Jugendarbeit
Wo Jugendliche selbst mitgestalten können

Haus der Jugend in Renchen - teils mit Basketballplatz. Im rechten Teil des Gebäudes sind Vereinsräume untergrbracht.
  • Haus der Jugend in Renchen - teils mit Basketballplatz. Im rechten Teil des Gebäudes sind Vereinsräume untergrbracht.
  • Foto: pm
  • hochgeladen von Sebastian Thomas

Ortenau (pm). Ziel der kommunalen Kinder- und Jugendarbeit ist es, junge Menschen mit zunehmendem Alter zu einem eigenverantwortlichen, gesellschaftlichen und politischen Handeln zu befähigen sowie eine jugendspezifische Lebens- und Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Dabei geht es auch um die Mitwirkung bei der Schaffung jugendfreundlicher Lebensbedingungen und den Abbau von Benachteiligung.

Vielfältige Angebote für junge Menschen

In den Städten Renchen und Oppenau sowie in der Gemeinde Sasbachwalden finden sich im Bereich der Jugendarbeit vielfältige Angebote. Diese werden von ganz unterschiedlichen Einrichtungen, aber auch zumeist mit finanzieller Unterstützung der Gemeinden getragen.

Auf der Homepage von Sasbachwalden beispielsweise wird wie vielerorts auf die vielfältigen Angebote der örtlichen Vereine und weiterer Gruppierungen hingewiesen. Das reicht von der Volkstanz- und Trachtengruppe mit Kindertanzgruppe über Musik- und Sportvereine, Skiclub und Freiwilliger Feuerwehr bis zur DLRG-Ortsgruppe. Neben dem jeweiligen Vereinsziel sind den Verantwortlichen das gemeinschaftliche Erlebnis und die soziale Einbindung in die Gruppe wichtig.

Jugendtreff in Renchen

Ergänzend zu den vielfältigen Angeboten der Vereine gibt es in Renchen auch eine Einrichtung der offenen Kinder- und Jugendarbeit. Zunächst 2003 als "Bunker" gegründet, ist der Jugendtreff seit 2008 im Haus der Jugend und der Vereine untergebracht.

Die Zusammenarbeit der Stadt mit dem Kreisverband der Arbeiterwohlfahrt begann im Betreuten Wohnen in der Goethestraße, dann kamen mit dem Jugendtreff und der Schulsozialarbeit noch weitere Tätigkeitsfelder hinzu. "Das sind alles freiwillige Leistungen", so Bürgermeister Bernd Siefermann.

kommunale Jugendarbeit in Oppenau

Es sei aber klare Zielsetzung in Renchen, eine familienfreundliche Gemeinde zu sein. Das "FlicFlac" bietet am Dienstagnachmittag einen offenen Kidstreff von 15 bis 18 Uhr. Am Donnerstag ist zunächst Kreativ-Nachmittag, abends bis 19.30 Uhr offener Jugendtreff, so auch freitags von 17.30 bis 21.30 Uhr. Dieses Frühjahr stehen auch Kicker- und Billardturniere sowie ein Konzert der Kids auf dem Programm.

Eine kommunale Jugendarbeit gibt es in Oppenau seit Mai 2009, seit März 2010 besteht der Jugendtreff „Chill“ in Ramsbach, er steht jungen Menschen zwischen zehn und 27 Jahren offen. Das Netzwerk Jugend Oppenau umfasst neben dem Jugendtreff „Chill“ den Schülertreff „Club“ an der Franz-Rapp-Schule und die mobile Jugendarbeit.

viele Veranstaltungen für Jugendliche in Planung

Geboten werden freizeitpädagogische Angebote, Projekte und Veranstaltungen. „Wir haben viele Stammbesucher, die zum Teil über Jahre hinweg den Jugendtreff besuchen“, weiß Susanne Droste als Jugendreferentin der Stadt.

Ansprechpartner für das „Chill“ ist der Sozialpädagoge Nick Schneider. Natürlich können und sollen sich Jugendliche bei der Gestaltung der Angebote einbringen. In Planung ist eine Veranstaltung zur Kommunalwahl in Oppenau zusammen mit dem Oppenauer Jugendbeirat, außerdem ein Fußballturnier zur Einweihung des Bolzplatzes am "Chill".

Auch sollen für den Außenbereich gemeinsam mit Jugendlichen Palettenmöbel gebaut werden. Weitere Projekte sind eine Schaumparty am 19. März im Freizeitbad Oppenau, vom 29. Juli bis 8. August diverse Angebote im Rahmen der „SommerFerienWoche“ sowie am 11. Oktober die dritte Oppenauer Sportnacht.

Autor:

Sebastian Thomas aus Achern

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen