tochter Wärmeplus in einer Pressemitteilung. Vier Windenergieanlagen sollen zum Jahreswechsel 2020/21 rund 34 Gigawattstunden Strom für zirka 12.500 Haushalte produzieren. Das bedeutet eine jährliche CO2-Einsparung von 19.000 Tonnen. Die Anlagen der Firma Enercon werden auf der Gemarkung von Oberwolfach und...

  • Ortenau
  • 04.02.20
Marktplatz
Drückten den Startknopf: Oliver Martini (v. l.), Markus Kaiser, Dr. Nikolas Stoermer, Andreas Schneider, Klaus Preiser.

Neue Energiezentrale bei der Schwarzwaldmilch
Weniger Strom und geringere Emissionen

Offenburg (djä). 1.100 Tonnen Kohlendioxid weniger pro Jahr – das verspricht die umweltfreundliche und hocheffiziente neue Energiezentrale der Schwarzwaldmilch in Offenburg. Sie ersetzt mit ihren zwei mit Erdgas betriebenen Hochdruckdampfkesseln ab sofort die alte Dampfkesselanlage. Die neue Energiekonzeption setzte die Schwarzwaldmilch GmbH mit der Badenova-Tochter Wärmeplus in einem neuen Gebäude auf dem Betriebsgelände in der Okenstraße um. Die innovative neue Energiezentrale hat die...

  • Offenburg
  • 17.12.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.