Bernhard Vetter

Beiträge zum Thema Bernhard Vetter

Lokales
Bernhard Vetter in den Ruhestand verabschiedet

Wasserwirtschaft und Bodenschutz
Bernhard Vetter verabschiedet

Ortenau (st). Landrat Frank Scherer hat im Ausschuss für Umwelt und Technik den langjährigen Amtsleiter des Amtes für Wasserwirtschaft und Bodenschutz im Ortenaukreis, Bernhard Vetter, in den Ruhestand verabschiedet. Vor den Kreisräten fand Scherer lobende Abschiedsworte für den scheidenden Amtsleiter. Aus der Fülle seiner wasserwirtschaftlichen Aufgaben hob er besonders die Altlastensanierung hervor: „Im Ortenaukreis wurden bis heute über 400 Altlastenflächen als sanierungsbedürftig...

  • Ortenau
  • 03.08.20
Lokales
Aus Bächen und Flüssen im Ortenaukreis darf wegen der aktuell niedrigen Pegelstände wie hier beim Durbach unterhalb Ebersweier kein Wasser entnommen werden.

Landratsamt Informiert
Wasserentnahme aus Bächen und Flüssen verboten

Ortenau (st). Die Untere Wasserbehörde des Landratsamts Ortenaukreis weist darauf hin, dass aus Bächen und Flüssen derzeit kein Wasser entnommen werden darf, um landwirtschaftliche Flächen oder Hausgärten zu beregnen. Bei dem momentan herrschenden Niedrigwasser dürfen auch die Inhaber von Wasserrechten diese nur im erlaubten Umfang ausüben. Die in den wasserrechtlichen Entscheidungen definierten Mindestwasserabgaben sind strikt einzuhalten. Geringe Regenfälle„Aufgrund der geringen Regenfälle...

  • Ortenau
  • 22.05.20
Lokales
Herstellung des Kanalanschlusses einer privaten Teilnehmergemeinschaft in Zell am Harmersbach

233.000 Euro Fördermittel
Ortenaukreis schließt 34 Haushalte an öffentliches Kanalnetz an

Ortenau (st). 34 Anwesen in Hornberg, Hofstetten, Zell am Harmersbach und Oppenau, deren Abwasser bisher über Kleinkläranlagen in Schwarzwaldbäche floss, konnten 2019 an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen werden. Ihr Abwasser wird jetzt in leistungsfähigere kommunale Kläranlagen, wie beispielsweise in Biberach, geleitet. „In zentralen Kläranlagen wird Abwasser wirksamer und besser gereinigt, so dass Bäche und Flüsse weniger mit Nährstoffen und sauerstoffzehrenden Stoffen belastet werden“,...

  • Ortenau
  • 18.02.20
Lokales
Der Pegel Wittelbach während der Schlammräumung

Schlamm in der Schutter
Fischsterben verhindert

Seelbach (st). Anfang Juli hatten Bürger dem Landratsamt Ortenaukreis Trübungen und Verfärbungen der Schutter im Bereich zwischen Seelbach und Wittelbach gemeldet. Große Mengen Schlamm waren eingeleitet worden. Der feine Schlamm verteilte sich flussabwärts auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern im Gewässerbett, heißt es jetzt in einer Pressemitteilung des Landratsamts. Es hatte sich dort stellenweise eine bis zu 50 Zentimeter dicke Schicht gebildet, die die Lebensgemeinschaften der...

  • Seelbach
  • 31.10.19
Lokales
Für die laufende Getreideernte ist trockenes Wetter gut, aber der Mais braucht dringend Wasser. 

Hitze und Trockenheit machen Probleme
Regen war ein Tropfen auf den heißen Stein

Ortenau (gro). Der Totalausfall der Maisernte scheint erst einmal gebannt, denn der Regen, der am Donnerstag und Freitag in der Ortenau fiel, wurde von den Landwirten sehnsüchtig erwartet. Das Wintergetreide sei dagegen bisher unter sehr günstigen Bedingungen eingebracht worden. "Trockenheit und warme Temperaturen sind immer günstig, wenn die Ernte eingebracht werden muss. Wenn die Pflanzen abreifen, benötigen sie kein Wasser mehr. Regen könnte die Ernte sogar negativ beeinflussen", erklärt...

  • Ortenau
  • 07.07.18
Lokales

Tag des Wassers am 22. März
Energiequelle zum Heizen oder Kühlen

Ortenau (st). Der 22. März ist der Tag des Wassers. Der Weltwassertag wurde 1992 von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, um international auf die Bedeutung eines der kostbarsten Güter der Welt für Ernährung, Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft und Energieerzeugung hinzuweisen. Seitdem wird er alljährlich begangen und steht 2018 unter dem Motto „Nature for Water – Natur für Wasser“. „Damit soll für eine stärkere Berücksichtigung naturnaher Lösungen im Gewässermanagement geworben werden“,...

  • Ortenau
  • 21.03.18
Lokales
Herstellung des Kanalanschlusses einer privaten Teilnehmergemeinschaft

Es gibt Fördergelder
24 Anwesen an Kanalnetz angeschlossen

Ortenaukreis (st). 24 Anwesen, deren Abwasser bisher über Kleinkläranlagen in Schwarzwaldbäche floss, konnten 2017 an das öffentliche Kanalnetz angeschlossen werden. Ein Großteil der neu erschlossenen Anwesen liegt im Rench- und Kinzigtal. Ihr Abwasser wird jetzt in die leistungsfähigeren kommunalen Kläranlagen beispielsweise in Biberach geleitet. „Wir arbeiten zusammen mit den Gemeinden konsequent daran, möglichst vielen landwirtschaftlichen Betrieben den Anschluss an die öffentliche...

  • Ortenau
  • 18.01.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.