Klimaschutzkampagne Gottswaldgemeinden
Gelungene Auftaktveranstaltung

Blick von oben auf die Offenburger Gottswaldgemeinde
  • Blick von oben auf die Offenburger Gottswaldgemeinde
  • Foto: AS Luftaufnahmen Andreas Schindler/Stadt Offenburg
  • hochgeladen von Christina Großheim

Offenburg (st). Der Auftakt zur sechsten Offenburger Quartierskampagne zum Energiesparen war ein voller Erfolg, teilt die Stadt mit: Etwa 80 Personen kamen am Mittwoch, 20. Oktober, in die Georg-Dietrich-Halle nach Bühl und informierten sich über die Kampagne „Klimafit im Quartier“, die noch bis zum 30. November in den Gottswaldgemeinden läuft.

In seiner Begrüßung erinnerte sich Ortsvorsteher Georg Schrempp, dass er 2018 erstmals bei der Stadtverwaltung nachgefragt hatte, wann die Kampagne nach Bühl komme. Er freue sich sehr, dass es nun endlich geklappt habe und
begrüßte, dass Griesheim, Waltersweier und Weier ebenfalls die Kampagne unterstützen.

Klimaschutzkonzept fortschreiben

Baubürgermeister Oliver Martini unterstrich in seinen einführenden Worten die Bedeutung der Entscheidungen von Hauseigentümern für das Erreichen der Klimaziele. Die Stadt Offenburg sei gerade dabei, ihr Klimaschutzkonzept fortzuschreiben und die Klimaschutzmaßnahmen für die nächsten Jahre zu formulieren. Dabei spiele der Gebäudesektor eine herausragende Rolle, denn ein großer Teil der CO2-Emissionen entstehe bei der Verbrennung von Gas und Öl für die für Heizung und die Warmwasserbereitung. Deswegen arbeitet die Stadt intensiv daran, ihre Gebäude samt Technik zu modernisieren. Jedoch sei man bei der Verbesserung der Gesamtbilanz darauf angewiesen, dass alle Hausbesitze ihre Gebäude und Heiztechnik ertüchtigten.

Im Anschluss stellten Lioba Markl-Hummel und Hesso Gantert von der Ortenauer Energieagentur die Agentur selbst sowie die Kampagne mit ihren einzelnen Bausteinen vor. Unter anderem führt die Ortenauer Energieagentur im Auftrag der Verbraucherzentrale Energie-Checks durch. Mit diesem Check erhalten Bürger einen ersten Einstieg in das Thema, analysieren gemeinsam mit dem Berater ihren Energieverbrauch und identifizieren Energie-Einsparmöglichkeiten.

Energie-Checks für die Bürger

Die Energie-Checks stehen allen Ortenauer Bürgern offen. Während der Quartierskampagne übernimmt die Stadt für die Bewohnerinnen und Bewohner der vier Gottswaldgemeinden die Kosten für den Eigenanteil der Checks. Es
stehen zur Auswahl: Der Basis-Check für Mieter, der Gebäude-Check für Eigentümer, der Eignungs-Check Solar mit dem Schwerpunkt auf Nutzung der Potenziale für erneuerbare Energien sowie der Eignungs-Check Heizung, der die Analyse der Haustechnik im Fokus hat. Neben baulichen und technischen Aspekten umfasst die Beratungsleistung der OEA bei allen Checks auch die Unterstützung bei der Orientierung im Förderdschungel der Bundes- und Landesregierung.

Klimaschutzmanagerin Bernadette Kurte zeigte noch das solare Potenzial in den vier Ortschaften auf und appellierte an die Anwesenden, die Chance wahrzunehmen, ihr Dach auf solare Potenziale hin untersuchen zu lassen. Für die Energiewende brauche man jede Kilowattstunde Energie, die sich erneuerbar erzeugen lässt, erklärte sie. Auch gab sie einen kurzen Einblick in das städtische Beratungs- und Förderprogramm für Begrünung bio.og. Hierüber bekommen Haus- und Grundstückseigentümer Unterstützung bei der Begrünung ihres Dachs oder ihrer Fassade sowie bei Entsiegelungsmaßnahmen.

Programm bio.og

Das Programm bio.og wird neben weiteren Themen rund um die Erzeugung und Einsparung von Energie sowie Aktuelles aus der Gesetzes-, der Förder- und der Technologielandschaft in wöchentlichen Vorträgen vertieft vorgestellt. Die Vorträge finden jeweils Mittwoch um 19 Uhr im Anbau der Georg-Dietrich-Halle in Bühl statt. Der Eintritt ist frei und steht allen Interessierten offen. Der 3G-Nachweis wird im Eingang geprüft.

Alle Vorträge auf einen Blick:

  • 27. Oktober: Dein Dach kann mehr! – Photovoltaik lohnt sich Angesichts der stetig sinkenden Einspeisevergütung wird häufig die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik im Eigenheim infrage gestellt. Der Vortrag zeigt auf, dass sich der Bau einer Photovoltaik-Anlage nach wie vor lohnt. Auch auf steuerliche Besonderheiten geht er ein.
  • 3. November: Einfach Energie sparen – Tipps für Eigentümer und Mieter: Wie funktioniert eigentlich ein Thermostat? Wie stelle ich die Heizung richtig ein? Wie verhindere ich Schimmel in der Wohnung? Oftmals lassen sich durch die Anwendung von kleinen Maßnahmen große Mengen an Energie einsparen. Der Vortrag gibt Tipps und Tricks zur Energieeinsparung, die gleichermaßen für Mieterinnen und Mieter sowie Hauseigentümer interessant sind.
  • 10. November: Bundesförderung für effiziente Gebäude – so attraktiv wie nie! Mit der seit dem 1. Juli 2021 neu aufgestellten Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) lohnt sich die energetische Sanierung besonders. Ob Wärmedämmung, effiziente Haustechnik oder die Integration von erneuerbaren Energien in die Hausversorgung – über den geschickten Einsatz der Fördermittel lassen sich umfangreiche Maßnahmen in und am Gebäude realisieren! Der Vortrag stellt die Förderbedingungen im BEG vor und zeigt dessen Chancen für Ihr zukunftsfähiges Zuhause auf.
  • 17. November: Klimafreundliche Heiztechnik – Chancen, Pflichten, Förderprogramme Das Klimaschutzprogramm 2030 der Bundesregierung enthält verschiedene Maßnahmen, die zur Minderung der Treibhausgase im Gebäudebestand führen sollen. Dazu zählen die CO2-Abgabe auf fossile Energieträger und das Verbot zum Einbau von Ölheizungen ab 2026. Für Hausbesitzer in Baden-Württemberg gilt darüber hinaus der Pflichtanteil von 15 Prozent erneuerbare Energien für Heizungen und Warmwasserbereitung beim Heizungsaustausch. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Möglichkeiten zur Gesetzeserfüllung und informiert über die aktuell geltenden Förderbedingungen für den Umstieg auf erneuerbare Energien im Heizungskeller.
  • 24. November: bio.og – Beratung und Förderung für die Begrünung des Zuhauses Die biologische Vielfalt und das Klima sind eng miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Mit bio.og hat die Stadt ein Beratungs- und Förderprogramm eingeführt, das Bürgerinnen und Bürger dabei unterstützt, befestigte Flächen zu entsiegeln, Schotterflächen in Gärten zu verwandeln oder Dächer und Fassaden zu begrünen. Der Vortrag wird die Vorteile der Begrünung am und ums Haus anhand von Beispielen aufzeigen sowie das Programm bio.og und seine Förderbedingungen vorstellen.

Die Vorträge finden jeweils um 19 Uhr im Anbau der Georg-Dietrich-Halle Bühl statt. Bei allen Veranstaltungen gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.

Autor:

Christina Großheim aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen