Weitere Energiespar-Helfer gesucht
Geldbeutel und Umwelt schonen

Die Energiesparhelfer bei dem Workshop im vergangenen Jahr.

Kehl (st). Ohne sprachliche oder kulturelle Barrieren den Mitbürgern beim Energiesparen helfen – das ist das Ziel der Energiespar-Helfer in Kehl. Weil der Bedarf an diesem Angebot hoch ist, werden jetzt weitere Freiwillige gesucht, die Menschen mit Migrationshintergrund zeigen möchten, wie man seinen Energieverbrauch senken kann.

Ein Workshop, der die dafür notwendigen Grundlagen vermittelt, findet am Samstag, 21. September, von 10 bis 13 Uhr im Rathaus II am Rathausplatz 3 statt. Im Fokus stehen Themen wie der sparsame Umgang mit Wasser und Strom sowie Geldsparen durch Mülltrennung und -vermeidung.

Von Migranten, für Migranten

Die Energiespar-Helfer sind Personen mit Migrationshintergrund und guten Deutschkenntnissen, die zu zertifizierten Beraterinnen und Beratern ausgebildet werden. Bei dem halbtägigen Workshop bekommen sie den sparsamen Umgang mit Energie, Mülltrennung und -vermeidung und die Durchführung eines Energiespar-Helfer-Einsatzes beigebracht. Dabei sollen möglichst die Sprachen abgedeckt werden, die in Kehl am häufigsten gesprochen werden – also Bulgarisch, Rumänisch, Arabisch, Persisch, Türkisch, Russisch, Kurdisch und Französisch. Nach erfolgreichem Abschluss des Workshops dürfen sie sich „Energiespar-Helfer“ nennen und in privaten Haushalten Energiespar-Tipps geben.

„Wir wollen mit den mehrsprachigen Energiespar-Helfern vermeiden, dass sich Menschen wegen zu hoher Energiekosten verschulden“, betont die städtische Klimaschutzmanagerin Lea Unterreiner, die das Projekt gemeinsam mit der städtischen Integrationsbeauftragten Robyn Tropf und Felix Neumann von der Willkommensagentur Wiki im Diakonischen Werk gestartet hat. Sie erhoffe sich außerdem, den Migranten in Kehl dadurch einen verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Strom, Wasser und Müll vermitteln zu können.

Bereits im vergangenen Jahr hat das Projektteam erstmals zehn Kehler zu Energiespar-Helfern ausgebildet. Seit März waren diese schon mehr als 30 Mal im Einsatz. „Wir haben inzwischen mehr Anfragen, als die ehrenamtlichen Energiespar-Helfer bewältigen können“, erklärt Lea Unterreiner. Weil die Nachfrage so hoch sei, habe man sich dazu entschlossen, den Workshop für weitere Interessenten zu wiederholen.

Pro Einsatz erhalten die Energiespar-Helfer eine Aufwandsentschädigung. Wer Interesse hat, als Energiespar-Helfer künftig Energiespar-Tipps zu geben, kann sich bis Freitag, 20. September, telefonisch unter 07851 88-4322 oder per E-Mail an l.unterreiner@stadt-kehl.de bei Lea Unterreiner für den Workshop anmelden.

Autor:

Rembert Graf Kerssenbrock aus Kehl

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.