Artenvielfalt in Gamshurst
Acker wird zum Biotop

Oberbürgermeister Klaus Muttach (v. l.), Dr. Stephan Engel, Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern, Rainer Rochon, Richard Jörger und Walter Braun bei der Besichtigung der neuen Ökofläche in Gamshurst
  • Oberbürgermeister Klaus Muttach (v. l.), Dr. Stephan Engel, Ortsvorsteher Hans Jürgen Morgenstern, Rainer Rochon, Richard Jörger und Walter Braun bei der Besichtigung der neuen Ökofläche in Gamshurst
  • Foto: Foto: Stadt Achern
  • hochgeladen von Dagmar Jäger

Achern (st). Im Februar 2019 hat der Ortschaftsrat von Gamshurst beschlossen, ein an der Gemarkungsgrenze zu Unzhurst gelegenes städtisches Ackergrundstück, welches zunächst als Ausgleichsfläche für Waldinanspruchnahme durch den Radweg von Gamshurst nach Memprechtshofen vorgesehen war, ökologisch aufzuwerten und in das gemeindliche Ökokonto einzustellen.

Feuchter Standort

Die geplanten Aufwertungen betreffen das gesamte Flurstück mit Ausnahme einer kleinen Biotopfläche. Mit dieser Maßnahme wurde im Sommer begonnen. Die Biotopfläche im Ostbereich des überplanten Grundstückes liegt innerhalb eines Kernbereiches feuchter Standorte in Ausprägung Schilfröhricht, Großseggenried und Sumpf des landesweiten Biotopverbundes von Baden Württemberg.

Die etwas höher liegende artenarme Grünlandfläche wurde von der ehrenamtlichen Rentnergruppe in zweieinhalb Tagen unter Begleitung durch den städtischen Umweltbeauftragten abgeschoben und flach ausgemuldet. In der Flutmulde wird eine Initialeinsaat aus Feuchtgebietsarten aufgebracht. Durch die Ausmuldung wird die Rückhaltung von Niederschlagswasser ermöglicht und damit der Feuchtgebietscharakter der Kernfläche erhöht.

Biodiversität gesteigert

Weitere Aufwertungsmaßnahmen stellen die Anpflanzung einer Eichen-Hainbuchen-Waldinsel im Anschluss an das westlich bestehende Waldbiotop dar, die Anpflanzung eines artenreichen Waldtraufes entlang des Ostrandes, die Anpflanzung einer trockenheitsresistenten Schlehenfeldhecke Ende diesen Jahres sowie die Umwandlung der Ackerfläche in extensives Grünland im nächstem Jahr. Ziel sämtlicher Maßnahmen sind die Steigerung der Biodiversität und des Strukturreichtums in Verbindung mit Anpassung an klimatische Veränderungen.

Autor:

Dagmar Jäger aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.