Gutes Geschäftsjahr für die Afög-Gruppe
Hans-Peter Kopp löst Christoph Jopen ab

Von links: Peter Weber, Dr. Ewald Schamel, Hans-Peter Kopp, Dr. Christoph Jopen
  • Von links: Peter Weber, Dr. Ewald Schamel, Hans-Peter Kopp, Dr. Christoph Jopen
  • Foto: Afög
  • hochgeladen von Anne-Marie Glaser

Ortenau (st). Die Afög-Gruppe kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2017 zurückblicken. Sowohl in wirtschaftlicher als auch in arbeitsmarktpolitischer Hinsicht sind die Verantwortlichen mit den erreichten Ergebnissen zufrieden.

Im Ortenaukreis herrscht seit geraumer Zeit Vollbeschäftigung. Die Arbeitslosigkeit betrug zum 30. Juni 2018 gerade einmal 2,7 %. Mit diesen Worten eröffnete Dr. Christoph Jopen, scheidender Aufsichtsratsvorsitzender der Arbeitsfördergesellschaft Ortenau (Afög), die diesjährige Bilanz- und Pressekonferenz.

Trotz der erfreulichen Zahlen darf nicht aus den Augen verloren werden, dass zur Jahresmitte im Ortenaukreis 6.784 Menschen ohne Arbeit waren. 4.137 sogar seit mehr als ein Jahr.

Die Afög schafft Arbeitsplätze für diese Menschen und kann auch für das Geschäftsjahr 2017 wieder eine erfolgreiche Leistungsbilanz vorlegen: 126 ehemaligen Langzeitarbeitslosen wurde eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gegeben, 2.307 Personen wurden für den beruflichen Wiedereinstieg qualifiziert und betreut und 252 Personen vermittelte man in Arbeit oder Ausbildung. An Arbeitsmarktförderung erhielt die Afög 156.000 Euro. Demgegenüber stehen 4.982.000 Euro an gezahlten Gehältern, Löhnen, Sozialabgaben und Steuern.

Erfolgreich war die Arbeit in den eigenen Beschäftigungsbereichen. Im Geschäftsjahr 2017 waren 27 ehemals schwervermittelbare Personen in den Afög-Geschäftsbereichen Bau (Maurer-, Schreiner- und Malerarbeiten), Garten-, Park- und Landschaftspflege, Montage, Haushaltsauflösung und Betreuung von Fahrradverleihsystemen, tätig. Für die fachliche Betreuung und Anleitung sorgte das Afög-Stammpersonal, das sich 2017 aus insgesamt zwölf Personen mit Meisterqualifikation, oder vergleichbarem Abschluss, zusammensetzte.

In der Arbeitnehmerüberlassung waren weitere 99 Personen jahresdurchschnittlich sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Von 104 Mitarbeitern, die die Zeitarbeit 2017 wieder verließen, wurden 45 vom Entleihbetrieb übernommen. Das heißt: Für diese 45 Personen war die Afög-Zeitarbeit ein "Sprungbrett" in ein festes Arbeitsverhältnis in Industrie, Dienstleistung oder Handwerk.

In das Geschäftsjahr 2017 fiel auch die Vorbereitung der Wahl des neuen Aufsichtsrats und dessen Vorsitz. Im Rahmen der Gesellschafterversammlung wurde die Wahl nun offiziell vollzogen. Als Nachfolger des langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Christoph Jopen, wurde der Offenburger Bürgermeister Hans-Peter Kopp, gewählt. Kopp gehört dem Afög-Aufsichtsrat bereits seit 2014 an. Die Herausforderung der Zukunft wird die Schaffung neuer Arbeitsplätze in den Afög-Beschäftigungsbereichen sein, so der neue Aufsichtsratsvorsitzende. Die Arbeitsmärkte sind wie leergefegt. Dennoch finden nicht alle Arbeitslosen aus eigener Anstrengung den Weg in Arbeit. Mit dem Aufbau innovativer und nachhaltiger Arbeitsplätze können Vorbereitung und Übergang in den ersten Arbeitsmarkt gelingen. Interessant dürfte in diesem Zusammenhang das von der Großen Koalition in diesen Tagen bekanntgegebene Programm des "Sozialen Arbeitsmarkts" werden, so Hans-Peter Kopp.

Als strategisch richtige Entscheidung erwies sich der mit Gründung der Afög vollzogene Kauf der Immobilie in der Prinz-Eugen-Straße in Offenburg, dem heutigen Stammsitz der Afög. Die Immobilie garantiert sichere Mieteinnahmen, die zur Arbeitsmarktförderung eingesetzt werden können, so Jopen. Der scheidende Aufsichtsratsvorsitzende berichtete im Rahmen der Bilanzkonferenz auch über seine 21-jährige Arbeit in der Afög. Die Arbeit für die betroffenen Menschen und zu Gunsten vieler sinnvoller Projekte hat mir immer Freude bereitet, so Jopen. Unzählige Male konnten wir mithelfen, dass Menschen und Familien an den Hürden der Arbeitswelt nicht zerbrachen, sondern ihre zweite, dritte oder vierte Chance nutzten. Dafür hat sich jeder Einsatz gelohnt, so der frühere Offenburger Bürgermeister.

Der neugewählte Afög-Aufsichtsrat setzt sich wie folgt zusammen: Hans-Peter Kopp, Vorsitzender (Bürgermeister Offenburg), Guido Schöneboom (Bürgermeister Lahr), Matthias Braun (Oberbürgermeister Oberkirch), Daniela Paletta (Bürgermeisterin Biberach), Klaus Muttach (Oberbürgermeister Achern), Heiko Engelhardt (Burda), Torsten Geiler (Edeka), Andreas Drotleff (Kreishandwerksmeister der Kreishandwerkerschaft Ortenau) und Ralf Nuglisch (Der Paritätische).

Mit Dr. Christoph Jopen schieden Egon Weimer (ehemals Burda), Bernd Junker (ehemals Edeka), Hans-Jörg Böhringer (ehemals Der Paritätische) und Jürgen Nowak (ehemaliger Bürgermeister aus dem Kinzigtal) aus dem Aufsichtsrat der Afög aus.

Autor:

Anne-Marie Glaser aus Offenburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.