24. Januar 2017, 12:01 Uhr | 0 | 2 Leser

DFB-POKAL: SV 67 Weinberg – SC Sand 0:3
Sander Frauen eine Runde weiter

Saskia Meier und Angela Migliazza haben in dieser Saison schon mit der Zweitligareserve gegen den SV Weinberg gespielt.
Saskia Meier und Angela Migliazza haben in dieser Saison schon mit der Zweitligareserve gegen den SV Weinberg gespielt. (Foto: Foto: uk)

Leutershausen. Die Frauen des SC Sand haben mit einem ungefährdeten 3:0-Auswärtserfolg beim
Zweitligisten SV 67 Weinberg das Viertelfinale des DFB-Pokals erreicht.
Der kalte Wind und die eisigen Temperaturen setzten SC-Torfrau Carina
Schlüter, die erst diese Woche von der WM auf Papua-Neuguinea zurück
kam, mehr zu als die Angriffsbemühungen des Zweitligaschlusslichtes.
Nach sechs Minuten köpfte Christina Schellenberg einen Freistoß von
Katharina Hampicke knapp über das Sander Tor. Es war die erste und
einzige Chance des Gastgebers, der in der Folge mehr auf Torverhinderung
bedacht war. Sand nutzte die erste Möglichkeit direkt zur Führung.
Laura Feiersinger flankte von der rechten Seite, Dominika Skorvankova
verlängerte auf Nina Burger, die per Kopf erst die Latte traf und den
Abpraller direkt annahm und zum 1:0 ins Tor beförderte (11.).

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es eine einseitige Begegnung und Sand
legte früh nach. Nach einem langen Pass auf Nina Burger zögerte
Weinbergs Torfrau zu lange, die österreichische Nationalstürmerin legte
quer Richtung langen Pfosten zur Landsfrau Verena Aschauer, die noch
einen Gegenspieler umspielte und ungehindert zum 2:0 einschob (55.). Die
Entscheidung, da sich Weinberg nicht aus der Umklammerung befreien
konnte. Den Schlusspunkt setzte wieder das Duo Burger/Aschauer. Nina
Burger legte sich einen Abstoß von Weinberg mit dem Kopf in den Lauf,
flankte von rechts zur Mitte und Verena Aschauer köpfte das Leder
unhaltbar zum 3:0 in die Maschen (80.).

Autor: uk