43-Jähriger tot auf Parkplatz in Offenburg entdeckt
Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus

Auf dem Parkplatz beim Kreisel am Südring zwischen Offenburg und Ortenberg wurde am Samstagmorgen, gegen 1 Uhr, ein Toter entdeckt. 
  • Auf dem Parkplatz beim Kreisel am Südring zwischen Offenburg und Ortenberg wurde am Samstagmorgen, gegen 1 Uhr, ein Toter entdeckt. 
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (gro). Der Ortenberger Kreisel ist in der Erdbeerzeit vor allen Dingen für eines bekannt: Den Verkaufsstand, an dem die Früchte verkauft werden. Wer am gestrigen Samstagmorgen sich dort mit dem Saisonschlager eindecken wollte, musste feststellen, dass die Polizei vor Ort war und einen Teil des Parkplatzes abgesperrt hatte. Der Grund für das Polizeiaufgebot: Am Samstagmorgen, gegen 1 Uhr, hatte eine Zeugin, die den Parkplatz auf der Straße passierte, einen leblosen Körper dort entdeckt. Sie verständigte die Polizei, die noch in der Nacht die erforderlichen Maßnahmen am Fundort einleitete. Aufgrund der Art, wie der Körper aufgefunden wurde, war den Polizisten, laut einer gemeinsamen Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei, bereits in der Nacht klar, dass die Person nicht eines natürlichen Todes gestorben, sondern einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen war.

Am Samstagmorgen hatten die Ermittler Klarheit darüber, dass es sich bei dem Toten um einen 43-jährigen Mann handelt. Der Leichnam wurde in die Rechtsmedizin gebracht, wo eine Obduktion durchgeführt wurde. Die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchung lagen bei Redaktionsschluss am Samstagabend noch nicht vor.

Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Tötungsdeliktes begannen noch in den frühen Stunden des Samstagmorgens. Der Tatort wurde abgesperrt, die Suche nach Spuren und möglichen Verdächtigen begann. "Es waren mehrere Streifen vor Ort, einige standen an den Zufahrtsstraßen", erklärt Karen Stürzel, Pressesprecherin des Polizeipräsidiums Offenburg, auf Anfrage. In den Nachtstunden unterstützte ein Hubschrauber zusätzlich den Einsatz aus der Luft. 
Die Suche nach Spuren wurde auch bei Tageslicht im näheren Bereich des Kreisverkehrs Südring/Ortenberger Straße/Offenburger Straße im Laufe des Samstags weitergeführt. Neben Ermittlungsbeamten der Kriminalpolizei waren die Kriminaltechnik und mehrere Polizeistreifen vor Ort, die nicht nur Spuren am unmittelbaren Fundort sicherten, sondern auch in der Umgebung. Erst gegen Mittag wurde der Tatort wieder freigegeben, nachdem die kriminaltechnischen Untersuchungen am Fundort des Leichnams abgeschlossen waren. Am Nachmittag herrschte am Kreisel, dem Parkplatz und dem Verkaufsstand "business as usual", nichts erinnerte nichts mehr an den Polizeieinsatz in der Nacht und am Morgen. 

Was die Tathintergründe angeht, will die Polizei derzeit noch keine Angaben machen. "Wir ermitteln in alle Richtungen", stellt Karin Stürzel auf Nachfrage fest. Das Polizeipräsidium Offenburg bildete noch in der Nacht eine Sonderkommission mit dem Namen "Kreisel", zu der 50 Mitarbeiter gehören. 

Die Polizei sucht jetzt auch nach Zeugen, die am Freitagabend, besonders in der Zeit zwischen 23 Uhr und Mitternacht sowie in den Stunden danach, östlich des Kreisverkehrs in Richtung Käfersberg, rund um den dortigen Verkaufsstand, verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0781/212820 bei den Ermittlern der Kriminalpolizei zu melden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen