EISHOCKEY-DEL2: Frankfurter Löwen – EHC Freiburg 4:1
Pre-Playoffs sind für den EHC kaum noch erreichbar

Aller Einsatz war vergebens: Der EHC Freiburg (schwarzes Trikot) verliert bei den Frankfurter Löwen mit 1:4.
  • Aller Einsatz war vergebens: Der EHC Freiburg (schwarzes Trikot) verliert bei den Frankfurter Löwen mit 1:4.
  • Foto: fis
  • hochgeladen von dtp02 dtp02

Die Frankfurter Löwen waren für Schlusslicht EHC Freiburg in der 2. deutschen Eishockeyliga eine Nummer zu groß. Mit 1:4 unterlagen die Wölfe und haben nun schon 13 Punkte Abstand auf Platz zehn in der Tabelle und die Pre-Playoffs sind somit fast nicht mehr zu erreichen.

Und dennoch überraschten die Breisgauer in der Anfangsphase, als die Hessen in der Abwehr schlecht klärten und Josef Mikyska in der fünften Minute aus der Drehung das überraschende 1:0 erzielte. Beim Ausgleich, nur drei Minuten später, war EHC-Schlussmann Matthias Nemec machtlos. Einen Schuss von Daniel Spang fälschte Adam Mitchell gekonnt ab. In der Folge hatte Frankfurt mehr vom Spiel, aber der EHC bot zunächst die Stirn.

Dennoch waren die Löwen vor dem Tor effizienter. Im Mitteldrittel veredelte Antti Keräla einen Pass von Mathieu Tousignant zum 2:1 für die Hessen (24.). Beim 3:1 nutzte Maximillian Eisenmenger (35.) einen Abpraller, um die Führung für den Favoriten auszubauen. EHC-Keeper Matthias Nemec hielt im Schlussdrittel die Gäste mit tollen Paraden im Spiel. Strafzeiten gegen die Freiburger Radek Haval und Antti Kauppila nutzte Frankfurt noch vor der Schlusssirene zum 4:1-Sieg.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen